Abo
  • Services:
Anzeige
D3D12-Benchmark von Gears of War
D3D12-Benchmark von Gears of War (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Radeon Software 16.3: Neuer AMD-Treiber beschleunigt Gears of War drastisch

D3D12-Benchmark von Gears of War
D3D12-Benchmark von Gears of War (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat die Radeon Software 16.3 veröffentlicht und verspricht mehr Leistung in Gears of War und Rise of the Tomb Raider, beides können wir bestätigen. Obendrein unterstützt der Treiber die XC-Technik für externe Thunderbolt-3-Grafikboxen wie Razers Core.

Der Grafikkartenhersteller AMD hat die Radeon Software 16.3 zum Download bereitgestellt und nennt in den Release Notes neben hohen Performance-Verbesserungen in diversen Spielen auch die Unterstützung von per Thunderbolt-3-Schnittstelle verbundenen, externen Grafikboxen wie Alienwares Graphics Amplifier oder das Core genannte Modell von Razer.

Anzeige

Für Rise of the Tomb Raider nennt AMD einen Leistungszuwachs von bis zu 16 Prozent bei Grafikkarten mit Fiji-Chip. Darunter fallen bisher die Fury X, die Fury und Nano. Der Kurztest mit Letzterer zeigt in 1440p-Auflösung in unserem aktuellen Spielstand ein Plus von 11 Prozent. Sehr viel mehr Geschwindigkeit will AMD in der Ultimate Edition von Gears of War herausholen.

Die lief bisher auf Radeon-Karten ziemlich mies, die angepriesenen bis zu plus 60 Prozent bei Fiji-Karten und bis zu 44 Prozent bei Modellen der 380(X)-Reihe wären daher sehr willkommen. Wir haben nachgemessen: Mit einer Nano steigt in 1080p die Leistung nicht, da Gears of War ins Vsync-Limit von 60 fps gerät. Obendrein sind wie von AMD versprochen die häufigen Ruckler verschwunden, welche das Aiming in Gears of War bisher häufig erschwert hatten.

In 1440p erreichen wir 53 statt 42 fps (+26 Prozent) und in 2160p, also 4K-Ultra-HD, erhöht sich die Bildrate von 17 auf 23 fps (+35 Prozent). Der integrierte Benchmark des D3D12-Spiels vermittelt nur bedingt einen Eindruck vom Spielgeschehen, weshalb AMDs Werte durchaus hinkommen könnten.

  • Core i7-3770K, 16 GByte DDR3, Radeon R9 Nano; Win10 x64
Core i7-3770K, 16 GByte DDR3, Radeon R9 Nano; Win10 x64

Zu den neuen Funktionen der Radeon Software 16.3 zählt die Unterstützung von X-Connect, um externe Grafikkarten zu nutzen; mehr dazu im Laufe des Tages. Praktisch sind die Optionen, in den Radeons Settings endlich die Sprache umstellen können und einen Indikator aktivieren, der im Spiel anzeigt, ob Crossfire eingeschaltet ist. Ashes of the Singularity unterstützt zudem nun Direct Flip und damit einen exklusiven Vollbildmodus unter Windows 10.


eye home zur Startseite
caddy77 11. Mär 2016

Probier mal DDU (im Safe Modus!) und dann neu installieren. Hat bei mir geholfen.

Leo K. 10. Mär 2016

Nur unter Windows. OGL unter Windows ist idR mistig Verglichen mit Linux.

Stefm 10. Mär 2016

Bei Crimson funktioniert bei mir auch der OverDrive und die Lüftersteuerung nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  4. St.-Clemens-Hospital Geldern, Geldern / Niederrhein


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Ein wunder!

    kvoram | 21:39

  2. Re: ich verstehe die Idee hinter Snapchat bis...

    Poison Nuke | 21:39

  3. Erfolg ist wenn man die Leute nötigt

    Mopsmelder500 | 21:37

  4. Re: Benutzung elektromagnetische Schwingungen

    tomber42 | 21:36

  5. Re: Seit wann bescheinigt ein Zertifikat...

    RichardEb | 21:36


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel