Abo
  • Services:

Radeon R9 390X: AMDs neue Grafikkarte tritt mit Wasserkühlung und 8 GByte an

Wasserkühlung, Stapelspeicher und die bisher höchste Rechenleistung einer Grafikkarte: AMDs Radeon R9 390X nutzt 8 statt 4 GByte High Bandwidth Memory mit immenser Datentransferrate und dürfte ähnlich flott sein wie Nvidias Geforce GTX Titan X - aber günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 390X erhält wie die 295X2 eine AIO-Wasserkühlung.
Die 390X erhält wie die 295X2 eine AIO-Wasserkühlung. (Bild: AMD)

Videocardz hat einige Folien einer Präsentation veröffentlicht, die für AMDs Board-Partner gedacht ist und Details über die kommende Radeon R9 390X auflistet. Wir haben uns die Echtheit des Dokuments von einer Quelle bestätigen lassen und können den Preis der Grafikkarte nennen: Dieser liegt bei über 700 US-Dollar, also unter den 1.000 US-Dollar, die Nvidia für die GTX Titan X aufruft.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. Consors Finanz, München

AMDs Plan, die Radeon R9 390X noch im Frühling zu veröffentlichen, wurde offenbar etwas nach hinten geschoben - dafür soll die Grafikkarte doppelt so viel Videospeicher erhalten. Dieser stammt wie gehabt von Hynix und wird als High Bandwidth Memory bezeichnet. Mehrere gestapelte DRAM-Chips ergeben ein extrem breites 4.096-Bit-Speicherinterface, der Takt läge bei gut 1 GHz. Somit würde die Radeon R9 390X eine Datentransferrate von 640 GByte pro Sekunde erreichen, also knapp das Doppelte einer Geforce GTX Titan X.

Da Hynix derzeit nur HBM-Stapel mit 1 GByte anbietet, soll der Speicherhersteller gemeinsam mit AMD eine Technik entwickelt haben, die zwei Stapel auf einem Interposer koppeln soll. Die Radeon R9 390X böte somit 8 GByte Videospeicher - nur 4 wären für die Geschwindigkeit der Karte etwas wenig gewesen, zumal es schon 8-GByte-Modelle der Radeon R9 290X gibt.

Die kommende Radeon R9 390X nutzt weiterhin den Graphics Core Next (GCN), jedoch in aktualisierter Form. Dieser soll 4.096 Shader-ALUs bieten. Denkbar wäre zudem ein überarbeitetes Front-End, damit die Recheneinheiten dahinter besser ausgelastet werden. Der Chiptakt soll bei bis zu 1,05 GHz und die Rechenleistung bei satten 8,6 Tflops liegen.

Durch die Kombination aus extremer Datentransferrate und vielen Shader-Einheiten soll die Radeon R9 390X AMDs bisherigen Schätzungen zufolge etwa 50 bis 65 Prozent schneller rechnen als die Radeon R9 290X. Damit wäre die neue Radeon-Karte ähnlich flott wie Nvidias Geforce GTX Titan X.

Einziger Nachteil dürfte die Leistungsaufnahme werden: Nvidia drosselt sein Topmodell bei 250 Watt, AMD hingegen plant, den Fiji-XT-Chip der Radeon R9 390X und die vier HBM-Stapel drumherum mit einer Wasserkühlung zu versehen. Die Karte selbst soll eine Board-Power von 375 Watt aufweisen, weswegen zwei 8-Pol-Anschlüsse vorhanden sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

pseudo 03. Apr 2015

Meine Erfahrungen mit Nvidia sind gelinde gesagt desaströs. Ich gehöre zu denen, dem mehr...

Chris0706 19. Mär 2015

1180/1400Mhz@+100mV+50%Powerlimit, im Endeffekt wäre vielleicht auch noch mehr möglich...

PrefoX 19. Mär 2015

nö es liegt am Frontend, der praktische Durchsatz ist eben geringer als der Theoretische...

Sinnfrei 18. Mär 2015

Die 2x 8-Pin-Anschlüsse hat die Karte unter Garantie nur, damit sie mehr Strom ziehen...

Sinnfrei 18. Mär 2015

Nett getrollt. Die neue AMD-Karte wird wohl, neben mehr Leistung als die Titan X, nur...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /