Abo
  • Services:
Anzeige
Die Kühlung der R7 265 nutzt einen Axiallüfter.
Die Kühlung der R7 265 nutzt einen Axiallüfter. (Bild: AMD)

Radeon R7 265: Auch die zwölfte R-Radeon ist altbekannt

AMD will offenbar demnächst das Dutzend vollmachen: Mit der Radeon R7 265 ist bereits die zwölfte Grafikkarte der R-Serie geplant. Sie basiert nach unbestätigten Daten auf der Radeon HD 7850 und dürfte ein günstiges Modell der Mittelklasse werden.

Anzeige

Kurz nachdem AMD mit der Radeon R7 250X die elfte Grafikkarte der im Oktober 2013 gestarteten R-Serie vorgestellt hat, kündigt sich bereits das nächste Modell an. Die chinesische Ausgabe von VR-Zone hat erste inoffizielle Informationen zur Radeon R7 265. Dabei soll es sich um eine neu aufgelegte Radeon HD 7850 handeln.

  • Die R7 265 ist das schnellste Modell der Reihe. (Bild: AMD)
  • Die Grafikkarte verfügt über 1.024 ALUs und ein 256-Bit-Interface. (Bild: AMD)
  • Im Vergleich zur R7 250X soll sie 25 Prozent mehr Punkte im 3D Mark Firestrike Test erreichen. (Bild: AMD)
  • AMD hat 2014 sechs neue Grafikkarten vorgestellt, zumeist Rebrands. (Bild: AMD)
Die R7 265 ist das schnellste Modell der Reihe. (Bild: AMD)

Das geht aus der Nennung der GPU mit dem Codenamen "Pitcairn Pro" hervor. Diesen Grafikprozessor mit bis zu 1.280 Rechenwerken hatte AMD mit der Serie Radeon HD 7800 vor fast zwei Jahren auf den Markt gebracht, entsprechende Grafikkarten sind bis heute erhältlich. Die kleinere Version auf der 7850 arbeitet mit 1.024 Shadern, was offenbar auch für die 265 vorgesehen ist. Die 7850 kostet derzeit mit 2 GByte GDDR5-Speicher rund 130 Euro, dieser Preis ist auch für das neue Modell zu erwarten.

CodenameShadereinheitenROPsSpeicherinterfaceEntspricht ...Unterstützt
R9 290XHawaii XT2.816 (2.0)64512 Bit (GDDR5)Neues ModellDX11.2 T2, Trueaudio
R9 290Hawaii Pro2.560 (2.0)64512 Bit (GDDR5)Neues ModellDX11.2 T2, Trueaudio
R9 280XTahiti XT22.048 (1.0)32384 Bit (GDDR5)HD 7970 GEDX11.2 T1
R9 280Tahiti Pro1.792 (1.0)32384 Bit (GDDR5)HD 7950DX11.2 T1
R9 270XCuracao XT1.280 (1.0)32256 Bit (GDDR5)HD 7870DX11.2 T1
R9 270Curacao Pro1.280 (1.0)32256 Bit (GDDR5)HD 7870DX11.2 T1
R7 265Pitcairn Pro1.024 (1.0)32256 Bit (GDDR5)HD 7850DX11.2 T1
R7 260XBonaire XTX896 (1.1)16128 Bit (GDDR5)HD 7790DX11.2 T2, Trueaudio
R7 260Bonaire768 (1.1)16128 Bit (GDDR5)Neues ModellDX11.2 T2, Trueaudio
R7 250XCape Verde XT640 (1.0)16128 Bit (GDDR5)HD 7770DX11.2 T1
R7 250Oland XT384 (1.0)8128 Bit (GDDR5/DDR3)HD 8670DX11.2 T1
R7 240Oland Pro320 (1.0)8128 Bit (GDDR5/DDR3)HD 8570DX11.2 T1
Radeon R-Serie für Desktop-PCs im Überblick

Sofern AMD nicht doch noch eine neue GPU entwickelt hat, wovon aber nicht auszugehen ist, dürfte die 265 ebenfalls die gleiche Leistungsaufnahme von 130 Watt wie die 7850 aufweisen. Dafür reichen der Grafikkarte der PCIe-Slot sowie eine sechspolige Strombuchse, so dass sie auch von recht günstigen oder älteren Netzteilen versorgt werden kann.

Zu einem Termin für die offizielle Vorstellung der Radeon R7 265 ist noch nichts bekannt. Wahrscheinlich bringt AMD die Grafikkarte aber kurz nach Nvidias ersten Maxwell-Designs auf den Markt, die für Ende Februar 2014 erwartet werden. Nachdem der Radeon-Hersteller seine R-Serie gestartet hatte, liefert er sich mit Nvidia ein Duell mit Neuvorstellungen, Umbenennungen und Preissenkungen.

AMD unterscheidet drei Versionen des Graphics Core Next (GCN), die nominell alle zu DirectX 11.2 kompatibel sind - mit feinen Unterschieden: GCN 1.0 unterstützt wie Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten nur die sogenannte "Tier 1"-Funktionalität von Tiled Ressources, GCN 1.1 und 2.0 hingegen bieten nicht nur verdoppelte Asynchronous Compute Engines, sondern unterstützen auch "Tier 2" mit kleineren Verbesserungen. Die GPUs der Playstation 4 und der Xbox One basieren auf der GCN-2.0-Technik, Spiele mit "Tier 2"-Funktionalität sind daher nicht unwahrscheinlich.

Nachtrag vom 13. Februar 2014, 14:33 Uhr

AMD hat die Radeon R7 265 offiziell vorgestellt. Wie erwartet, basiert die Grafikkarte auf dem Pitcairn Pro und nutzt daher 1.024 Shadereinheiten der ersten GCN-Generation. Das Speicherinterface ist 256 Bit breit und bindet 2 GByte GDDR5-Speicher mit 2,8 GHz an. Zusammen mit dem Chiptakt von 925 MHz handelt es sich somit um eine leicht übertaktete Radeon HD 7850.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  3. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel