Abo
  • Services:

Radeon R9-270X und R7-260X im Test: AMD schlägt sich selbst bei Preis und Leistung

Ab dem 10. Oktober verkauft AMD die ersten GPUs der Serie "Volcanic Islands". Golem.de hat im Kurztest schon einmal nachgemessen, ob sich zwei der neuen Grafikkarten lohnen. Heraus kommt dabei eine Kaufempfehlung - aber vor allem für eines der älteren Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Radeon R9 270X im Referenzdesign
Die neuen Radeon R9 270X im Referenzdesign (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Diesmal macht es AMD besonders spannend. Nachdem die Serien R7 und R9 auf Hawaii mit großem Aufwand vorgestellt wurden, gibt es nun erste Tests und konkrete Produktinformationen - aber nur für drei der fünf neuen Grafikkarten. Die High-End-Versionen Radeon R9 290 und 290X sollen erst später folgen. Und auch die nun bekannten R9 270X, R7 260X und R9 280X sollen erst ab dem 10. Oktober 2013 erhältlich sein.

Inhalt:
  1. Radeon R9-270X und R7-260X im Test: AMD schlägt sich selbst bei Preis und Leistung
  2. Neue Anschlüsse, Mantle und Trueaudio
  3. Testsystem und Verfahren
  4. Synthetische Tests, Spiele und Leistungsaufnahme
  5. Fazit

Dabei sind nicht alle genannten Grafikkarten in technischer Hinsicht brandneu, genauer gesagt trifft das nur für die R9 290 und 290X tatsächlich zu. Sie basieren auf dem neuen Die mit dem Codenamen Hawaii, und auch ihre Spezifikationen mit bis zu 2.816 Rechenwerken sind bereits durchgesickert. Die schnellste der zuerst erhältlichen Karten, die R9 280X, besitzt dagegen die Tahiti-GPU der Radeon HD 7970. Und auch für ein Modell mit neuem Codenamen, die R9 270 X alias Curacao, gibt AMD an, sie sei der Radeon HD 7870 immerhin "ähnlich". Die R7 260X schließlich, die dritte der jetzt angekündigten Karten, besitzt den mit der Radeon HD 7790 eingeführten Chip Bonaire. Golem.de hat sich daher entschlossen, diese Grafikkarte und die R9 270X ihren direkten Vorgängern gegenüberzustellen - insbesondere, weil diese nicht mehr lange erhältlich sein sollen.

  • Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Max. Details mit TressFX, Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Max. Details mit TressFX, Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Max. Details mit FXAA, Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Max. Details mit FXAA, Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Gesamtsystem inkl. Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Gesamtsystem inkl. Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Gesamtsystem inkl. Core i7-4960X, 16 GByte RAM
  • Daten der R9 270X (Folien: AMD)
  • Das neue API Mantle bietet direkteren Zugriff.
  • Das X79A-GD65 8D von MSI und Intels Core i7-4960X sind die neue Testplattform für Grafikkarten.
  • Die R9 270X soll der neue König unter 200 Euro werden.
  • Nur im Vergleich mit der vorletzten Generation deutlich schneller
  • Daten der 280X, der Neuauflage der Radeon HD 7970 - aber mit leicht geringerem Takt
  • Die wichtigsten Preispunkte sieht auch AMD bei 200 und 300 Euro.
  • Daten der R7 260X
  • Die R7 250 ist für PC-Hersteller recht flexibel.
  • Daten der R7 250
  • Die R7 240 lässt sich auch passiv kühlen.
  • Frecheres Marketing will AMD - Ziel erreicht.
  • Trueaudio bringt viel Hardwareaufwand in der GPU mit sich.
  • 64 MByte Grafikspeicher können als Audiopuffer verwendet werden.
  • Trueaudio arbeitet auch mit Onboard- und USB-Soundkarten.
  • Sechs Displays nur mit Displayport-Hub
  • Einzelergebnisse des 3DMark Fire Strike Extreme für die R7 260X
  • Einzelergebnisse des 3DMark Fire Strike für die R7 260X
  • Einzelergebnisse des 3DMark Fire Strike Extreme für die R9 270X
  • Einzelergebnisse des 3DMark Fire Strike für die R9 270X
  • Daten der R9 270X im Catalyst-Treiber
  • Furmark auf der R9 270X
  • Furmark auf der R7 260X
  • Nicht so vorgesehen: Crossfire mit alten und neuen Karten...
  • ... funktioniert problemlos.
Daten der R9 270X (Folien: AMD)

Bereits in den vergangenen Wochen fielen die Radeon HD 7790, 7870 und 7970 stark im Preis. Diese drei Grafikkarten werden laut AMD auch abverkauft, sie sollen bis zum Weihnachtsgeschäft ganz verschwunden sein. Besonders die empfehlenswerte Radeon HD 7870 ist statt bisher für rund 200 Euro schon ab 170 Euro erhältlich. Euro-Preise gibt AMD für die neuen Karten noch nicht an, für das neue Modell R9 270X gelten derzeit 199 US-Dollar, was einen gleich hohen Betrag in Euro ergeben dürfte, die R7 260X kostet 139 US-Dollar, der Vorgänger 7790 ist ab 120 Euro zu haben. Hier ist bei Preisvergleichen genau hinzusehen, denn diese Karte gibt es auch mit 1 GByte GDDR5-Speicher, wir testen aber die Versionen mit 2 GByte.

Immerhin sind damit die Preise zur Vorstellung wieder auf ein vernünftiges Maß gerückt worden, was aber maßgeblich der Konkurrenz von Nvidia zu verdanken ist. Die Radeon HD 7870 kostete anfangs 349 Euro, wurde aber bald billiger. Auch wenn der Preis für die Reihe R9 290 noch nicht feststeht, zeichnet sich schon ab, dass die beiden neuen High-End-Karten preislich den bisherigen Grafikkarten vorangestellt werden dürften und die anderen Modelle billiger werden. Das gilt auch für die R9 280X, die der 7970 entspricht: Sie kostet 299 US-Dollar, die 7970 erschien zuerst für 499 Euro.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Neben den genannten Karten gibt es bald auch noch die Einstiegsmodelle R7 250 und R7 240, die aber vor allem für PC-Hersteller als Erstausrüstung interessant sind. Ihre Daten finden sich wie die aller anderen jetzt vorgestellten Radeons in der Bildergalerie.

Neue Anschlüsse, Mantle und Trueaudio 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Natchil 19. Okt 2013

Hat er nicht.

skinnie 18. Okt 2013

Gleich vorweg: Ich möchte hier absolut keinen Flameware AMD contra NVidia auslösen...

wmayer 11. Okt 2013

Dann habe ich also eine R9 300 (neu) und eine R9 290(alt), wobei die R9 300 langsamer ist...

supermulti 09. Okt 2013

Hab soeben nochmal gegoogelt und halte meine Vram Aussage immer noch für Richtig...

h3ld27 08. Okt 2013

Klar kann man sie mit anderen Kühlern bestücken und dadurch leiser machen. Wollte damit...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /