Abo
  • Services:

Rainbow Six Siege: Elitesoldaten unter Reverse Friendly Fire

Wer in Rainbow Six Siege aus Frust auf seine Teamkameraden ballert, könnte sich damit künftig selbst schaden: Ubisoft probiert ein neues System aus, mit dem toxisches Verhalten eingedämmt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rainbow Six Siege - Burnt Horizon
Artwork von Rainbow Six Siege - Burnt Horizon (Bild: Ubisoft)

Rund drei Jahre nach der Veröffentlichung von Rainbow Six Siege hat Ubisoft eine neue Idee, um unsoziales Verhalten einzelner Spieler zumindest einzudämmen. Konkret haben die Entwickler ein System namens Reverse Friendly Fire vorgestellt: Wer öfter als einmal einem seiner Teamkameraden schwere Treffer zufügt, erhält stattdessen den Schaden selbst - was bis zum virtuellen Tod führen kann. Ein erster Friendy-Fire-Abschuss ist erlaubt, weil es schlicht zum anspruchsvollen Gameplay in Siege gehört.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hanau
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Angriffe auf Mitglieder des eigenen Teams - etwa aus Frust oder Schadenfreude - sind seit langem ein großes Problem in Rainbow Six Siege. Im April 2018 hatte Ubisoft angekündigt, derartiges Fehlverhalten viel strenger und über mehrere Partien hinweg zu ahnden und es dann streng zu bestrafen. Sehr viel gebracht hat das offenbar nicht, absichtliche Abschüsse sind weiterhin ein Problem.

Das Reverse Friendly Fire steht bislang nur in Partien auf den neu eröffneten Testservern für PC-Spieler zur Verfügung. Wenn sich die Funktion bewährt, soll sie früher oder später in den regulären Spielbetrieb auf allen Plattformen übernommen werden.

Bei Rainbox Six Siege tut sich derzeit generell sehr viel. Im März 2019 beginnt die erste Saison des vierten Spieljahres, in der Spieler unter anderem Zugriff auf eine Erweiterung namens Burnt Horizon erhalten. Neben zusätzlichen Elitesoldaten gibt es eine neue Karte namens Outback - eine einsame Tankstelle an einer verlassenen australischen Autobahn.

Um neuen Spielern den Einstieg in die Welt und das relativ komplexe Gameplay von Siege zu erleichtern, soll es außerdem eine Beginner's Playlist geben, in der Teilnehmer bis Level 50 antreten können. Es gibt lediglich den Spielmodus Bombe, der außerdem auf nur drei regelmäßig wechselnden Karten verfügbar ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54€
  2. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  3. 59,90€ (Bestpreis!)
  4. 99€ (Bestpreis!)

narfomat 21. Feb 2019 / Themenstart

leute die gimpen oder absichtlich das match wie auch immer sabotieren (sogn. thrower...

Gtifighter 20. Feb 2019 / Themenstart

obwohl das jetzt nichts mit dem zuvor angesprochenen Thema zutun hat, gebe ich dir...

Hotohori 19. Feb 2019 / Themenstart

Wie nervig wird es erst, wenn Jemand absichtlich(!) vor die Flinte rennt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /