Abo
  • IT-Karriere:

Radeon RX 5700: AMDs Navi mit RDNA-Technik schlägt Geforce RTX 2070

AMD hat die Radeon RX 5000 vorgestellt: Die Navi-Grafikkarten sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein. Ein Vorabmodell ist schneller als Nvidias 500-Euro-Modell.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chefin Lisa Su zeigt Navi-GPU für Radeon RX 5000.
AMD-Chefin Lisa Su zeigt Navi-GPU für Radeon RX 5000. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMDs Chefin Lisa Su hat auf der Komponentenmesse Computex 2019 in Taiwan die Radeon RX 5000 angekündigt: Die bisher intern als Navi entwickelten Grafikkarten sollen ab Juli 2019 im Handel erhältlich sein und basieren auf einer neuen Architektur samt 7-nm-Fertigungsverfahren. Su zeigte ein Vorabmodell der Radeon RX 5700, das eine Geforce RTX 2070 im Vulkan-Spiel Strange Brigade leicht überholte.

Stellenmarkt
  1. windream, Bochum
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen

Technische Basis der Navi-Karten sind bei TSMC im 7-nm-Verfahren hergestellte Grafikchips, die RDNA-Architekturen nutzen. Das steht für Radeon DNA und soll mit der bisherigen GCN-Technik (Graphics Core Next) nur noch wenig zu tun haben. AMD nennt als Verbesserungen neu designte Compute Units mit schnelleren Shader-Einheiten, eine überarbeite Cache-Hierarchie und ein PCIe-Gen4-Interface.

  • Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Lisa Su stellt Navi alias Radeon RX 5000 vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Konkret nennt AMD eine um 25 Prozent gestiegene Leistung pro Takt und eine um 50 Prozent höhere Effizienz verglichen mit GCN, gemeint ist damit vermutlich die Vega-Ausbaustufe. Wie sich ein solches Design in der Praxis schlägt, demonstrierte AMD mit dem integrierten Benchmark von Strange Brigade mit Vulkan-Grafikschnittstelle: Eine Radeon RX 5700 XT erreicht hier eine grob 10 Prozent bessere Bildrate als eine Geforce RTX 2070 (Test), die derzeit knapp 500 Euro kostet.

Offen bleibt vorerst, wie stark Navi als Basis für die Desktop-Grafikkarten der Navi-Implementierung in der Playstation 5 gleicht. Dort soll auch Raytracing unterstützt werden, was bei Microsofts DXR (DirectX Raytracing) aber keine dedizierte Hardware-Beschleunigung wie Nvidias RT-Cores bei den Turing-Modell wie der Geforce RTX 2070 voraussetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...

Neuro-Chef 30. Mai 2019

Ne minimal überarbeitete 480 gib't als RX 580 und diverse 1060er Varianten sind auch gut...

Third Life 28. Mai 2019

Ist aber schwer verkaufbar fürs gleiche Geld. Sie müssten definitiv gleichermassen...

Neuro-Chef 28. Mai 2019

Wobei die erste Generation einer Konsole ja oft noch ordentlich laut pustet, schon...

yumiko 27. Mai 2019

Könnten die, aber die Koffer wären dann eher leer ^^

i.am.ex 27. Mai 2019

... und auf den Bildern ist überall RDNA zu lesen. Ist das im Titel ein Schreibfehler...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /