• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Ein Test von veröffentlicht am
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Radeon RX 6800 (XT) im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Fangemeinde hat im Vorfeld wörtlich Großes von AMDs nächster Grafikkarten-Generation erwartet: Der Spitzname der GPU der Radeon RX 6900/6800 lautet "Big Navi", wohingegen AMD den Chip schnöde als Navi 21 bezeichnet. Der Codename für die Linux-Treiber aber ist Sienna Cichlid, eine vermeintliche Gattung der Buntbarsche - große Raubfische also.

AMD gab sich in den vergangenen Wochen dann auch entsprechend bissig: So zeigte Chefin Lisa Su eine damals nicht näher benannte Radeon RX 6000, deren Performance mit der von Nvidias Geforce RTX 3080 (Test) konkurrieren konnte. Auf den Teaser folgte die Ankündigung samt der Offenlegung, dass Su "nur" die Radeon RX 6800 XT und nicht die noch schnellere Radeon RX 6900 XT verwendet hatte, die erst im Dezember 2020 erscheint.

Wir haben eben diese Radeon RX 6800 XT - genauso wie die Radeon RX 6800 - mittlerweile ausführlich getestet und können sagen: Ja, die Karten sind sehr schnell und ja, das XT-Modell macht der Geforce RTX 3080 definitiv Konkurrenz. Die ganze Wahrheit ist aber, dass das einzig für Rasterization- und nicht auch für Raytracing-Spiele gilt und dass AMD für die letzten paar Prozent in die Trickkiste greifen muss. Doch schön der Reihe nach.

Radeon RX 6900 XTRadeon RX 6800 XTRadeon RX 6800
ChipNavi 21 XTX (Vollausbau)Navi 21 XT (teilaktiviert)Navi 21 XL (teilaktiviert)
Shader5.120 (80 CUs)4.608 (72 CUs)3.840 (60 CUs)
Textur-Einheiten320288240
Ray-Accelerators807260
Game/Boost-Takt2.015/2.250 MHz2.015/2.250 MHz1.815/2.105 MHz
Videospeicher16 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache16 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache16 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache
Geschwindigkeit16 GBit/s16 GBit/s16 GBit/s
Interface256 Bit256 Bit256 Bit
Bandbreite512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s
ROPs12812896
Board-Power300 Watt300 Watt250 Watt
Stromanschluss2x 8P2x 8P2x 8P
Launch-Preis1.000 US-Dollar650 US-Dollar (650 Euro)580 US-Dollar (580 Euro)
Spezifikationen der Radeon RX 6000

Heute entlässt AMD einzig die Radeon RX 6800 XT und die Radeon RX 6800 in den Handel. Während das XT-Modelle trotz 16 GByte statt 10 GByte Videospeicher mit 650 Euro nominell etwas weniger kosten soll als die Geforce RTX 3080, wird die Radeon RX 6800 mit 580 Euro preislich oberhalb der Geforce RTX 3070 (Test) positioniert - kein Wunder angesichts der Performance und des doppelt so großen Videospeichers von 16 GByte statt 8 GByte.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Beiden Radeon-RX-6800-Karten ist gemein, so wie bei der Geforce RTX 3090/3080 auch, dass zwar der größte Chip im Portfolio verwendet wird, jedoch kein Vollausbau davon. Prinzipiell weist der Navi 21 nämlich 80 Compute Units (5.120 Shader) auf, diese Variante bleibt aber exklusiv der Radeon RX 6900 XT vorbehalten. Die Radeon RX 6800 XT und die Radeon RX 6800 nutzen teilaktivierte GPUs, bei Letzteren wurde überdies der Takt reduziert.

  • Hinten die Radeon RX 6800 XT,  vorne die Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
  • Links die Radeon RX 6800 XT,  rechts die Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 XT (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 XT (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 XT (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 XT (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
  • Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
Hinten die Radeon RX 6800 XT, vorne die Radeon RX 6800 (Bild: Golem.de)
AMD-Grafikkarten bei Alternate

Im Vergleich zum Navi-10-Chip der Radeon RX 5700 XT (Test) stellt der Navi 21 ungeachtet dessen einen gigantischen Fortschritt dar, immerhin stecken darin mal eben doppelt so viele Shader-Einheiten. Deren RDNA2-Architektur wurde zudem um eine Raytracing-Beschleunigung in Hardware ergänzt und als Überraschung hat AMD noch den sogenannten Infinity Cache integriert. All das zusammen macht "Big Navi" technisch äußerst interessant, wie wir nachfolgend erläutern werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
RDNA2: To Infinity and Beyond! 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. gratis
  3. 24,99€
  4. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...

yumiko 23. Nov 2020 / Themenstart

Kuriosität wäre eien gute Voraussetzung für einen ausführlichen Technik Artikel ^^ Für...

ms (Golem.de) 20. Nov 2020 / Themenstart

Das ist schlicht AMDs eigene Bezeichnung für Resizable BAR Support, denn immerhin muss...

TomsonThomson 20. Nov 2020 / Themenstart

Bringt dir halt nur gar nix, wenn die Software die man braucht kein ROCm unterstüzt. Was...

elknipso 19. Nov 2020 / Themenstart

Werd erwachsen.

Dwalinn 19. Nov 2020 / Themenstart

Kann ja sein ist in den Zusammenhang aber egal. Ja da hast du recht. Die Aussage...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
    •  /