Abo
  • Services:

Raiden: Japans KI-Supercomputer schafft 54 Petaflops

Der Raiden genannte Supercomputer des japanischen Forschungsinstituts Riken wurde aufgerüstet und erreicht nun 54 Petaflops bei der Berechnung künstlicher Intelligenz. Derweil wurde das viertschnellste System der Welt, der Gyoukou, wegen Subventionsbetrug vom Netz genommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gyoukou-Supercomputer
Gyoukou-Supercomputer (Bild: Jamstec)

Das japanische Forschungsinstitut Rikagaku Kenkyujo (Riken) hat den Raiden-Supercomputer mit neuer Hardware ausgestattet und die theoretische Rechenleistung von 4 Petaflops auf 56 Petaflops gesteigert, wobei die Werte nicht direkt vergleichbar sind. Das voll ausgeschrieben Riken AIp Deep Learning Environment genannte System basiert auf den DGX-1 von Nvidia, die aufgerüstet und von denen weitere hinzugekauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim

Bisher verwendete Riken insgesamt 24 der Boxen in ihrer ursprünglichen Konfiguration mit acht Tesla P100 genannten Beschleunigermodulen. Alle zusammen liefern 4 Petaflops bei halber Gleitkommagenauigkeit (FP16) für die Berechnung künstlicher Intelligenz. Nun sind es gleich 54 Systeme, allerdings wurden die Tesla P100 gegen die neueren Tesla V100 getauscht, was der SMX2-Formfaktor unterstützt. Die Tesla V100 haben Tensor Cores zur Matrix-Multiplikation, eine jede schafft so 119,2 Teraflops bei Deep Learning. Bei acht Beschleunigermodulen und 54 Boxen macht das 53,76 Petaflops plus die Rechenleistung der CPUs, sofern diese genutzt werden.

Im Raiden stecken abseits der DGX-1 von Nvidia nämlich noch 64 von Fujitsus Primergy CX2550 M4 mit je zwei Xeon SP und 32 der Primergy RX2530 M2 mit je zwei Xeon E5-2600 v4. Hinzu kommt ein Primergy RX4770 M4 als Storage-Einheit mit SSDs.

Während das Riken den Raiden augerüstet hat, wird anderswo ein Supercomputer zurückgebaut (PDF): Exascaler musste den Gyoukou vom Netz nehmen, da die Japan Agency for Marine-Earth Science and Technology (JAMSTEC) den Vertrag aufgelöst hat. Das bisher vierschnellste System der Welt nutzte spezielle Pezy-SC2 vom japanischen Hersteller Pezy Computing und Tanks mit Fluorinert. Pezy Computing wird vorgeworfen, Subventionsbetrug begangen zu haben, Präsident Motoaki Saito wurde festgenommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

Nogul 27. Apr 2018

Es gibt ja durchaus Stimmen die befürchten KI würde gegen eine Performancemauer...

Eheran 26. Apr 2018

Nein, sondern fluoriniert. Also mit fluor versetzt. So wie chloriert oder bromiert...

windschief 26. Apr 2018

Ich sehe mehr Widersprüche, als überhaupt Sätze. Zwei Links zu posten impliziert nicht...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /