Meistens nur 10 Prozent langsamer als 290X

Zehn Prozent weniger Rechenwerke und ein rund 5 Prozent geringerer Takt ergeben laut AMDs Berechnungen 12 Prozent weniger theoretische Rechenleistung: 4,9 Teraflops erreicht die Radeon R9 290, die 290X kommt auf 5,6 Teraflops. In diesem Bereich von 10 bis 12 Prozent geringerer Leistung bewegen sich auch die Benchmark-Werte.

Stellenmarkt
  1. Inbetriebnahme Koordinator (m/w/d) für Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Referentin / Referent Projektmanagement und agile Produktentwicklung (m/w/d) Direktion Bonn ... (m/w/d)
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
Detailsuche

Dabei zeigte sich aber auch beim längeren Spielen von anderen Titeln wie Battlefield 4, dass sich die 290 beim Boost anders verhält als die 290X. Werden nur 1.920 x 1.080 Pixel genutzt, kann die Karte ihre hohen Frequenzen bis 947 MHz länger halten und sogar die 290X im Quiet Mode überholen. Die 17 Prozent mehr Lüfterdrehzahl wirken sich also deutlich aus - wohlgemerkt bei stets vorgeheizten Grafikkarten mit mehreren Durchläufen.

  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.
  • 290 und 290X sehen nicht nur ähnlich aus, bis auf GPU und Wechsel-Bios sind sie identisch.
  • 290 und 290X im Crossfire-Verbund erreichen diese Werte mit 3DMark Fire Strike. (Screenshot: Golem.de)
  • Der zerlegte Referenzkühler von 290 und 290X (Bild: AMD)
  • 47 Prozent Lüfterdrehzahl sollten es sein, Furmark treibt die 290 darüber. (Screenshot: Golem.de)
  • Furmark erkennt nur den Maximaltakt und treibt die 290 hier auf 98 Grad. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • So sah die Positionierung schon Anfang Oktober aus - nur Preise waren noch nicht festgelegt. (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Neue Funktionen der Serie 290 und Architektur der Hawaii-GPU (Folien: AMD)
  • Daten von 290, 290X und 7970 alias  280X
290(X) und Titan vorgeheizt, bitte Text beachten. System: Core i7-4960X, 16 GByte RAM.

Bei 2.560 x 1.440 Pixeln und sehr fordernden Programmen wie Crysis 3 bricht die Karte aber schneller und stärker ein als die 290X, im Mittel erreichte sie mit diesem Spiel nur rund 760 MHz, die 290X kommt dabei noch auf über 830 MHz, weil sie die Last - und damit auch die Wärme - auf mehr Funktionseinheiten verteilen kann.

Zudem dürfte auch die Selektion der Chips eine Rolle spielen. Nicht umsonst sprechen besonders kritische Technikfans bei den gleichen GPUs mit weniger freigeschalteten Funktionseinheiten auch von "teildeaktivierten" Bausteinen. So große Prozessoren wie Hawaii mit 455 Quadratmillimetern lassen sich nur in kleinen Stückzahlen völlig fehlerfrei herstellen, die Zahl der Chips mit mehreren kleinen, nicht funktionierenden Bereichen ist viel größer. Daher kann AMD die 290 auch viel billiger anbieten als die 290X.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wie schon die 290X verhält sich auch die 290 je nach Umgebung anders - alles hängt von der Kühlung ab. Einen garantierten Mindestakt gibt AMD weiterhin für die 290-Modelle nicht an, hier gilt es, die Grafikkarte im eigenen System auszuprobieren. Über das Catalyst Control Center (CCC) lassen sich Leistungsaufnahme, Takt und Lüfterdrehzahl prozentual anpassen, andere Tools wie der MSI Afterburner ermöglichen noch feinere Einstellungen.

Nicht verlassen sollte man sich auf alle Taktanzeigen, so liest beispielsweise Furmark 1.80 nur den maximalen Boost-Takt aus, während das CCC viel niedrigere Werte nach einigen Minuten angibt. Programme wie Afterburner und GPU-Z liefern aber ebenfalls genauere Daten.

Bei unseren Kollegen von PC Games Hardware finden sich Benchmarks zu zahlreichen weiteren Spielen und Grafikkarten sowie die Ergebnisse von Übertaktungen der Radeon R9 290. Das Exemplar von Golem.de ließ sich ohne Bildfehler im 3DMark Fire Strike auf 1.080 MHz Boost-Takt einstellen und erreichte in diesem Benchmark dann die Leistung einer 290X.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Testsystem und VerfahrenHohe Leistungsaufnahme und immer noch viel Lärm 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


HubertHans 11. Nov 2013

Du kannst auch den Arctic Accelero draufpappen. Wasserkuehlung heist nicht automatisch...

Esquilax 11. Nov 2013

Ich habe meine 6950 recht früh gekauft. Ich habe ein paar Wochen gewartet, damit ich...

Hotohori 06. Nov 2013

Wüsste auch zu gerne wieso AMD seit Jahren auf diese schlechte Lösung setzt... Muss ja...

ThrowItAway 05. Nov 2013

1440p auf 27" halte ich für ausreichend. Vorallem braucht man kein AA, denn es gibt eh...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /