Radeon Software 21.4.1: AMDs Grafiktreiber erhält viele Funktionen

Egal ob Installation, Streaming, Performance-Infos oder AV1: Die Radeon Software 21.4.1 kann deutlich mehr, wird aber übersichtlicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Radeon Software 21.4.1 bringt neue Funktionen.
Die Radeon Software 21.4.1 bringt neue Funktionen. (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon Software 21.4.1 vorgestellt: Der Grafiktreiber für Radeon-GPUs wurde mit diesem Release kräftig im Funktionsumfang erweitert, gleichzeitig sorgt AMD für mehr Übersichtlichkeit in der Radeon Settings genannten Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das beginnt schon bei der Installation: Hier stehen Driver Only, Minimal und Full zur Auswahl. Beim ersten Punkt wird tatsächlich nur der Treiber installiert, bei Minimal kommen die Radeon Settings mit allen 3D-Einstellungen hinzu. Die Full Install erweitert den Treiber um die Capture/Streaming-Optionen, den Wattman sowie dessen OSD und die mittlerweile auch für Windows 10 erhältliche Link-App.

Ryzen-Support in der Leistungsansicht

Beim Wattman sorgen von Haus aus viele eingeklappte Informationen dafür, dass die Performance-Infos wie Auslastung, Bildrate, Drehzahlen, Frequenzen, Leistungsaufnahme und Temperaturen deutlich übersichtlicher dargestellt werden. Praktisch: Kommt eine Ryzen-CPU parallel zur Radeon-GPU zum Einsatz, werden deren Performance-Daten im Wattman angezeigt.

Zu den neuen Funktionen der Radeon Software 21.4.1 gehören unter anderem ein eigener Wizard für die Capture/Streaming-Optionen, die AV1-Hardware-Beschleunigung wurde um Microsofts Playready-DRM für künftig damit ausgelieferte Inhalte erweitert und es gibt einen Reiter für Personen mit Farbenblindheit.

  • Die Radeon Software erhält mehrere Installationsmodi. (Bild: AMD)
  • Wattman wird deutlich übersichtlicher und unterstützt Ryzen-CPUs. (Bild: AMD)
  • Play Ready für AV1-codierte Inhalte hält Einzug. (Bild: AMD)
  • Die Captur/Streaming-Optionen haben einen eigenen Wizard. (Bild: AMD)
  • Ein Reiter unterstützt Personen mit Farbenblindheit. (Bild: AMD)
  • Die Link App gibt's für Windows 10 ... (Bild: AMD)
  • ... inklusive Local-Coop-Support. (Bild: AMD)
Die Radeon Software erhält mehrere Installationsmodi. (Bild: AMD)
Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die bisher nur für Android und iOS verfügbare Link-App stellt AMD seit der Radeon Software 21.4.1 auch als Anwendung für Windows 10 bereit. Damit lassen sich Spiele vom Host-System auf Fernseher, Smartphones oder Tablets streamen, neuerdings klappt das via "Link Game" auch mit anderen Radeon-PC für lokale Coop/Multiplayer-Modi von Spielen. Außerdem hat AMD die Bildrate auf bis zu 144 fps und die Bitrate auf bis zu 50 MBit/s angehoben.

AMD-Grafikkarten bei Alternate

Zur Performance machte AMD keine Angaben, da dieses Release keine Verbesserungen aufweist. Das bestätigen Benchmarks von Computerbase, welche der Radeon Software 21.4.1 einen Gleichstand zur Radeon Software 21.3.2/21.1.1 attestieren. Signifikant ist jedoch der Vorsprung in Mafia Definitive Edition, das mit früheren Treibern arg schlecht läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /