• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon Technologies Group: AMD heuert zwei Grafikspezialisten an

Nachfolger für Raja Koduri: Mit David Wang kehrt ein ATI-Mitarbeiter zu AMD zurück, der sehr viel Erfahrung mit GPUs hat. Und mit Mike Rayfield wechselt Nvidias ehemaliger Tegra-Chef zu AMD, er fungiert als Senior VP der Radeon Technologies Group.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit Vega 10
Wafer mit Vega 10 (Bild: AMD)

Die Radeon Technologies Group hat eine neue Führung: Nach dem Weggang von Raja Koduri zu Intel konnte AMD mit David Wang und Mike Rayfield fähiges Personal als Nachfolger ins Team holen. Beide berichten direkt an CEO Lisa Su und leiten gemeinsam die RTG genannte Grafiksparte.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Indu-Sol GmbH, Schmölln

Mit David Wang wurde Raja Koduris bisherige Position de facto erneut besetzt, denn Wang ist der neue Senior Vice President of Engineering bei AMD. Er verantwortet daher die Architekturen, die technische Strategie sowie generell die Hardware und Software der Radeon-GPUs. Die kennt er gut, denn er arbeitete seit 1998 für ArtX, bevor ATI die Grafikchipentwickler 2002 aufkaufte. Dort blieb er bis 2012, weshalb er alle GPUs vom R300 (Radeon 9700 Pro) bis hin zum Graphics Core Next wie dem Tahiti (Radeon HD 7970) kennt.

Mike Rayfield ist nun der Senior Vice President der Radeon Technologies Group und übersieht damit die generelle Ausrichtung der Grafiksparte. Zwischen 2005 und 2012 leitete er bei Nvidia die Mobile Business Unit, sprich die Tegra-Sparte, bevor er zu Micron wechselte. Dort kümmerte er sich um dessen Mobile-Geschäft, also LPDDR- und Flash-Speicher für beispielsweise Smartphones.

Konsolenchips sind nun Teil der RTG

Beide Neuzugänge werden in den kommenden Monaten vor allem mit zwei Architekturen zu tun haben: Vega ist bereits in dedizierten Grafikkarten sowie integriert in Ryzen-Chips (Raven Ridge) am Markt, wohingegen Navi ab 2019 die nächste Generation für alle Marktsegmente wird.

Interessant ist noch, dass die Semi-Custom Unit nun zur Radeon Technologies Group gehört. Die Einheit entwickelt unter anderem die Chips für Spielekonsolen wie die Playstation 4 (Pro) und die Xbox One (X). Bisher war die Semi-Custom Unit ein Teil der Enterprise- und Embedded-Gruppe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...

budwyzer 24. Jan 2018

Vielleicht wird es ja dann wieder soweit kommen.


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /