Abo
  • Services:

Radeon Software 18.4.1: AMDs Grafiktreiber unterstützt 4K-Netflix mit HDR

Die neue Radeon Software Adrenalin 18.4.1 für AMD-Grafikkarten mit Polaris-Chip schaltet 4K und HDR für Netflix am PC frei. Bisher klappte das nicht, da es am Play-Ready-3.0-Support mangelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon RX Vega 64
Radeon RX Vega 64 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMDs aktuelle Radeon Software, die Adrenalin 18.4.1, beherrscht 4K-Netflix mit HDR. Das berichtet die niederländische Hardware.info, die das mit einer Radon RX 580 ausprobiert hat. Bisher unterstützen nur die iGPUs von Intels Kaby Lake (Refresh) sowie Coffee Lake und Nvidias Pascal-Grafikkarten ab einer Geforce GTX 1050 Ti diese Art von Inhalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm
  2. inxire GmbH, Frankfurt am Main

Damit Netflix mit 4K und High Dynamic Range läuft, braucht es neben einem passenden Display mit Inhalteschutz HDCP 2.0 auch die richtige Software: Nutzer müssen Windows 10 mit dem neuen April 2018 Update und die kryptisch benannte 'HEVC-Videoerweiterungen vom Gerätehersteller' installiert haben, ansonsten fehlt der H.265-Codec. Dazu ist die Radeon Software Adrenalin 18.4.1 mit Unterstützung des Play Ready 3.0 genannten DRM von Mircosoft erforderlich und Netflix muss als App oder im Edge-Browser gestartet werden.

Wenngleich Hardware.info nur auf einer Radeon RX 580 getestet hat, ob Netflix mit 4K und HDR läuft, sollte das auch für die älteren Radeon RX 400 gelten. Bei den Vega-Grafikkarten (Test) und den integrierten GPUs von Raven Ridge (Test) klappt 4K mit HDR noch nicht. Bisher ist Netflix zudem der einzige der großen Streaming-Anbieter, der am PC überhaupt 4K und HDR anbietet. Andere wie Amazons Prime Video unterstützen nur 1080p und SDR (Standard Dynamic Range), höhere Auflösungen gibt es exklusiv per Fire TV oder 4K-Fernseher.

Ohne DRM konnten AMDs Grafikarten schon seit Veröffentlichung 4K-Inhalte mit 10 Bit Farbtiefe und High Dynamic Range abspielen, es mangelte bisher primär am Play-Ready-3.0-Support. Auch bei Nvidia brauchte es anfangs spezielle Treiber, die nur per Windows Insider ausgeliefert wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

PiranhA 03. Mai 2018

Vermutlich einfach im Datenblatt deines Monitor-Herstellers. Aber da würde ich mir...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /