Abo
  • Services:
Anzeige
AMD Radeon RX 480
AMD Radeon RX 480 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Radeon RX 480: AMDs 200-Dollar-Polaris-Grafikkarte liefert über 5 Teraflops

AMD Radeon RX 480
AMD Radeon RX 480 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Ab Ende Juni 2016 im Handel: Die Radeon RX 480 basiert auf der Polaris-Architektur, nutzt 2.304 Shader-Einheiten, ein 256-Bit-Interface und 8 GByte GDDR5-Videospeicher. Mit 150 Watt soll die unter anderem für Virtual Reality ausgelegte Grafikkarte zudem sparsam sein.

AMD-Chefin Lisa Su hat auf der Computex-Pressekonferenz in Taipei in Taiwan die Radeon RX 480 angekündigt. Die für PC-Spieler gedachte Grafikkarte kostet 200 US-Dollar vor Steuern und soll ab dem 29. Juni 2016 im Referenzdesign verfügbar sein, Partnermodelle folgen in den Wochen darauf.

Anzeige

Technische Basis der Radeon RX 480 ist der intern Ellesmere XT genannte Chip, auch als Polaris 10 bezeichnet. Hintergrund ist die neue Polaris-Grafikarchitektur, welche die Grundlage für den Graphics Core Next v4 (GCN) ist. AMD spricht von einem überarbeiteten Frontend, verbesserten Shader-Einheiten und neuen per Hardware-beschleunigten Video-Codecs. Auch das Speicherinterface, der L2-Cache und der Display-Controller sollen Änderungen erfahren haben. AMD führt eine Unterstützung von Displayport 1.4 auf.

Die Radeon RX 480 nutzt 36 Compute Units mit jeweils 64 Rechenwerken, was in 2.304 ALUs resultiert. Die theoretische Rechenleistung beläuft sich auf über 5 Teralops. Einträge in Futuremarks Datenbank deuten auf einen maximalen Boost-Takt von bis zu 1.266 MHz hin - das wären exakt 5,83 Teraflops. Dieser Wert alleine sagt aber nur bedingt etwas über die Spielegeschwindigkeit der Radeon RX 480 aus, gerade im Vergleich zu Karten mit anderer Architektur.

  • Spezifikationen der Radeon RX 480 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Raja Koduri zeigt die RX 480 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Spezifikationen der Radeon RX 480 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Das Interface von AMDs neuer Polaris-Grafikkarte ist 256 Bit breit und spricht 4 oder 8 GByte GDDR5-Videospeicher an. Die Datenrate pro Pin beträgt 8 GByte pro Sekunde, was 256 GByte pro Sekunde macht - nicht eingerechnet Verbesserungen wie beispielsweise eine effizientere Kompression. Die komplette Karte soll eine Leistungsaufnahme von 150 Watt aufweisen, ein 6-Pol-Anschluss reicht ergo. Weitere Informationen, konkret die von AMD ausführlich auf dem Polaris Tech Day mitgeteilten, unterliegen derzeit einer Sperrfrist.


eye home zur Startseite
Spiritogre 09. Jun 2016

Irgendwas macht ihr mit euren Systemen falsch. Verwende seit Urzeiten AMD (und NVidia...

Unix_Linux 03. Jun 2016

Sehe ich nicht so. Ist nicht schwer kurz eine Anmerkung zu machen mit welchem...

Spiritogre 03. Jun 2016

AMD hat den Catalyst vor einiger Zeit gegen Crimson getauscht. Shadowplay hat AMD nicht...

gaciju 03. Jun 2016

Die APU wird geshrinkt, sonst kommt das im Power Buget nicht unter. So eine Konsole kann...

itse 02. Jun 2016

Schon im März hab' ich meinem Bruder geraten, seine massive R9 290 trotz schnäppchen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. twocream, Wuppertal
  3. afb Application Services AG, München
  4. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  2. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

  3. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  4. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  5. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  6. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  7. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  8. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll

  9. Passwortmanager

    1Password bietet sichere Passwörter beim Grenzübertritt

  10. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 13:55

  2. Re: Mafia 3

    exxo | 13:54

  3. Re: 30% Müll

    Komischer_Phreak | 13:54

  4. Re: Vaporware

    Kleba | 13:53

  5. Re: Neue Kategorie "Quotenfilme"

    |=H | 13:52


  1. 13:22

  2. 12:41

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 11:32

  6. 11:21

  7. 10:52

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel