Abo
  • IT-Karriere:

Radeon R9 290X im Test: Teilzeit-Boost macht Hawaii fast zum Titan-Killer

AMD hat nach wochenlangem Warten die Radeon R9 290X mit Hawaii-GPU doch noch auf den Markt gebracht. Die Grafikkarte stellt nur bei der Lautstärke oft neue Rekorde auf, kann aber ruhiggestellt werden und ist vergleichsweise günstig. Mit dem neuen Boost schlägt sie manchmal Nvidias Titan - aber das hat Nebenwirkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zerlegtes Referenzdesign der R9 290
Zerlegtes Referenzdesign der R9 290 (Bild: AMD)

Alles neu macht Hawaii - zumindest, was das Preisgefüge im Grafikkartenmarkt mit seinen manchmal seltsamen Regeln betrifft. Die Preisempfehlung für die Radeon R9 290X liegt bei rund 450 Euro, zumindest nach AMDs bisherigen offiziellen Angaben. Ab dem 24. Oktober 2013 sollen die Karten verkauft werden. Bei den kleineren Modellen der R-Serie dauerte es bis zur Verfügbarkeit aber ein paar Tage länger als angekündigt, und erst dann zeigten sich stabile Preise, das ist auch diesmal nicht auszuschließen.

Im Gegensatz zu Modellen wie 270X und 280X handelt es sich bei der 290X um eine Neuentwicklung, was vor allem für die GPU selbst gilt. Sie basiert allerdings noch auf der GCN-Architektur und wird weiterhin mit 28 Nanometern Strukturbreite hergestellt.

  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290X und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • Folien: AMD
  • 4K-Displays sollen die neue Herausforderung werden. (Folien: AMD)
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Folien: AMD
  • Ein Klick im neuen CCC genügt.
  • Operation geglückt? Die 290X liegt manchmal vor der Titan. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Furmark zeigt, wie sich die 290X nach Erreichen von 95 Grad abregelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Titan bricht nicht kurz ein, sondern regelt ihren Takt früher und dauerhaft. (Screenshot: Golem.de)
Folien: AMD

Gegenüber der Tahiti-GPU der Radeon HD 7970 ist der neue Chip Hawaii mit 2.816 statt 2.048 Rechenwerken ausgestattet. Zusammen mit einem 512 Bit breiten Bus und 4 statt bisher 3 GByte Speicher will AMD mindestens die Geforce GTX 780, also den Titan LE, schlagen, schielt aber auch auf die 900-Euro-Karte Geforce Titan.

Wie Nvidias Prestigemodell reizt AMD aber die Leistungsfähigkeit seiner GPU voll aus: Die neue Version der Funktion "Powertune 2.0", wir nennen sie wie bei anderen CPUs und GPUs "Boost", kann für sehr hohe Leistung, aber auch ebensolche Lautstärke und Energiebedarf sorgen. Daher gibt es einen Umschalter für den sogenannten "Quiet Mode", der viel leiser ist.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die Radeon R9 290X ist also bei fairer Betrachtung wie zwei verschiedene Grafikkarten zu sehen, und gerade beim schnelleren "Uber Mode" ist im Umgang mit dem Gerät an vielen Punkten Umdenken gefordert. Wir testen im Folgenden ein von AMD gestelltes Modell im Referenzdesign mit nur einem Radiallüfter auf unserer neuen Testplattform rund um Intels Core i7-4960X.

Die Nanometer-Falle und die Folgen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 44,99€
  3. 51,95€
  4. 43,99€

Einfach_Ich 28. Okt 2013

Ich bin der Meinung der Vergleich hinkt ein wenig. Erstens kam die Nvidia viel früher...

ahau 28. Okt 2013

die nvidia kühler sind nicht schlecht, nur amd hat ein problem mit der lautstärke/kühlung

DevilCyber 28. Okt 2013

Lustig ist ja Nur das man bei der 780 und der Titan (Custom Bios Vorausgesetzt) Sehr Gut...

Schnookerippsche 26. Okt 2013

Spielt keine Rolle. Die 9 Monate ältere Karte ist immer noch weitaus teurer. Außerdem...

Pwnie2012 25. Okt 2013

das ist ein currentgen-nextgen vergleich! die titan existiert viel länger als die r9...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    •  /