Abo
  • IT-Karriere:

Radeon Software 17.7.2: AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

Die Radeon Software 17.7.2 für AMD-Grafikkarten umfasst Verbesserungen für Chill, Frame Rate Target Control, Relive, Shader Cache sowie Wattman. Hinzu kommen noch das neue Enhanced Vsync und eine geringere Latenz bei älteren APIs.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Software 17.7.2
Radeon Software 17.7.2 (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon Software Crimson Relive Edition 17.7.2 zum Download bereitgestellt. Der Grafiktreiber eignet sich für aktuelle Karten des Herstellers, viele der neuen Funktionen sind aber auch mit vor ein paar Jahren veröffentlichten Modellen nutzbar. Die Radeon Software 17.7.2 ist ein sogenannter Major Release, der Treiber enthält daher umfangreiche Änderungen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Beispielsweise hat AMD die zusätzlichen Einstellungen aus dem alten Catalyst Control Center in die neue Oberfläche (Radeon Settings) integriert - etwa die Option zur Farbtiefe. Mit Relive können Nutzer nun Videos mit einer Bitrate bis zu 100 statt zuvor 50 MBit pro Sekunde aufzeichnen, das Overlay des Streamers kann transparent dargestellt werden, und es gibt weitere Mikrofoneinstellungen. Der Wattman, AMDs im Treiber integrierter Overclocking-Reiter, ermöglicht nun auch das Untertakten des Videospeichers.

Enhanced Vsync verringert Latenz und Stottern

Radeon Chill, eine Option zum Energiesparen per Framerate-Limit bei geringer Kamerabewegung, funktioniert mit der Radeon Software 17.7.2 auch unter Direct3D 12 sowie Vulkan, mit externen sowie Notebook-Grafikkarten und im Multi-GPU-Betrieb. Derzeit werden 38 Spiele per Whitelist unterstützt - neuerdings etwa Battlefield 1, Doom und For Honor. Auch Bildratenbegrenzung (Frame Rate Target Control) läuft nun unter D3D12 und mit mehreren Karten. Der Shader Cache funktioniert erstmals mit einigen ausgewählten D3D9-Titeln, er verkürzt die Ladezeiten.

Interessant ist das neue Enhanced Vsync, das den gleichen Ansatz verfolgt wie Nvdias mit der Pascal-Generation eingeführtem Fast Sync: Es verringert die Eingabelatenz und reduziert Tearing bei hohen Bildraten oberhalb der Displayfrequenz. Generell ist Latenz ein Thema bei der Radeon Software 17.7.2: Unter D3D9 und D3D11 soll der Treiber die Draw Calls schneller abarbeiten. Obendrein verspricht AMD diverse Leistungssteigerungen im niedrigen zweistelligen Bereich verglichen mit der Radeon Software 16.12.1, etwa für Mass Effect Andromeda, Prey und Ghost Recon Wildlands.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)

StefanGrossmann 27. Jul 2017

Bei Windows muss man Win + G nur einmal aktiviert haben und kann mit Win + alt + R direkt...

StefanGrossmann 27. Jul 2017

Nein, eigentlich ist nur nicht mehr alles sofort sichtbar sondern nur dann wenn es sinn...

neosin 27. Jul 2017

This! Danke! Im AMD Forum ist das Problem nun auch schon bekannt. Haben wohl tatsächlich...

daydreamer42 26. Jul 2017

... aber "massig Neuerungen" nicht! :)


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    •  /