• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.

Ein Test von veröffentlicht am
Radeon RX 5600 XT Pulse von Sapphire
Radeon RX 5600 XT Pulse von Sapphire (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Als sich vor einigen Wochen abzeichnete, dass AMD die Radeon RX 5600 XT veröffentlichen wird, war unsere Erwartungshaltung ehrlich gesagt recht nüchtern. Am technisch spannendsten war noch die Frage, ob AMD einen neuen Chip auflegt (Navi 12) oder einen vorhandenen (Navi 10) zurechtstutzt. Am Ende hat uns AMD aber dann doch überrascht - vor allem bei der Performance.

Inhalt:
  1. Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte
  2. vBIOS mit Besonderheiten
  3. Die RTX 2060 wird überholt
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Die Berichte, wonach AMD kurzfristig neue Firmware-Versionen (vBIOS) an die Partner ausgeliefert hat, sind zutreffend. Durch das überarbeitete vBIOS stiegen die Taktraten für Chip und Speicher der Radeon RX 5600 XT teils signifikant, weshalb die Grafikkarte eine Leistung aufweist, die aufgrund der von AMD genannten Spezifikationen so nicht zu erwarten war. Damit ändert sich auch die Positionierung der Grafikkarte im eigenen Portfolio und verglichen mit der Geforce RTX 2060.

  • Auf Seite 1 beleuchten wir die technischen Daten.
  • Auf Seite 2 gehen wir auf das vBIOS-Update ein.
  • Auf Seite 3 zeigen wir die Performance der RX 5600 XT auf.
  • Auf Seite 4 sprechen wir über den Preis und ziehen das Fazit.

  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de) --- Hinweis: Absturz beim Start mit der Radeon RX 580, die Fehlersuche läuft noch!
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3800X, 16GB, Win10 v1909, GF 441.87, RS 20.1.1 (Bild: Golem.de)
  • Wir testen die Radeon RX 5600 XT Pulse von Sapphire (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht alle RX 5600 XT haben zwei Firmware-Versionen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Radeon RX 5600 XT Pulse von Sapphire wird per GUI geflasht. (Bild: Golem.de)
Wir testen die Radeon RX 5600 XT Pulse von Sapphire (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für die Radeon RX 5600 XT verwendet AMD einen Navi 10, also den Chip der Radeon RX 5700 (XT). Der hat 40 Compute Units, was 2.560 Shader-Einheiten entspricht, und ein 256 Bit breites Interface für GDDR6-Videospeicher. Dieser Vollausbau wird jedoch nur bei der Radeon RX 5700 XT verwendet, bei der Radeon RX 5700 hat AMD die Anzahl der CUs auf 36 reduziert und auch die Radeon RX 5600 XT ist so ausgestattet. Mit 1.375/1.560 MHz statt 1.625/1.725 MHz taktet Letztere laut AMD deutlich niedriger - mit den realen Frequenzen haben die Referenzangaben aber nur bedingt etwas zu tun.

Radeon RX 5700 XTRadeon RX 5700Radeon RX 5600 XTRadeon RX 5500 (XT)
Compute Units40363622
Shader-ALUs 2.5602.3042.3041.408
Textur-Einheiten16014414488
Raster-Endstufen64644832
Interface256 Bit256 Bit192 Bit128 Bit
Takt (Basis/Game/Boost)1.605/1.755/1.905 MHz1.465/1.625/1.725 MHz1.130/1.375/1.560 MHz1.647/1.717/1.845 MHz
Speichertakt14 GBit/s14 GBit/s12 GBit/s14 GBit/s
Speichertyp8 GByte GDDR68 GByte GDDR66 GByte GDDR64 GByte oder 8 GByte GDDR6
Board-Power225 Watt180 Watt150 Watt150 Watt
Stromanschluss8P + 6P8P + 6P1x 8P1x 8P
Launch-Preis400 USD 350 USD 280 USD170 USD / 200 USD
Spezifikationen der RX 5x00 (Navi 10 und Navi 14)
Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Während sich die Radeon RX 5700 und die Radeon RX 5600 XT also bei den Compute Units nicht unterscheiden, setzt AMD zur Diversifizierung beim Interface an: Das wird von 256 Bit auf 192 Bit verkleinert, zudem wird nur GDDR6-Speicher mit 12 GBit/s anstelle von 14 GBit/s angebunden. Die Radeon RX 5700 hat also 448 GByte/s an Bandbreite, was gleich 56 Prozent mehr sind als die 288 GByte/s der Radeon RX 5600 XT.

Mit dem 192-Bit-Interface einher geht eine andere Speicherbestückung: Statt 8 GByte sind es 6 GByte - theoretisch wären auch 9 GByte oder 12 GByte umsetzbar, praktisch aber nicht. Die 6 GByte passen zudem wunderbar zum Speicherausbau der Konkurrenz, denn auch die Geforce RTX 2060 (ohne Super-Zusatz) hat 192 Bit und 6 GByte.

Vorab sagte AMD noch, die Radeon RX 5600 XT sei schneller als eine Geforce GTX 1660 Ti. Erst gestern folgte eine aktualisierte Aussage: Mit dem neuen vBIOS soll die Navi-Karte die Geforce RTX 2060 schlagen, was AMD auch prompt mit intern angefertigten Benchmarks belegt haben will. Für Kunden bedeutet das zweierlei - und damit zur nächsten Seite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
vBIOS mit Besonderheiten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 9,99€
  2. (-58%) 21,00€
  3. 25,99€

ms (Golem.de) 26. Jan 2020 / Themenstart

Natürlich ist es sinnvoll, bei höherer Render- bzw Ausgabe-Auflösung auch die Textur...

Unchipped 23. Jan 2020 / Themenstart

True.

yumiko 22. Jan 2020 / Themenstart

Polaris und Vega konnten das ganz gut. Der Hammer ist natürlich die Radeon VII. Die...

yumiko 22. Jan 2020 / Themenstart

Die Karte kann auch 9 und 12 GB Speicher. Mit 9 GB müsste sie sich vermutlich mit der...

gaym0r 21. Jan 2020 / Themenstart

Es sind 30¤ und somit 10% mehr Preis bei 10% mehr Leistung. Ist doch okay? (Preise von...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /