• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

AMD verkauft die Radeon RX 6800 XT für 650 Euro und die Radeon RX 6800 für 580 Euro. Nvidia wiederum bietet die Geforce RTX 3080 für 700 Euro an und verlangt 500 Euro für die Geforce RTX 3070. Beide Karten sind aber entweder nicht lieferbar oder kosten deutlich mehr als der Listenpreis. Ob das bei AMD ähnlich sein wird, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München
  2. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover

Die letzte Highend-Grafikkarte von AMD war die Radeon R9 290X - die hielt 2013 die GTX Titan in Schach. Die Radeon RX 6900 XT folgt zwar erst in einigen Wochen, aber schon die Radeon RX 6800 XT und die Radeon RX 6800 geben einen Vorgeschmack: Das XT-Modell ist kaum langsamer als die Geforce RTX 3080 und die non-XT-Variante rechnet klar flotter als die Geforce RTX 3070. Das klappt überdies bei vergleichbarer Leistungsaufnahme und geräuscharmer Kühlung.

Nun folgt das Aber: Die exzellente Performance wird einzig bei reiner Rasterization-Grafik erzielt, nicht aber bei dazugeschaltetem Raytracing. In diesem Fall ist die Geforce RTX 2080 (Ti) statt den Geforce RTX 3080/3070 die Konkurrenz - sprich: die Generation vorher, also von 2018. Hinzu kommt, dass AMD bisher keine Alternative zum Rekonstruktionsfilter DLSS 2.0 für höhere Bildraten mit Raytracing hat, weil das eigene FidelityFX Super Resolution noch einige Zeit braucht. Weil Raytracing-Implementierungen bisher am PC primär mit Nvidia-Karten entwickelt wurde, sind aktuelle Raytracing-Titel jedoch nur bedingt aussagekräftig.

AMD-Grafikkarten bei Alternate

Die App-Performance fällt bei den Radeon-Karten mau bis exzellent aus, was primär auf die Software-Unterstützung zurückzuführen ist, wo Nvidia mit der CUDA-Schnittstelle dominiert. Die Leistung in Rasterization-Spielen, kombiniert mit dem deutlich größeren Videospeicher von 16 GByte, macht die Radeon RX 6800 XT und die Radeon RX 6800 für Gamer ungeachtet dessen attraktiv, auch wenn für Raytracing die Einstellungen teils reduziert werden müssen. AMD ist wieder eine Konkurrenz für Nvidia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apps, Leistungsaufnahme, Rage-Mode
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 8,99€
  3. 52,79€
  4. 35,99€

yumiko 23. Nov 2020 / Themenstart

Kuriosität wäre eien gute Voraussetzung für einen ausführlichen Technik Artikel ^^ Für...

ms (Golem.de) 20. Nov 2020 / Themenstart

Das ist schlicht AMDs eigene Bezeichnung für Resizable BAR Support, denn immerhin muss...

TomsonThomson 20. Nov 2020 / Themenstart

Bringt dir halt nur gar nix, wenn die Software die man braucht kein ROCm unterstüzt. Was...

elknipso 19. Nov 2020 / Themenstart

Werd erwachsen.

Dwalinn 19. Nov 2020 / Themenstart

Kann ja sein ist in den Zusammenhang aber egal. Ja da hast du recht. Die Aussage...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /