Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon-Software-Logo
Radeon-Software-Logo (Bild: AMD)

Radeon Software 17.4.1: AMDs Grafiktreiber unterstützt zwei wichtige VR-Techniken

Radeon-Software-Logo
Radeon-Software-Logo (Bild: AMD)

Support für Async Reprojection und Async Spacewarp für eine flüssigere Darstellung: Die Radeon Software 17.4.1 schaltet beide Funktionen für Radeon-Grafikkarten frei. Zudem unterstützt der Treiber auch Displayport 1.4 und 8K-60-Hz-Displays.

AMD hat die Radeon Software 17.4.1 veröffentlicht, den neuen Treiber für Radeon-Grafikkarten. Er richtet sich an Nutzer von VR-Headsets und legt überdies die Grundlage für sehr hochauflösende Bildschirme. Die Radeon Software unterstützt die Asynchronous Reprojection von Valves SteamVR, was unter anderem HTCs Vive nutzt, auf Polaris-basierten Grafikkarten. AMD nennt Radeon RX 480 oder Radeon RX 470 unter Windows 10 als Voraussetzung, die langsamere (unter den offiziellen VR-Anforderungen liegende) Radeon RX 460 und ältere Modelle sind offenbar außen vor.

Anzeige

Bei der Asynchronous Reprojection wird ein bereits gerenderter Frame von der GPU mit den neuen Tracking-Daten versehen und erst dann ausgegeben. Bei entfernten Objekten funktioniert das gut, bei nahen tritt ein leichtes Stottern und Ruckeln auf, wenn die Bildrate unter die Frequenz des VR-Headsets fällt. Die gleiche Funktion gibt es für Radeon- und Rift-Nutzer schon länger, dort heißt sie Asynchronous Timewarp und funktioniert auch mit Translation.

Für das Oculus Rift und Besitzer älterer Radeon-Modelle wie der Fury-, der 390- und der 290-Serie (sprich Fiji- und Hawaii-basierte Karten) schaltet der neue Treiber den sogenannten Asynchronous Spacewarp frei. Dabei handelt es sich um eine Technik, die mit Positional Tracking funktioniert: Ausgehend von 45 fps wird aus zwei Frames ein synthetischer Frame generiert und so die Bildrate hochskaliert. Der Asynchronous Spacewarp ersetzt allerdings kein natives 90-fps-Rendering. Die Radeon RX 480 und die Radeon RX 470 unterstützen den Async Spacewarp seit der Radeon Software 16.10.1 von Oktober 2016.

Die Radeon Software 17.4.1 bringt außerdem die Unterstützung für Displayport 1.4 mit HBR3 (High Bit Rate 3). Damit kann ein 8K-Display mit einem Kabel bei 30 Hz oder ein 8K-Display mit 60 Hz mit zwei Kabeln betrieben werden. Das entspricht 7.680 x 4.320 Pixeln und somit dem Vierfachen von 4K-UHD.


eye home zur Startseite
Shrimpy 08. Apr 2017

Wattman ist mit diesem Treiber und einer Hawaii GPU nicht zu gebrauchen, nur Stock...

Themenstart

Gandalf2210 05. Apr 2017

welche Grafikkarten können das denn? meine olle 7950 auch? Die könnten auch ruhig mal was...

Themenstart

Scorcher24 05. Apr 2017

Vor allem braucht man keinen Account. Youtube/Twitch Stream, ShadowPlay Feature...

Themenstart

ronlol 05. Apr 2017

ATW wird auch bei Valve nur als Notlösung gesehen. Async Reprojection funktioniert...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  4. DRÄXLMAIER Group, Landau an der Isar


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Essential Phone

    Android-Gründer zeigt eigenes Smartphone

  2. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  3. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  4. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  5. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  6. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  7. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  8. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  9. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  10. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    Hugo21 | 14:56

  2. Re: immerhin sie merken was abgeht

    tingelchen | 14:53

  3. Re: Als Bestandeskunde...

    bbk | 14:53

  4. mehr Code => mehr Fehler

    Nikolai | 14:49

  5. Re: Das Legen wird aber teurer sein. Auch das...

    Berner Rösti | 14:49


  1. 15:07

  2. 14:39

  3. 14:20

  4. 14:08

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:09

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel