Abo
  • Services:

Radsport: Tour de France 2014 fährt auf die Playstation 4

In gleich zwei offiziell lizenzierten Spielen können Radsportler 2014 in der Tour de France antreten: Auf Konsole fahren sie selbst erstmals auf der PS4, auf dem PC managen sie ihr Team.

Artikel veröffentlicht am ,
Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager
Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)

Gleich an zwei Spielen zur Tour de France mit offizieller Lizenz arbeitet das französische Entwicklerstudio Cyanide. Beide Titel sollen ab dem 20. Juni 2014 erhältlich sein. Am 5. Juli 2014 beginnt die erste Etappe der Tour de France, am 27. Juli 2014 endet das härteste Radrennen der Welt nach exakt 3.656 Kilometern - natürlich wie jedes Jahr in Paris.

  • Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)
  • Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)
  • Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)
  • Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)
  • Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)
Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager (Bild: Cyanide Studio)
Stellenmarkt
  1. ECKELMANN AG, Wiesbaden
  2. cbb-Software GmbH, Stuttgart

Selbst in die Pedalen treten können Spieler in Tour de France 2014 auf Playstation 3 und 4 sowie auf der Xbox 360 - eine Fassung für die Xbox One wird es nicht geben. Gegenüber dem Programm aus dem Vorjahr soll es bessere Fahreranimationen, detailreichere Landschaften, eine Streckenvorschau sowie dynamischere Abfahrten geben. Mit dem Pro-Tour-Modus sollen Spieler über mehrere Saisons hinweg zum Rennen antreten und ihr Team verbessern können, um so das Gelbe Trikot zu ergattern.

Nur für Windows-PC erscheint Tour de France 2014 - Der offizielle Radsport-Manager. Darin ist der Spieler der Chef eines von 75 Profiteams. Im Rahmen der Tour-de-France-Saison soll er laut Entwicklerstudio mit seinen Athleten an über 200 Wettbewerben und 550 Etappen teilnehmen können. Gegenüber dem Vorjahr soll es neben verbesserter Grafik auch neue Managementoptionen abseits der Strecke geben: Forschung, Entwicklung, Finanzmanagement und bessere Handhabung von Sponsoren. Dazu kommen ein dynamischerer Transfermarkt, ein authentischeres Verletzungssystem und eine neue Benutzerführung mit gestaffelten Anweisungen und Renntaktiken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

_moep_ 27. Mai 2014

ymmd! war auch meine erster Gedanke...

uselessdm 26. Mai 2014

Also bei dem Spiel letzes Jahr war es so, dass man nur das Ende der Etappe fuhr und sich...

ikso 26. Mai 2014

Funktioniert das treten der Pedalle gleich wie in den frühen 90er, als man X controller...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /