Abo
  • IT-Karriere:

Radeon Software 16.7.2: Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller

Ein paar Tage vor dem Start der Geforce GTX 1060 legt AMD nach: Die Radeon Software 16.7.2 steigert die Leistung der Polaris-Grafikkarte RX 480 in einigen Spielen. Grund ist ein behobener Fehler.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Radiallüfter der Radeon RX 480
Radiallüfter der Radeon RX 480 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMD hat am vergangenen Wochenende die Radeon Software 16.7.2 veröffentlicht. Der Grafikkartentreiber eignet sich zwar für alle Radeon-Modelle mit GCN-Architektur seit der HD-7000-Serie, seine Verbesserungen zielen aber auf die neue Radeon RX 480 ab. Bis auf einen behobenen Anzeigefehler entspricht die Radeon Software 16.7.2 der Version 16.7.1, welche die Stromstärke auf dem PEG-Slot reduziert hat.

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Reutlingen, Karlsruhe
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Verglichen mit dem Launch-Treiber 16.6.2 hatte AMD für die Radeon Software 16.7.1/16.7.2 eine kleine Leistungssteigerung angekündigt, hinzu kommt ein Schub durch ein behobenes Problem: Die Radeon RX 480 erreicht mit dem ursprünglichen Treiber nicht den vollen PEG-Durchsatz, was sich bei hohen Auflösungen und Texturdetails klar bemerkbar macht.

Vor allem Call of Duty und Unreal Tournament legen zu

Vorbereitend auf den Test der Geforce GTX 1060 haben wir die Radeon RX 480 mit der Radeon Software 16.7.2 neu vermessen: Über alle Auflösungen und Spiele hinweg steigt die Bildrate um +3 Prozent. Die deutlichsten Zuwächse zeigen CoD Black Ops 3 (+6 %) und die Alpha von UT (+9 %), wobei Letzteres bisher auf der AMD-Karte relativ zu Nvidia-Modellen schlecht lief.

Der volle PEG-Durchsatz geht beim Polaris-Pixelbeschleuniger mit einem minimal gestiegenen Chiptakt und Energiebedarf einher. Eventuell mussten die Recheneinheiten zuvor gelegentlich auf Daten warten und drosselten daher die Frequenz dezent. Hier müssen wir uns erneut die Protokolle anschauen, allerdings lösen Software-Tools und unser Messaufbau zur Leistungsaufnahme nicht hoch genug auf, um mehr als eine Tendenz zu verifizieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 43,99€
  3. (-67%) 29,99€
  4. 4,31€

melaw 18. Jul 2016

Bin ich froh wenn in 2 Wochen oder so diese elendige Diskussion ein Ende hat.


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /