Abo
  • Services:

Radeon RX 480 erneut vermessen: Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Versprochen und geliefert: AMDs neuer Grafiktreiber verringert die Leistungsaufnahme über den PEG-Steckplatz bei der Radeon RX 480 messbar. Wer möchte, kann die Karte optional drosseln. Generell steigt durch die aktuelle Radeon Software zudem die Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
VRMs und GPU der Radeon RX 480
VRMs und GPU der Radeon RX 480 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMD hat wie angekündigt gestern Abend die Radeon Software 16.7.1 veröffentlicht. Der neue Grafikkartentreiber soll bei der Radeon RX 480 die bisher hohe Stromstärke auf dem PEG-Slot (PCI Express for Graphics) reduzieren und außerdem durch Spiele-Optimierungen ein bisschen mehr Leistung aus dem Pixelbeschleuniger herausholen. Wir haben nachgemessen und können daher sagen: AMD hat das erreicht, was man sich vorgenommen hatte.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Mit dem Launch-Treiber 16.6.2 wurde die 12-Volt-Schiene des PEG mit fast 7 Ampere belastet - deutlich über den spezifizierten 5,5 Ampere. In Mirror's Edge Catalyst in 1080p mit Hyper-Details messen wir mit der neuen Radeon Software 16.7.1 nur noch etwas über 5,8 Ampere. Da AMD schlicht die Phasen der Spannungswandlung (Voltage Regulator Modules) umprogrammiert hat, steigt die Stromstärke am 6-Pol-Anschluss von knapp 7 auf rund 8 Ampere. Unterm Strich ist die Gesamtleistungsaufnahme der Radeon RX 480 damit zwar so hoch wie bisher, der PEG-Slot wird aber immerhin weniger genutzt.

Wie gehabt benötigt die Grafikkarte zumindest im exemplarischen Mirror's Edge Catalyst 170 Watt (71 + 95 statt 82 + 84 Watt zuzüglich jeweils 4 Watt aus der 3,3-Volt-Schiene). Wem das zu viel ist, der kann in Radeon Software im Reiter Gaming unter den Global Settings die neue Option Compatibility-Mode einschalten. Der sorgt dafür, dass die Radeon RX 480 seltener ihre höheren Boost-Taktstufen anlegt und somit sparsamer (158 Watt), aber auch minimal langsamer agiert. Ohne manuellen Eingriff ist der Compatibility-Mode deaktiviert und die Karte nicht gedrosselt.

Die hohe Leistungsaufnahme im Leerlauf reduziert der neue Treiber nicht.

  • Der Compatibility Mode muss manuell aktiviert werden (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Der Compatibility Mode muss manuell aktiviert werden (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Als letzte Neuerung will AMD mit der Radeon Software 16.7.1 die Leistung in einigen Spielen erhöht haben, wichtiger jedoch ist ein behobener Fehler: Mit dem Launch-Treiber 16.6.2 erreicht die Radeon RX 480 nicht überall den vollen PEG-Durchsatz. AMD hatte zwar einen überarbeiteten Treiber in der Hinterhand, durch ein Missgeschick beim E-Mail-Verteiler erreichte der uns aber erst nach dem Test. Wir messen derzeit nach, die angepassten RX-480-Werte sind dann Teil des Tests der Geforce GTX 1060 übernächste Woche.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 31,99€
  4. (-25%) 29,99€

ElDiablo 11. Jul 2016

Genau, schließe meine 230V-Geräte auch immer zwischen zwei Phasen und damit an 400V. Wen...

cpt.dirk 11. Jul 2016

dass AMD offenbar noch immer murkst bei der Leistungsaufahme.


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /