Abo
  • Services:
Anzeige
Die Radeon R9 295X2
Die Radeon R9 295X2 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Hybridkühlung von Asetek und nerviger Kartenlüfter

Anzeige

Den Großteil der rund 500 Watt Leistungsaufnahme der Radeon R9 295X2 verursachen die beiden voll ausgebauten Hawaii-GPUs. Jede verfügt über 2.816 Rechenwerke, der maximale Takt beträgt 1.018 MHz. Damit ergeben sich auf dem Papier 11,5 Teraflops Rechenleistung. Diese beiden Grafikprozessoren werden über je einen Kühlkörper mit integrierter Pumpe auf Betriebstemperatur gehalten. Die beträgt nicht wie bei den anderen R9-Radeons maximal 95 Grad, sondern nur 75 Grad Celsius - laut AMD ist das die Grenze des Kühlmittels. In unseren Tests erreichten die GPUs auch in einem Gehäuse aber nie mehr als 65 Grad beim Spielen und 72 Grad nach einer halben Stunde Furmark.

Das Konzept dieser integrierten Kühlung stammt von Asetek und wird von vielen anderen Herstellern schon eingesetzt. Es ist auch bei CPU-Kühlern verbreitet, und hat vor allem den Vorteil, dass es nicht erst befüllt werden muss. Das destillierte Wasser samt einer Beimischung des Alkohols Glykol ist bereits im Kühlkreislauf, das komplette System ist anschlussfertig und wartungsfrei. Wesentlicher Unterschied zu anderen Lösungen auf Basis von Asetek-Technik ist, dass AMD tatsächlich zwei Pumpen verbaut hat.

  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Gesamter PC mit  Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600 und 760-Watt-Netzteil
  • Gesamter PC mit  Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600 und 760-Watt-Netzteil
  • Gesamter PC mit  Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600 und 760-Watt-Netzteil
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • Alle Dual-GPU-Radeons von der 3870X2 bis zur 295X2. (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • Fünf Displays lassen sich anschliessen.  (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • Diese Voraussetzungen müssen Netzteile für die 295X2 erfüllen.
  • Zwei vollständige 290X (oben) bringt AMD in einer Karte unter.(Foto: Nico Ernst)
  • 2008 galt schon die vorne liegende 4870X2 als Monster, heute wirkt sie zierlich. (Foto: Nico Ernst)
  • Mit 30,5 Zentimetern so lang wie eine Radeon HD 6990. (Foto: Nico Ernst)
  • Die Backplate aus Aluminium dient auch als Speicherkühler.(Foto: Nico Ernst)
  • Die Radeon R9 295X2 mit fest angeschlossenem Radiator. (Foto: Nico Ernst)
  • Zwei Asetek-Pumpen wie links im Intel-Kühler stecken auch auf der 295X2. (Foto: Nico Ernst)
  • Die grüne LED links unten zeigt an, dass die zweite GPU abgeschaltet ist. (Foto: Nico Ernst)
  • Asetek-Radiatoren für GPUs (links) und CPU (rechts). (Foto: Nico Ernst)
  • Lüfter und Radeon-Logo sind hell rot beleuchtet. (Foto: Nico Ernst)
AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)

Beide arbeiten jedoch mit nur einem Radiator zusammen, der mitsamt seinem Ventilator an einem Einbauplatz für 120-Millimeter-Lüfter montiert werden muss. Dafür ist freier Raum von rund sieben Zentimetern Tiefe nötig. Die fest verbundenen Schläuche sind 36 Zentimeter lang, was bei normalen Midi-Towern für zwei Möglichkeiten ausreicht. Die am häufigsten genutzte dürfte der Lüfterplatz oberhalb der ATX-Slotblende sein, welcher der CPU am nächsten liegt.

Die zweite Position ist bei den meisten Gehäusen im Dach frei, was weiter vom Prozessor entfernt ist. Wir würden diese im Zweifel bevorzugen, weil dort die Abwärme der CPU nicht so stark auf den Radiator wirkt, wie es an der ATX-Blende der Fall ist. Zu beachten ist in jedem Fall, dass sich die von anderen Komponenten erzeugte Wärme direkt auf den Radiator auswirkt, denn die Luft aus dem Inneren des PCs wird auf die Kühlrippen geblasen. Daher drehen manche Nutzer die Radiatoren auch um und lassen Frischluft von außen ansaugen. Dann ist aber für Entlüftung durch zusätzliche Gehäuseventilatoren zu sorgen, damit kein Hitzestau entsteht.

  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Maximale Details, Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600
  • Gesamter PC mit  Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600 und 760-Watt-Netzteil
  • Gesamter PC mit  Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600 und 760-Watt-Netzteil
  • Gesamter PC mit  Core i7-4960X, 16 GB DDR3-1600 und 760-Watt-Netzteil
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • Alle Dual-GPU-Radeons von der 3870X2 bis zur 295X2. (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • Fünf Displays lassen sich anschliessen.  (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 295X2 vor (Folien: AMD)
  • Diese Voraussetzungen müssen Netzteile für die 295X2 erfüllen.
  • Zwei vollständige 290X (oben) bringt AMD in einer Karte unter.(Foto: Nico Ernst)
  • 2008 galt schon die vorne liegende 4870X2 als Monster, heute wirkt sie zierlich. (Foto: Nico Ernst)
  • Mit 30,5 Zentimetern so lang wie eine Radeon HD 6990. (Foto: Nico Ernst)
  • Die Backplate aus Aluminium dient auch als Speicherkühler.(Foto: Nico Ernst)
  • Die Radeon R9 295X2 mit fest angeschlossenem Radiator. (Foto: Nico Ernst)
  • Zwei Asetek-Pumpen wie links im Intel-Kühler stecken auch auf der 295X2. (Foto: Nico Ernst)
  • Die grüne LED links unten zeigt an, dass die zweite GPU abgeschaltet ist. (Foto: Nico Ernst)
  • Asetek-Radiatoren für GPUs (links) und CPU (rechts). (Foto: Nico Ernst)
  • Lüfter und Radeon-Logo sind hell rot beleuchtet. (Foto: Nico Ernst)
Die Backplate aus Aluminium dient auch als Speicherkühler.(Foto: Nico Ernst)

Auch unter hoher Last erzeugt der Lüfter des Radiators nur ein gleichmäßiges Rauschen, das wenig stört - die Pumpen sind dabei in einem Gehäuse nicht zu hören. Das gilt leider nicht für den Lüfter auf der Grafikkarte. Er dreht schon nach wenigen Minuten Spielen hoch und pfeift dabei ein wenig. Das Geräusch ist aber noch nicht unangenehm und viel weniger nervig als bei den Radeon 290 und 290X.

Insgesamt ist die 295X2 damit deutlich leiser als eine einzelne Grafikkarte im Referenzdesign und in etwa auf dem Niveau der Designs mit mehreren Lüftern der Kartenhersteller - wohlgemerkt gilt das für zwei GPUs, nicht nur für eine einzelne. Beim Booten des Rechners und dem Installieren des Treibers arbeitet der Kartenlüfter aber mit recht hoher Drehzahl. AMD will daran bis zum Marktstart noch arbeiten, wie das Unternehmen Golem.de sagte.

Der rot beleuchtete Lüfter - auch das Radeon-Logo ist nun, ganz wie bei Nvidia, beleuchtet - ist trotz Wasserkühlung notwendig. Er versorgt den PCI-Express-Switch von PLX und den Speicher, beides wird von den flüssig durchströmten Kühlkörpern nicht erfasst. Die zweimal 4 GByte GDDR5-Speicher hat AMD auf beiden Seiten der Karte verteilt, auch daher gibt es eine Backplate aus Aluminium. Neu sind darauf zwei grüne LEDs, die erlöschen, wenn eine GPU sich abschaltet. Das ist für die zweite, am Ende der Karte befindliche GPU bei allen 2D-Anwendungen der Fall, der zweite Grafikchip ist nur bei abgeschaltetem Monitor per Zerocore deaktiviert.

Anleihen bei Nvidias GTX-Karten seit der ersten Titan sind auch an der aus Aluminium bestehenden Verkleidung der Grafikkarte leicht zu erkennen. Das Design wirkt nun viel hochwertiger als bei den ersten R9-Karten mit ihrem etwas lieblosen Plastikkleid.

 500 Watt, mit Vorsicht zu genießenTestsystem und Verfahren 

eye home zur Startseite
NeoTiger 29. Mai 2014

Das sind anteilig ca. 0,12 Euro die Stunde an Stromkosten fürs Zocken. Da gibt es immer...

Der Held vom... 16. Apr 2014

Genau darum geht es, das ist der Unterschied, ob man ein System mit einer APU oder...

Karl-Heinz 12. Apr 2014

Bist Du Dir mit 380 kV sicher? Bin mal gespannt, was Dein zuständiges E-Werk sagt, wenn...

elidor 11. Apr 2014

Der Rollkoffer ist gar nicht mal dumm, dann könnte der im Bad stehen... Dann schließt man...

MarioWario 09. Apr 2014

Vllt. kann man das zeitversetzen und den Trockner aus der Wärmepumpe der Grafikkarte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Circular Economy Solutions GmbH, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  4. Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  2. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  3. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  4. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  5. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  6. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  7. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  8. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  9. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  10. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Ich hab da mal selbst getestet...

    Ratloser99 | 07:39

  2. Re: E-Auto laden utopisch

    Psy2063 | 07:39

  3. Re: 6 Jahre Reparatursupport sollten ja auch reichen

    Sharra | 07:38

  4. Re: Das Legen wird aber teurer sein. Auch das...

    DY | 07:37

  5. Re: ryzen seit verfügbarkeit unstabil

    zonk | 07:36


  1. 07:17

  2. 18:08

  3. 17:37

  4. 16:55

  5. 16:46

  6. 16:06

  7. 16:00

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel