Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon Software 17.7.2
Radeon Software 17.7.2 (Bild: AMD)

Radeon Software 17.7.2: AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

Radeon Software 17.7.2
Radeon Software 17.7.2 (Bild: AMD)

Die Radeon Software 17.7.2 für AMD-Grafikkarten umfasst Verbesserungen für Chill, Frame Rate Target Control, Relive, Shader Cache sowie Wattman. Hinzu kommen noch das neue Enhanced Vsync und eine geringere Latenz bei älteren APIs.

AMD hat die Radeon Software Crimson Relive Edition 17.7.2 zum Download bereitgestellt. Der Grafiktreiber eignet sich für aktuelle Karten des Herstellers, viele der neuen Funktionen sind aber auch mit vor ein paar Jahren veröffentlichten Modellen nutzbar. Die Radeon Software 17.7.2 ist ein sogenannter Major Release, der Treiber enthält daher umfangreiche Änderungen.

Anzeige

Beispielsweise hat AMD die zusätzlichen Einstellungen aus dem alten Catalyst Control Center in die neue Oberfläche (Radeon Settings) integriert - etwa die Option zur Farbtiefe. Mit Relive können Nutzer nun Videos mit einer Bitrate bis zu 100 statt zuvor 50 MBit pro Sekunde aufzeichnen, das Overlay des Streamers kann transparent dargestellt werden, und es gibt weitere Mikrofoneinstellungen. Der Wattman, AMDs im Treiber integrierter Overclocking-Reiter, ermöglicht nun auch das Untertakten des Videospeichers.

Enhanced Vsync verringert Latenz und Stottern

Radeon Chill, eine Option zum Energiesparen per Framerate-Limit bei geringer Kamerabewegung, funktioniert mit der Radeon Software 17.7.2 auch unter Direct3D 12 sowie Vulkan, mit externen sowie Notebook-Grafikkarten und im Multi-GPU-Betrieb. Derzeit werden 38 Spiele per Whitelist unterstützt - neuerdings etwa Battlefield 1, Doom und For Honor. Auch Bildratenbegrenzung (Frame Rate Target Control) läuft nun unter D3D12 und mit mehreren Karten. Der Shader Cache funktioniert erstmals mit einigen ausgewählten D3D9-Titeln, er verkürzt die Ladezeiten.

Interessant ist das neue Enhanced Vsync, das den gleichen Ansatz verfolgt wie Nvdias mit der Pascal-Generation eingeführtem Fast Sync: Es verringert die Eingabelatenz und reduziert Tearing bei hohen Bildraten oberhalb der Displayfrequenz. Generell ist Latenz ein Thema bei der Radeon Software 17.7.2: Unter D3D9 und D3D11 soll der Treiber die Draw Calls schneller abarbeiten. Obendrein verspricht AMD diverse Leistungssteigerungen im niedrigen zweistelligen Bereich verglichen mit der Radeon Software 16.12.1, etwa für Mass Effect Andromeda, Prey und Ghost Recon Wildlands.


eye home zur Startseite
StefanGrossmann 27. Jul 2017

Bei Windows muss man Win + G nur einmal aktiviert haben und kann mit Win + alt + R direkt...

StefanGrossmann 27. Jul 2017

Nein, eigentlich ist nur nicht mehr alles sofort sichtbar sondern nur dann wenn es sinn...

neosin 27. Jul 2017

This! Danke! Im AMD Forum ist das Problem nun auch schon bekannt. Haben wohl tatsächlich...

daydreamer42 26. Jul 2017

... aber "massig Neuerungen" nicht! :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    jeegeek | 17:15

  2. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    Ach | 17:15

  3. Re: Wenig neues

    hhf1 | 17:10

  4. Re: Tableiste nach unten verschieben

    xVipeR33 | 17:06

  5. Re: die alte leier

    xVipeR33 | 17:02


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel