Abo
  • Services:
Anzeige
Rainbow Six Siege
Rainbow Six Siege (Bild: Ubisoft)

Rainbow Six Siege: PC-Hardware-Anforderungen für zerstörbare Umgebungen

Rainbow Six Siege
Rainbow Six Siege (Bild: Ubisoft)

Löcher in Wände und Decken sprengen, und dann mit dem Team durch und die Geiseln retten - so in etwa sollen die Einsätze in Rainbow Six Siege aussehen. Trotz der sehr weitgehend zerstörbaren Umgebungen sind die Systemanforderungen moderat.

Anzeige

Das Entwicklerstudio Ubisoft Montreal hat die Systemanforderungen für Rainbow Six Siege veröffentlicht. Die sind für Fans der Serie vor allem deshalb interessant, weil das Actionspiel auf einer neuen Engine namens Realblast basiert, und weil es mehr zerstörbare Umgebungen mit halbwegs glaubwürdiger Physik als in den meisten vergleichbaren Titeln geben soll. Wer mag, kann sich etwa mit seinem Squad über einen Raum mit Gegnern schleichen und dann ein Loch in die Decke sprengen, um anzugreifen.

Dafür benötigen Spieler in jedem Fall einen Rechner mit einem 64-Bit-Windows ab Version 7. Dann müssen sie mindestens einen Rechner mit einem Intel Core i3 560 und einer Taktfrequenz von 3,3 GHz oder einen AMD Phenom II X4 945 mit 3,0 GHz haben, der über 6 GByte RAM verfügt und 30 GByte Festplattenplatz bietet. Als Grafikkarte nennt Ubisoft eine Geforce GTX 460 oder eine AMD Radeon HD 5870, beide mit mindestens 1 GByte Videospeicher. Wichtig ist auch ein Internetanschluss mit mindestens 256 Kbps Upstream.

Für optimales Spielvergnügen empfehlen die Entwickler einen Anschluss mit einem Upstream von mindestens 512 Kbps. Als Prozessor sollte ein Core i5-2500K mit 3,3 GHz oder ein AMD FX-8120 mit 3,1 GHz verfügbar sein. Der Speicher sollte 8 GByte RAM bieten, auf der Festplatte sollten idealerweise sogar 47 GByte frei sein. Bei der Grafikkarte sollte es eine Geforce GTX 670 oder eine Radeon HD 7970 sein.

Ubisoft empfiehlt generell eine Grafikkarte aus der GT900- oder Titan-Serie von Nvidia oder aus der R-300- oder FuryX-Serie von AMD. Die Notebookversionen dieser Grafikkarten funktionieren laut den Entwicklern möglicherweise, werden jedoch nicht offiziell unterstützt. Im offiziellen Blog geht der Hersteller ausführlich auf die unterstützten Grafikkarten ein.

Rainbow Six Siege erscheint am 1. Dezember 2015 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Der Taktikshooter setzt auf Multiplayergefechte, eine Kampagne für Einzelspieler wird es nicht geben. Siege ist als sehr langfristiges Projekt angelegt, für das nach der Veröffentlichung neben kleinen Updates mindestens vier große kostenlose Erweiterungen erscheinen sollen. Der Titel erscheint als Vollpreisspiel, bestimmte kosmetische Extras, etwas Skins für Waffen, sollen per Echtgeld freischaltbar sein - alternativ sollen sie aber auch frei spielbar sein.


eye home zur Startseite
divStar 12. Nov 2015

Mich würde interessieren wie viel besser das Spiel bei einem guten Quad-Core im...

WinPietApps 11. Nov 2015

Wer kommt denn Bitte auf die geniale Idee Rainbox Six mit Counter Strike zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. WKM GmbH, München
  3. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  4. Experis GmbH, Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  2. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  3. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  4. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27

  5. Liquivista

    maxule | 00:24


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel