Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon Pro WX
Radeon Pro WX (Bild: AMD)

Radeon Pro WX: AMDs professionelle Polaris-Karten sind viel effizienter

Radeon Pro WX
Radeon Pro WX (Bild: AMD)

Deutlich sparsamer als ihre Gamer-Pendants bei gleicher Leistung: AMDs Radeon Pro WX sollen ab Mitte November 2016 verfügbar sein, alle drei Modelle basieren auf der Polaris-Architektur.

AMD hat die Ende Juli 2016 angekündigten Radeon Pro WX veröffentlicht. Die Serie umfasst drei Workstation-Grafikkarten, die unterschiedliche Formfaktoren und thermische Verlustleistungen aufweisen. Gedacht sind die Modelle unter anderem für CAD-Rendering oder zum Erstellen von Spieleinhalten, etwa für Virtual Reality. Allen gemein ist die Polaris-Grafikarchitektur.

Anzeige

Die Radeon Pro WX 7100 entspricht im Prinzip der Radeon RX 480: Sie nutzt 36 Compute Units und damit 2.304 Shader-Einheiten, die mit bis zu 1.240 MHz takten. Das Speicherinterface ist 256 Bit breit, der acht GByte große GDDR5-Speicher läuft mit unbekannter Frequenz. Hier ist eventuell auch einer der Gründe zu finden, warum AMD die thermische Verlustleistung mit unter 130 Watt angibt - bei der Radeon RX 480 sind es real 160 bis 170 Watt.

  • Überblick der Radeon Pro WX (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 7100 (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 5100 (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 4100 (Bild: AMD)
Radeon Pro WX 7100 (Bild: AMD)

Interessant ist die Radeon Pro WX 5100, denn sie kommt ohne Stromstecker und mit unter 75 Watt aus. AMD verwendet einen Polaris-10-Chip, bei dem 28 Compute Units und ergo 1.792 Rechenkerne freigeschaltet sind. Der Takt beträgt rund 1.100 MHz, und die nominelle Leistung beläuft sich auf 3,9 Teraflops. Die Radeon Pro WX 5100 ist langsamer als eine Radeon RX 470, pro Watt aber viel effizienter. Die Karte ist mit acht GByte GDDR5 ausgestattet.

Bei der Radeon Pro WX 4100 handelt es sich um einen Polaris-11-Vollausbau, ähnlich wie bei der Radeon Pro 460. Bei einem Chiptakt von etwa 1.175 MHz soll sie mit unter 50 Watt auskommen. Eine ähnliche flotte Radeon RX 460 klassifiziert AMD hingegen mit 75 Watt. Auch hier ist unklar, ob ein geringerer Speichertakt, ein weniger aggressiver Turbo, ein besseres Binning oder mehrere dieser möglichen Faktoren zusammenkommen.

Alle drei Radeon Pro WX weisen eine Single-Slot-Kühlung auf und sollen ab Mitte November verfügbar sein. AMD nennt 400 (WX 4100), 500 (WX 5100) und 800 (WX 7100) US-Dollar vor Steuern als offizielle Listenpreise.


eye home zur Startseite
Crass Spektakel 08. Nov 2016

Mit AMD Workstationkarten habe ich keine Erfahrung aber bei den Quadros kann es schon...

NativesAlter 08. Nov 2016

Ehm, ja ... Dann streichen wir am Besten sämtliche Fördergelder für die theoretische...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fidor Bank AG, Berlin
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 6,66€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  2. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  3. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  4. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  5. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  6. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  7. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  8. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  9. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  10. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Das Problem mit Jamaika

    Clown | 13:36

  2. Taste lang drücken für Anruf reicht aus als...

    narea | 13:36

  3. Re: Brauchen Senioren das überhaupt?

    TobiVH | 13:35

  4. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 13:34

  5. Re: Nur Realms?

    squeezer | 13:32


  1. 13:28

  2. 13:17

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel