Abo
  • IT-Karriere:

Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubisoft schwingt den Bannhammer schneller.
Ubisoft schwingt den Bannhammer schneller. (Bild: Ubisoft/Montage: Golem.de)

Der Spielentwickler und Publisher Ubisoft hat sich zum weiteren Vorgehen gegen DDoS-Angreifer geäußert, die sich im Taktik-Shooter Rainbow Six Siege einen Vorteil verschaffen wollen. Unter anderem werden Unterlassungsbriefe an Anbieter von Denial-of-Service-Diensten gesendet. Dabei wird es allerdings nicht bleiben, denn Probleme sieht das Unternehmen auch in der eigenen Serverstruktur und dem Umgang mit Cheatern.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach

Derzeit werden drei separate Matches auf einem Server gehostet, schreibt Ubisoft. Ein DDoS-Cheater produziert hohe Latenzen also nicht nur für seine neun Mitspieler, sondern 20 weitere Spieler. Da wundert es nicht, dass sich viele Spieler über dieses Vorgehen aufregen. Twitter-Nutzer Tabwire Gaming schreibt etwa: "Es spielt keine Rolle, ob ihr Gold oder Diamant seid weil 8 von 10 Spielen von DDoS betroffen sind". Die Probleme treten sowohl auf dem PC als auch auf den Spielekonsolen PS4 und Xbox One auf.

Künftig will Ubisoft nur ein Match pro Server hosten, was noch in den nächsten Tagen geschehen soll. Das mache es zudem einfacher, die Spieler permanent zu verbannen, die mit Wahrscheinlichkeit hinter dem jeweiligen Angriff stecken. Eine erste Bannwelle wird in Kürze durchgeführt.

Ohne Details zu verraten, will Ubisoft zudem den Netzwerktraffic besser überwachen, so DDoS-Symptome früh herausfinden und möglicherweise Angriffe so verhindern. Das Unternehmen arbeitet mit Microsoft und dessen Cloud-Infrastruktur Azure zusammen. Diese Maßnahmen sollen Anfang Oktober eingeleitet werden. Es wird sich zeigen, wie effizient sie sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

narfomat 20. Sep 2019 / Themenstart

einfach nur lächerlich...

narfomat 20. Sep 2019 / Themenstart

wenn du den friend request annimmst, ja. dann bekommt der neue "friend" deine IP raus...

Hotohori 19. Sep 2019 / Themenstart

Also einfach gesagt: das sind keine Spieler, das sind Account Händler, die einen Teil...

trinkhorn 19. Sep 2019 / Themenstart

und denken es ist nur der eigene DDOS - nette Idee

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /