Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon R9 Nano
Radeon R9 Nano (Bild: AMD)

Radeon R9 Nano: AMDs winzige Grafikkarte läuft theoretisch mit 1 GHz

Radeon R9 Nano
Radeon R9 Nano (Bild: AMD)

Extrem kurz, aber volle Geschwindigkeit: AMDs neue Nano-Radeon steht dem Topmodell Fury X bei der Leistung theoretisch kaum nach. In der Praxis dürfte die winzige Grafikkarte aber klar langsamer sein - folgerichtig zeigt AMD keine direkten Vergleichswerte.

Anzeige

AMD hat die Spezifikationen der Radeon R9 Nano und Details zur Kühlung bekannt gegeben. Die für Mini-ITX-Systeme gedachte Grafikkarte misst gerade einmal 15 cm und basiert wie das Topmodell Radeon R9 Fury X auf einem Fiji-Chip. Der ist nicht beschnitten und taktet mit bis zu 1 GHz, die Kühllösung wirkt durchdacht und soll laut Hersteller sehr leise sein.

Konkret nutzt der Fiji-Chip die vollen 64 Compute Units und damit 4.096 Shader-Rechenwerke, genauso wie die Fury X. Auch das Speicherinterface ließ AMD unangetastet, wie gehabt ist es 4.096 Bit breit, wird über 64 Raster-Endstufen angesteuert und ist an vier GByte HBM mit 1 GBit Takt angeschlossen. Einziger Unterschied der Nano zu Fury: Der Grafikchip läuft mit einer Frequenz von bis zu 1,0 statt bis zu 1,05 GHz. Die Betonung liegt hierbei auf bis zu.

  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
  • Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)
Details zur Radeon R9 Nano (Bild: AMD)

Anders als bei der Fury X kommt keine Wasser- sondern eine angeblich leise Luftkühlung zum Einsatz. Die macht angesichts des Kupferbodens, zwei Verdampfungskammern (Vapor Chamber), einer dedizierten Heatpipe samt Alu-Lamellen für die Spannungswandler und einem 90-mm-Lüfter einen überzeugenden Eindruck. Der 8-Pol-Stromstecker samt PCIe-Slot liefert jedoch maximal 225 Watt, und AMD gibt eine typische Leistungsaufnahme von 175 Watt an - bei der Fury X sind es 275 Watt, also knapp 60 Prozent mehr.

Ergo gehen wir von einem deutlich geringeren Power-Limit aus, was die Nano praktisch in den Bereich von 850 MHz drücken dürfte. Dafür sprechen auch die Benchmarks von der Hot Chips, die Präsentation zum heutigen Paper-Launch der Nano enthält nur Vergleichswerte zu einer Geforce GTX 970. AMD selbst nannte in der Telefonkonferenz eine Taktrate von rund 900 MHz in Spielen.

Die Radeon R9 Nano soll ab der zweiten September-Woche 2015 erhältlich sein, den Preis hat AMD schon angekündigt: Er liegt bei 650 US-Dollar ohne Steuern, hierzulande wohl 700 Euro - sprich genauso teuer wie die Fury X.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Aug 2015

Die Karte wäre prima in meinem Cooltek U3 Gehäuse Micro-ATX Gaming PC :( Aber der Preis...

DerVorhangZuUnd... 28. Aug 2015

Wenn es schmeckt. Warum nicht!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. McFIT Global Group GmbH, Berlin
  2. Unitymedia NRW GmbH, Köln
  3. über JobLeads GmbH, Dortmund
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  3. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  4. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  5. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  6. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  7. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  8. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  9. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  10. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: wenige Minuten Ladezeit

    WonderGoal | 01:18

  2. Re: Es ist völlig legitim für Filme nichts zu zahlen.

    Pwnie2012 | 01:07

  3. Re: sabber ...

    Unix_Linux | 01:06

  4. Re: 70 km - zu kurzes Intervall

    WonderGoal | 01:05

  5. Und ein Ghettoblaster wird zum hackertool

    croal | 01:05


  1. 23:39

  2. 20:59

  3. 18:20

  4. 18:20

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:20

  8. 17:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel