Abo
  • Services:
Anzeige
Verpackung der Radeon-SSDs
Verpackung der Radeon-SSDs (Bild: AMD)

Radeon R7 SSD: AMDs Radeon-SSDs kommen von OCZ

Nicht mehr nur Prozessoren, Grafikkarten und DRAM-Module bietet AMD nun an, auch SSDs gehören jetzt zum Programm. Die Laufwerke stammen von der Toshiba-Tochter OCZ und ordnen sich zwischen zwei anderen Produktlinien ein, insbesondere bei der Garantie.

Anzeige

Unter dem Namen Radeon R7 SSD hat AMD seine ersten Solid-State-Laufwerke im 2,5-Zoll-Format vorgestellt. Dem Motto "Radeon is Gaming" entsprechend sollen die SSDs vor allem in Spiele-PCs zum Einsatz kommen. Seit über zwei Jahren gibt es auch Radeon-Memory in Form von DIMMs, das von der früheren Bezeichnung AMD Memory wieder umbenannt wurde.

Kamen die ersten Speichermodule mit AMDs Marke Radeon von Patriot, so ist bei den SSDs das von Toshiba übernommene Unternehmen OCZ der Partner. Die R7-SSDs gibt es mit 120, 240 und 480 GByte, sie basieren auf der Serie Vector 150 von OCZ. In den Gaming-Laufwerken steckt folglich der gleiche Indielinx-Controller Barefoot M00, und beim größten Modell sind auch die sequenziellen Schreib- und Leseraten mit 530 und 550 MByte/s gleich. Wie bei Mehrkanal-Controllern für SSDs üblich, sind die kleineren Versionen langsamer als die größeren.

  • Die Radeon-SSD wird zwischen den Serien Vector und Vertex positioniert. (Bild: AMD)
  • Leistung der Radeon-SSD im Vergleich (Bild: AMD)
  • Funktionen der R7 (Bild: AMD)
  • Nur Mainboards und Netzteile fehlen noch. (Bild: AMD)
Leistung der Radeon-SSD im Vergleich (Bild: AMD)

Während für die Vector aber fünf Jahre Garantie bei 50 GByte Schreibvolumen pro Tag geboten sind, gibt es für die Radeon-SSD nur vier Jahre bei 30 GByte pro Tag. Das ist aber immer noch mehr als bei der OCZ-Serie Vertex 460, die auf 20 GByte täglich und drei Jahre Garantie spezifiziert ist.

Laut AMD werden die Laufwerke ab sofort an Händler geliefert. Mit im Paket liegen neben der SSD ein Einbaurahmen für 3,5-Zoll-Einschübe sowie das Programm Acronis True Image HD. Mit je 120, 240 und 480 GByte betragen die Preisempfehlungen 89, 145 und 232 Euro. Damit liegen die Radeon-R7-SSDs in der Oberklasse. Mit teureren Laufwerken für den professionellen Einsatz wie der Samsung 850 Pro vergleicht AMD die Radeons auch in eigenen Tests nicht.

Da trotz der relativ hohen Leistung als Serienbezeichnung R7 gewählt wurde, was bei den Grafikkarten der R7-Serie nicht für die Spitzenmodelle steht, kann von einer weiteren Serie namens R9 ausgegangen werden. AMD wollte dies zwar noch nicht bestätigen, aber Radeon-SSDs mit M.2-Anschluss oder für Sata-Express sind offenbar geplant.


eye home zur Startseite
ZedAusL 23. Jul 2015

Hallo Zusammen, der Link ist alt ... veröffentlicht Anfang 2014, mit Zahlen aus...

Hellfire2012 24. Aug 2014

Als ich vor knapp 3 Jahren meinen Rechner zusammenstellte, kam eine Vertex 2 (90 GB) als...

Eop 19. Aug 2014

145 Euro für ne SSD, bei crucial als konkurrenten, die lernen es nicht mehr



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Qnit AG, München
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. FLS GmbH, Heikendorf bei Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 11,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. SCiO

    Eheran | 20:56

  2. Re: Klingt komisch/unglaubwürdig

    Eheran | 20:55

  3. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    amagol | 20:54

  4. Re: bewerbungsfragen... mal zum self assessment. :-)

    bjs | 20:54

  5. Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    mrgenie | 20:54


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel