Radeon Pro W6800/W6600: AMDs RDNA2-Profi-Grafikkarten starten

Blau statt rot: Die Radeon Pro W6800/W6600 ähneln AMDs Gaming-Modellen, haben aber mehr Videospeicher und mehr Display-Ausgänge.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Pro W6800/W6600 im Überblick
Radeon Pro W6800/W6600 im Überblick (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon Pro W6800 und die Radeon Pro W6600 für Desktop-Workstations vorgestellt, dazu gesellt sich die Radeon Pro W6600M als mobiler Ableger für Laptops. Die Grafikkarten sind für professionelle Anwendungen gedacht und basieren auf AMDs aktueller RDNA2-Technik, weshalb sie eine Hardware-Raytracing-Beschleunigung aufweisen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Mitarbeiter Arbeitszeitmanagement / Projektleitung (w/m/d)
    Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz - medbo KU, Regensburg, Parsberg, Wöllershof
Detailsuche

Die Radeon Pro W6800 entspricht weitestgehend der Radeon RX 6800 (Test) für Gaming-Syteme: AMD verwendet einen Navi-21-Chip mit 60 Shader-Einheiten, dazu gibt es ein 256 Bit breites Interface und 128 MByte Infinity Cache. Die thermische Verlustleistung liegt bei 250 Watt, statt einer offenen Axial- gibt es eine klassische Blower-Kühlung.

Während die Radeon RX 6800 XT immerhin 16 GByte GDDR6-Videospeicher aufweist, hat die Radeon Pro W6800 mit 32 GByte doppelt so viel verbaut und auch eine ECC-Fehlerkorrektur integriert. Anstelle von drei Displayport 1.4 und einem HDMI 2.1 hat sich AMD bei der Profi-Karte für sechs Mini-Displayport 1.4 entschieden, die alle den DSC-Standard (Display Stream Compression) unterstützen. Somit können sechs 5K60-HDR10-Bildschirme angeschlossen werden.

Navi 23 mit fast 3 GHz für 10,4 Teraflops

Bei der Radeon Pro W6600(M) setzt AMD auf den Navi-23-Chip der Radeon RX 6600M: Beide Radeon Pro nutzen 28 Compute Units mit 128 Bit und 32 MByte Infinity Cache sowie 8 GByte GDDR6-Speicher. Die W6600 hat vier Mini-DPs und ist auf 100 Watt eingestellt, die W6600M kann mit 65 bis 90 Watt betrieben werden.

AMD sieht die Radeon Pro W6800 vor einer älteren Turing-basierten Quadro RTX 5000 von Nvidia, der Preis liegt bei günstigeren 2.250 US-Dollar SEP (Suggested E-Tail Price). Die Radeon Pro W6600 wiederum bepreist AMD mit 650 US-Dollar, auch hier fehlt der Vergleich zu einem aktuellen Nvidia-Modell wie der RTX A5000 oder RTX A4000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Pro W6800Pro W6600Pro W6600M
ChipNavi 21Navi 23Navi 23
Shader3.840 (60 CUs)1.792 (28 CUs)1.792 (28 CUs)
TMUs240112112
Ray-Units602828
GPU-Taktca 2.150 MHzca 2.900 MHzca 2.900 MHz
Videospeicher32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache8 GByte GDDR6 + 32 MByte Infinity Cache8 GByte GDDR6 + 32 MByte Infinity Cache
Geschwindigkeit16 GBit/s14 GBit/s14 GBit/s
Interface256 Bit128 Bit128 Bit
Bandbreite512 GByte/s224 GByte/s224 GByte/s
ROPs963232
Board-Power250 Watt100 Watt65 bis 90 Watt
Spezifikationen der Radeon Pro W6000


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

ms (Golem.de) 08. Jun 2021 / Themenstart

Deswegen heißen das Ding mit 10 Teraflops ja auch W6600 und nicht W6900 ... und die W6800...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /