Abo
  • Services:

Radeon RX 480: Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Das Direct3D 12- und das Vulkan-API entlocken älteren CPUs mehr Bilder pro Sekunde: Wir haben einen FX-6300 (Bulldozer) mit einer Radeon RX 480 kombiniert und verglichen, wie groß oder besser gesagt wie klein der Abstand zu einem Core i7-6700K (Skylake) ausfällt.

Ein Test von veröffentlicht am
Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300
Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vergangene Woche haben wir getestet, was die Direct3D-12- und die Vulkan-Schnittstelle auf einer Geforce GTX 1060 und einer Radeon RX 480 erreichen. Für diesen Test kam ein Core i7-6700K zum Einsatz, unser Standardprozessor für Grafikkarten-Tests, damit die CPU möglichst selten limitiert. In der Praxis dürfte jedoch kaum jemand einen der beiden Mitteklasse-Pixelbeschleuniger mit dem Skylake-i7 kombinieren, sondern mit einem deutlich günstigeren Chip. Obendrein ist es gerade einer der Vorteile von Direct3D 12 und Vulkan, dass die Low-Level-APIs der CPU deutlich mehr Leistung entlocken.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund

Wir haben daher die Radeon RX 480 (die Geforce GTX 1060 musste wieder zurück zu Nvidia) mit einem FX-6300 neu vermessen. Der Chip basiert auf AMDs Bulldozer-Architektur, genauer der Piledrive-Ausbaustufe, und wurde im Herbst 2012 veröffentlicht. Die CPU nutzt drei Module, also sechs Integer-Kerne und taktet mit 3,5 bis 4,1 GHz bei einer thermischen Verlustleistung von 95 Watt. Als Mainboard verwenden wir ein 970A SLI Krait von MSI, eine sparsame Mittelklasse-Platine mit 970-Chipsatz und USB-3.1-Unterstützung.

Die restliche Hard- und Software ist identisch zum vorherigen Test, wie auch die Spieleauswahl mit Ashes of the Singularity, Doom, der Beta von Forza Motorsport 6 Apex, Gears Of War Ultimate Edition, Hitman, Quantum Break, Rise of the Tomb Raider und Total War Warhammer. Zwar gab es für einige der Titel kleinere Patches, an der Leistung änderten die aber nichts.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

Gehen wir alphabetisch vor: Ashes of the Singularity zeigt sehr schön das Potenzial von D3D12, denn insbesondere unter D3D11 ruckelt die Darstellung ziemlich aufgrund sehr vieler Einheiten, die die CPU belasten. Der im Vergleich zum i7 ziemlich schwache FX kommt daher nicht über 21 fps hinaus - der 6700K schafft bis zu 33 fps. Unter Direct3D 12 ändert sich das Bild völlig: Der Bulldozer-Chip ist praktisch genauso flott wie der Skylake-Prozessor.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

In Doom spielt die CPU offenbar kaum eine Rolle, denn unter OpenGL liefert die Radeon RX 480 die gleiche Framerate ab, egal ob mit dem i7 oder dem FX. Wird die Vulkan-Schnittstelle verwendet, kann sich die Kombination aus Radeon und 6700K zumindest in 1080p sichtbar absetzen. Mit 1440p- und 2160p-Auflösung limitiert schlicht die Grafikkarte, da hilft auch ein schneller i7 nicht.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

Bei Forza 6 Apex hingegen gibt der Prozessor die Geschwindigkeit vor und es wird klar, warum der FX nur 100 statt 350 Euro kostet: Er schafft etwas über 60 Bilder pro Sekunde, mehr aber auch nicht. Der i7 hingegen liefert bis zu 112 fps, sofern die Render-Auflösung auf 1080p steht. Da Forza ein UWP-Titel ist, bedeutet eine Bildrate von um die 60 fps zumindest bei Vsync häufige Einbrüche auf 30 fps, da leider nur Double-Buffering verwendet wird.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

Wir raten dazu, Vsync zu deaktivieren, einige CPU-relevante Grafikoptionen zu verringern oder gleich auf dynamisch und ein 60-fps-Target umzuschalten. Für Gears of War wiederum ist wenig Prozessorleistung gefragt, der i7 kann sich selbst in 1080p gerade einmal um +15 Prozent absetzen. Dennoch schafft auch der FX in 1080p konstant über 60 Bilder pro Sekunde, weshalb der Locust-Shooter durchweg flüssig läuft. Für höhere Auflösungen bietet es sich an, den im Grafikmenü integrierten 30-fps-Lock zu verwenden.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

Das aktuelle Hitman giert vor allem bei großen Menschenansammlungen nach einem schnellen Prozessor, was unter D3D11 besonders deutlich wird: Beim Sprung von 1440p auf 1080p gewinnt das FX-System kaum an Leistung hinzu, unter D3D12 dagegen messen wir +21 Prozent. Der i7 ist bereits unter D3D11 etwas schneller als der FX unter D3D12, legt durch das neuere API aber kaum zu. Die Spielbarkeit unterscheidet sich daher nur geringfügig.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

Remedys Quantum Break ist selbst mit mittleren Details und Upscaling weitestgehend GPU-limitiert, mit Ultra-Einstellungen ohnehin. Es spielt daher praktisch keine Rolle, ob der i7 oder der FX die Radeon RX 480 mit Daten versorgen. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Rise of the Tomb Raider, wenn auch mit einem skurrilen Unterschied: Unter D3D12 verliert die Radeon samt dem i7 in 1080p an Leistung, kombiniert mit dem FX steigt sie aber.

  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Forza 6 Apex (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Gears of War UE (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Hitman (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Quantum Break (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Testszene Total War Warhammer (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2
  • Radeon RX 480 auf MSIs 970A SLI Krait mit FX-6300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, MSI 970A SLI Krait, FX-6300, 2 x 8 GByte DDR4-2133/DDR3-1866; Win10 x64, Radeon Software 16.7.2

Total War Warhammer ist in einigen Szenen massiv CPU-limitiert, was der integrierte Benchmark zumindest in 1080p auch gut abbildet. Spätestens bei höheren Auflösung wird aber die Radeon RX 480 zum schwächsten Glied in der Kette. Sollten dennoch CPU-bedingte Leistungseinbrüche auftreten, hilft es, die Einheitengröße von Ultra auf Hoch zu setzen.

Fazit

Wie erwartet profitieren Systeme mit schwächeren Prozessoren wie dem FX-6300 mehr als solche mit schnelleren Chips wie dem Core i7-6700K, wenn ein Spiel eine moderne Grafikschnittstelle verwendet. Je CPU-lastiger ein Titel, desto mehr helfen Direct3D 12 und Vulkan, in Ashes of the Singularity etwa kommen wir auf bis zu +57 Prozent. In höheren Auflösungen verringern sich die Zugewinne, sofern nicht wie in Doom massiv auf Async Compute gesetzt wird - das hat dann aber ohnehin nichts mit dem Prozessor zu tun.

Bei aller Freude: Ein günstiger FX-6300 mutiert durch Direct3D 12 und Vulkan natürlich nicht zum Superchip, sondern ist eben ein Modell der unteren Mittelklasse. Das zeigen Spiele wie Forza 6 Apex, wo der Core i7-6700K fast doppelt so viele Bilder pro Sekunde berechnet wie der FX. Unseren Messungen zufolge ist das die Ausnahme, dennoch könnte beispielsweise Battlefield 1 im Multiplayer ähnliche Werte zeigen - wir sind gespannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

JohannesWünsche 14. Aug 2016

Natürlich sind das Tolle Neuigkeiten. bei dem Ausgewählten Mainboard liegt nur PCIe 2.0...

HubertHans 01. Aug 2016

JA; DU HAST ES BEGRIFFEN: DER GRO?TEIL DER NUTZER KAUFT MITTELKLASSE. Bravo! Guck bei...

ms (Golem.de) 28. Jul 2016

Wir waren übrigens auch weltweit die ersten mit einem Carrizo-Test: glm.io/119806 Ich...

HubertHans 28. Jul 2016

Eher ist es umgekehrt. Ihr glaubt zu wissen, betet Urban Legends runter und koennt auch...

plutoniumsulfat 28. Jul 2016

Man könnte meinen, der Chip wäre unten aus der Grabbelkiste :D


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /