Radeon Pro W6000X: Mac Pro bekommt exklusive Quad-GPU-Grafik

Bis zu vier RDNA2-Chips: Der Mac Pro kann mit einer Radeon Pro W6800X Duo im Doppelpack ausgerüstet werden - für über 11.000 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Pro W6800X Duo des Mac Pro
Radeon Pro W6800X Duo des Mac Pro (Bild: Apple)

Apple hat den Mac Pro mit neuen Grafikkarten aktualisiert, den Radeon Pro W6000X. Diese ersetzen die bisherigen Radeon Pro Vega II und sollen bei gleicher Speicherkapazität eine signifikant höhere Geschwindigkeit in Anwendungen erreichen.

Stellenmarkt
  1. System Manager (m/w/d)
    ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, Albstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    über Hays AG, Elmshorn
Detailsuche

Die Radeon Pro W6000X unterteilen sich in die Radeon Pro W6800X, die Radeon Pro W6900X und die Radeon Pro W6800X Duo. Wie es die Bezeichnungen bereits andeuten, sind die drei Modelle an die Radeon RX 6800 (Test) und die Radeon RX 6900 XT (Test) angelehnt, allerdings mit 32 GByte statt 16 GByte Videospeicher pro GPU.

Bei der Duo-Karte wiederum koppelt Apple zwei Navi/RDNA2-Grafikchips auf einer Platine, sie ist ein exklusives Design mit 400 Watt. Wie üblich für den Mac Pro handelt es sich auch bei den Radeon Pro W6000X um MPX-Boards (Mac Pro Extension), die theoretisch sogar bis zu 550 Watt aufnehmen dürfen.

Bis zu 13.000 Euro für zwei Radeon Pro W6900X

Anschlussseitig gibt es natives HDMI 2.0, zudem werden über einen Titan-Ridge-Controller noch vier Thunderbolt-3-Ausgänge für Displayport 1.4 nach außen geführt. Hierzu verwendet Apple speziell dafür gedachte PCIe-Gen3-x4-Lanes, die Grafikkarten wiederum sind per PCIe Gen3 x16 angebunden.

Pro W6800XPro W6900XPro W6800X Duo
Chip1x Navi 211x Navi 212x Navi 21
Shader3.840 (60 CUs)5.120 (80 CUs)2x 3.840 (60 CUs)
Boost-Takt2.087 MHz2.171 MHz1.979 MHz
Videospeicher32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache2x 32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache
Bandbreite512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s2x 512 GByte/s + 2 TByte/s
Board-Power300 Watt300 Watt400 Watt
Spezifikationen der Radeon Pro W6000X
Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Radeon Pro W6000X selbst können per Infinity Fabric Link direkt mit 84 GByt/s miteinander kommunizieren, was weit über den 32 GByte/s des PEG-Slots liegt. Diese Verknüpfung multipler GPUs ist wichtig für Anwendungen wie Final Cut Pro, da hier große Datenmengen anfallen. Apple vergleicht die Radeon Pro W6000X nicht mit den bisherigen Radeon Pro Vega II, bei gleichen Teraflops sollte die Performance aber um grob 30 bis 40 Prozent steigen.

Mac Pros bei Alternate

Weil die neuen Grafikkarten nur die Vorgänger im oberen Leistungssegment ersetzen, bleiben Modelle wie die Radeon Pro 580X als günstigste Lösung oder die Radeon Pro W5700X im Doppelpack erhalten. Der Aufpreis für die Radeon Pro W6000X liegt bei mindestens 2.760 Euro (Radeon Pro W6800X), nach oben hin sind mit bis zu 11.040 Euro (zwei Radeon Pro W6800X Duo) und bis zu 13.340 Euro (zwei Radeon Pro W6900X) kaum Grenzen gesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. SMS: Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels
    SMS
    Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels

    Der Bundesfinanzminister hat den Porsche-Chef erst nach der Entscheidung kontaktiert, die Ausnahme für E-Fuels in die EU-Verhandlungen einzubringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /