Mal vor der Geforce, mal hinter Nvidia

Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 5950X mit Standardtakt und dem AMD-Chipsatztreiber für das Ryzen-High-Performance-Profil. Er wird mit 32 GByte DDR4-3200-CL14 auf einem X570-Board samt PCIe Gen4 kombiniert, rBAR ist eingeschaltet. Als Netzteil kommt ein Seasonic Prime TX mit 1.000 Watt und 80-Plus-Titanium-Effizienz zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT-Product Manager / Product Owner (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München
  2. Anwendungsentwickler im Bereich .NET / #C
    Solarlux GmbH, Melle
Detailsuche

Alle Anwendungen und Spiele sowie Windows 10 20H2 x64 liegen auf einer Corsair MP600 mit 2 TByte, einer schnellen NVMe/PCIe-Gen4-SSD. Als Grafiktreiber nutzen wir den Geforce 466.61 von Nvidia und die Radeon Software Radeon 21.30.17 von AMD. Wir setzen auf CapframeX, um Framerate/Frametimes zu messen.

Die Radeon RX 6600 ist etwas langsamer als die Radeon RX 5700 XT von vor gut zwei Jahren, wobei der Abstand in 1080p geringer ausfällt als in 1440p - der Infinity Cache macht sich bemerkbar. Die Radeon RX 6600 XT wiederum liegt durchschnittlich 16 Prozent vor der Radeon RX 6600, im schlimmsten Fall sind es rund 20 Prozent (was der GFLOPS-Differenz entspricht).

Fast ein Gleichstand zwischen grün und rot

Verglichen mit der Geforce RTX 3060 fällt die Radeon RX 6600 leicht zurück, das Nvidia-Modell ist in 1080p rund sechs Prozent schneller. Praktisch liegt mal die eine und mal die andere Karte vorne, es kommt schlicht auf das Spiel an: So schneidet die Radeon in Assassin's Creed Valhalla und Gears 5 Hivebuster besonders gut ab, die Geforce wiederum in Cyberpunk 2077 und in Doom Eternal.

  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.61, Radeon 21.30.17, rBAR on (Bild: Golem.de)
Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die beiden letztgenannten Titel unterstützen auch Raytracing, was uns zum nächsten Punkt führt. Grundsätzlich gilt bei bisher praktisch allen Spielen, dass der Performance-Einbruch entsprechender Beleuchtung oder Schatten oder Spiegelungen auf RDNA2-Karten höher ausfällt als mit Geforce-Modellen. Hinzu kommt, dass Nvidias DLSS verbreiteter ist als AMDs FSR.

Spiele wie Dirt 5 oder Far Cry 6 setzen Raytracing jedoch vergleichsweise sparsam ein, weshalb Radeon-Pixelbeschleuniger problemlos spielbare Frameraten erreichen. Andererseits gibt es Titel wie Call of Duty Black Ops oder Cyberpunk 2077, bei denen der Leistungsrückgang signifikant ist und die Geforce RTX 3060 viel besser abschneidet - bei Doom Eternal sind überdies die 8 GByte der Radeon RX 6600 für volle Texturdetails zu wenig.

1080pGeforce RTX 3060Radeon RX 6600
CoD Black Ops (Ultra)57 fps27 fps
Cyberpunk 2077 (Ultra)43 fps25 fps
Doom Eternal (Ultra Nightmare)*97 fps73 fps
Dirt 5 (Ultra)72 fps71 fps
Far Cry 6 (Ultra)59 fps47 fps
Metro Exodus EE (Ultra)**62 fps55 fps
Shadow of the Tomb Raider (Highest)74 fps52 fps
Raytracing-Performance der Radeon RX 6600 * Texures @ High, ** RT @ Normal

Bei der Leistungsaufnahme hingegen macht AMD niemand etwas vor: Die uns vorliegende Radeon RX 6600 Eagle von Gigabyte benötigt 5,2 Watt im Leerlauf und begnügt sich unter Last in Gears 5 mit niedrigen 128 Watt. Eine Geforce RTX 3060 hingegen liegt typischerweise bei 10 bis 15 Watt im idle-Betrieb und 170 Watt in Spielen.

Die Eagle ist im Leerlauf lautlos, erst ab 70 Grad schalten sich die drei Lüfter ein. Deren Lautheit bei 2.000 rpm empfinden wir angesichts des großen, die Platine überragenden Kühlers als zu hoch, wenngleich die Gigabyte-Karte insgesamt keinesfalls (zu) laut ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Radeon RX 6600 im Test: Die bisher "günstigste" Raytracing-GrafikkarteRadeon RX 6600: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


ITnachHauseTele... 15. Okt 2021 / Themenstart

Darauf wollte ich hinaus ;) Also ist sie doch die günstigste - ohne Anführungszeichen...

Trollversteher 15. Okt 2021 / Themenstart

Ja, gerade seit ich einen 4K Beamer in meinem "Männerspielzimmer" habe, wäre ein...

ms (Golem.de) 13. Okt 2021 / Themenstart

Ups, die 170W sind der Wert der RTX 3060 ^^

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /