Abo
  • Services:

Radeon R9 Nano: AMDs winzige Grafikkarte läuft theoretisch mit 1 GHz

Extrem kurz, aber volle Geschwindigkeit: AMDs neue Nano-Radeon steht dem Topmodell Fury X bei der Leistung theoretisch kaum nach. In der Praxis dürfte die winzige Grafikkarte aber klar langsamer sein - folgerichtig zeigt AMD keine direkten Vergleichswerte.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon R9 Nano
Radeon R9 Nano (Bild: AMD)

AMD hat die Spezifikationen der Radeon R9 Nano und Details zur Kühlung bekannt gegeben. Die für Mini-ITX-Systeme gedachte Grafikkarte misst gerade einmal 15 cm und basiert wie das Topmodell Radeon R9 Fury X auf einem Fiji-Chip. Der ist nicht beschnitten und taktet mit bis zu 1 GHz, die Kühllösung wirkt durchdacht und soll laut Hersteller sehr leise sein.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Eschborn
  2. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn

Konkret nutzt der Fiji-Chip die vollen 64 Compute Units und damit 4.096 Shader-Rechenwerke, genauso wie die Fury X. Auch das Speicherinterface ließ AMD unangetastet, wie gehabt ist es 4.096 Bit breit, wird über 64 Raster-Endstufen angesteuert und ist an vier GByte HBM mit 1 GBit Takt angeschlossen. Einziger Unterschied der Nano zu Fury: Der Grafikchip läuft mit einer Frequenz von bis zu 1,0 statt bis zu 1,05 GHz. Die Betonung liegt hierbei auf bis zu.

  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)

Anders als bei der Fury X kommt keine Wasser- sondern eine angeblich leise Luftkühlung zum Einsatz. Die macht angesichts des Kupferbodens, zwei Verdampfungskammern (Vapor Chamber), einer dedizierten Heatpipe samt Alu-Lamellen für die Spannungswandler und einem 90-mm-Lüfter einen überzeugenden Eindruck. Der 8-Pol-Stromstecker samt PCIe-Slot liefert jedoch maximal 225 Watt, und AMD gibt eine typische Leistungsaufnahme von 175 Watt an - bei der Fury X sind es 275 Watt, also knapp 60 Prozent mehr.

Ergo gehen wir von einem deutlich geringeren Power-Limit aus, was die Nano praktisch in den Bereich von 850 MHz drücken dürfte. Dafür sprechen auch die Benchmarks von der Hot Chips, die Präsentation zum heutigen Paper-Launch der Nano enthält nur Vergleichswerte zu einer Geforce GTX 970. AMD selbst nannte in der Telefonkonferenz eine Taktrate von rund 900 MHz in Spielen.

Die Radeon R9 Nano soll ab der zweiten September-Woche 2015 erhältlich sein, den Preis hat AMD schon angekündigt: Er liegt bei 650 US-Dollar ohne Steuern, hierzulande wohl 700 Euro - sprich genauso teuer wie die Fury X.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 88,94€ + Versand
  3. 449€ + 5,99€ Versand

Anonymer Nutzer 28. Aug 2015

Die Karte wäre prima in meinem Cooltek U3 Gehäuse Micro-ATX Gaming PC :( Aber der Preis...

DerVorhangZuUnd... 28. Aug 2015

Wenn es schmeckt. Warum nicht!


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /