Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

AMD verkauft die Radeon R9 Fury X vorerst nur im Referenzdesign mit vormontierter Komplett-Wasserkühlung. Der US-Preis liegt bei 650 US-Dollar ohne Steuern wie bei der Geforce GTX 980 Ti. Interessant wird es in Deutschland: Hier verlangt AMD im Handel 700 Euro, Nvidia hingegen 750 Euro. Modelle mit abweichender Kühlung (sogenannte Custom Designs) sind noch teurer.

Fazit

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

Die Radeon R9 Fury X ist eine technisch interessante, aber auch sehr ambivalente Grafikkarte: AMDs neues Topmodell ist in hohen Auflösungen extrem schnell und schlägt dort selbst Nvidias exorbitant teure Geforce GTX Titan X. Abseits von 4K-Displays, Down- und Supersampling ist die Fury X jedoch langsamer als eine Geforce GTX 980 Ti, teils rechnet gar eine Geforce GTX 980 schneller. Die Coolermaster-Wasserkühlung hält die Radeon-Karte zwar sehr kühl und der hochwertige Nidec-Servo-Lüfter dreht stets recht leise, dafür nervt die ständig leicht fiepende 12-Volt-Pumpe. Die möchte AMD überarbeiten.

Mit einer Länge von 19 cm und der Wasserkühlung ist die Fury X ideal für kompakte Spiele- oder edle Wohnzimmer-PCs. Allerdings verfügt die Grafikkarte neben drei Displayport-Anschlüssen nur über einen HDMI-1.4a-Anschluss. Ultra-HD-Fernseher können so nur mit 30 statt 60 Hz betrieben werden, es sei denn, es wird ein zusätzlicher Adapter verwendet. Aktive Displayport-1.2-auf-HDMI-2.0-Modelle sind jedoch bisher kaum erhältlich.

Ob am Ende die Radeon R9 Fury X oder die Geforce GTX 980 Ti im Preisbereich von 700 bis 800 Euro die bessere Karte ist, hängt von persönlichen Vorlieben ab: Für die Fury X spricht die leise Kühlung, die bei einem Custom-Modell der Ti einen Aufpreis kostet. Rein von der Geschwindigkeit her sehen wir die Radeon leicht vor übertakteten Geforce-Modellen, die aber verfügen über ausgefeiltere Downsampling-Optionen und im Zweifel über mehr Videospeicher.

Betrachten wir die Karten aus einem größeren Abstand, haben wir es mit zwei Generationen zu tun: Die Geforce GTX 980 Ti ist der letzte Vertreter der mit GDDR5-Speicher und einer wuchtigen Kühlung ausgestatteten Grafikkarten. Die Radeon R9 Fury X gibt einen ersten Ausblick auf Modelle mit Stacked Memory, kurzen Platinen und besseren Kühlungsoptionen. So gesehen bietet AMD schon heute die Zukunft an - Nvidia wird mit Pascal nachziehen.

 Effiziente Karte ohne OC-Potenzial
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. für 147,99€ statt 259,94€

EvilSheep 12. Jul 2015

Was ne dämliche Argumentation. Demnach ist ein Lüfter auch nur eine Notlösung weil dei...

UrielVentris 08. Jul 2015

Echt, Nvidia zwingt dich die Mondpreise zu bezahlen. Sie stehlen regelrecht das Geld aus...

TTX 01. Jul 2015

Schau dir doch einfach einen anständigen Test an, der auch was aussagt :) http://www...

Arkatrex 01. Jul 2015

Schon lustig. Du beschwerst Dich darüber das Nvidia Supporter zu den Firmen schickt...

exxo 29. Jun 2015

ZB vielele ältere Spiele von Ubi laufen out of the box super mit Eyefinity. Neuere Games...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /