Radeon Software 19.9.2: AMD bringt Image Sharpening für ältere Radeons

Bisher war der adaptive Schärfefilter für Spieler den aktuellen Navi-Karten, sprich Radeon RX 5700 (XT), vorbehalten. Nun bekommen auch die Radeon RX 590/580/570 sowie die Radeon RX 480/470 eine Unterstützung für Image Sharpening. Einschränkungen gibt es bei den Grafikschnittstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon RX 480 zum Release
Radeon RX 480 zum Release (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Grafikkartenhersteller AMD hat die Radeon Software 19.9.2 veröffentlicht und schaltet mit diesem Treiber die Unterstützung von Image Sharpening für ältere Radeons frei. Dahinter verbirgt sich ein adaptiver Kontrast-basierter Schärfefilter, mit dem Spiele mehr feinere Details zeigen - meist ohne störende Artefakte.

Stellenmarkt
  1. ERP-Administrator / Specialist (m/w/d)
    FLUX-GERÄTE GMBH, Köln, Maulbronn
  2. Senior Science Manager / Innovation & Research Manager (m/w/d)
    HeiGIT gGmbH, Heidelberg
Detailsuche

Image Sharpening war bisher der Radeon RX 5700 (XT) alias Navi vorbehalten, mit der Radeon Software 19.9.2 können es auch Nutzer einer Radeon RX 590/580/570 oder einer Radeon RX 480/470 alias Polaris zuschalten. Das ist etwas obskur, denn zwischen Navi und Polaris gab es noch die Vega-Generation wie die Radeon RX Vega 64/56, welche aber offenbar kein Image Sharpening bekommen.

Um das Image Sharpening zu verwenden, wird es einfach global oder für jedes Spieleprofil in den Radeon Settings eingeschaltet. Allerdings unterstützt AMD auf den Polaris-Karten nur die Direct3D-12- und die Vulkan-Grafikschnittstelle und nicht das weiter verbreitete D3D11. Zudem fehlt bei den älteren Radeon der Support für D3D9, welcher bei den aktuellen Radeon RX 5700 (XT) gegeben ist. Auf die Performance hat Image Sharpening nahezu keinen Einfluss.

Schärfefilter für Spiele sind nicht neu: Schon seit Jahren gibt es etwa Tools wie Reshade dafür und immer mehr Entwickler bauen einen Schalter zum Nachschärfen direkt in ihre Titel sein, zuletzt The Coalition in Gears 5. Auch Nvidia hat das Thema längst für sich entdeckt, in der Geforce Experience ist ein entsprechender Freestyle-Filter vorhanden. Dieser wurde vor einigen Wochen zugunsten einer besseren Qualität und geringerem Leistungsverlust aktualisiert.

Nachtrag vom 01. Oktober 2019, 11:47 Uhr

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der Radeon Software 19.9.3 hat AMD das Image Sharpening auch für Vega-basierte Karten freigeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /