Radeon Pro W6000X: Mac Pro bekommt exklusive Quad-GPU-Grafik

Bis zu vier RDNA2-Chips: Der Mac Pro kann mit einer Radeon Pro W6800X Duo im Doppelpack ausgerüstet werden - für über 11.000 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Pro W6800X Duo des Mac Pro
Radeon Pro W6800X Duo des Mac Pro (Bild: Apple)

Apple hat den Mac Pro mit neuen Grafikkarten aktualisiert, den Radeon Pro W6000X. Diese ersetzen die bisherigen Radeon Pro Vega II und sollen bei gleicher Speicherkapazität eine signifikant höhere Geschwindigkeit in Anwendungen erreichen.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicemitarbeiter/in Support (m/w/d)
    BYTEC Bodry Technology GmbH, Friedrichshafen
  2. IT Consultant Microsoft Office 365 Power Platform (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz (Österreich)
Detailsuche

Die Radeon Pro W6000X unterteilen sich in die Radeon Pro W6800X, die Radeon Pro W6900X und die Radeon Pro W6800X Duo. Wie es die Bezeichnungen bereits andeuten, sind die drei Modelle an die Radeon RX 6800 (Test) und die Radeon RX 6900 XT (Test) angelehnt, allerdings mit 32 GByte statt 16 GByte Videospeicher pro GPU.

Bei der Duo-Karte wiederum koppelt Apple zwei Navi/RDNA2-Grafikchips auf einer Platine, sie ist ein exklusives Design mit 400 Watt. Wie üblich für den Mac Pro handelt es sich auch bei den Radeon Pro W6000X um MPX-Boards (Mac Pro Extension), die theoretisch sogar bis zu 550 Watt aufnehmen dürfen.

Bis zu 13.000 Euro für zwei Radeon Pro W6900X

Anschlussseitig gibt es natives HDMI 2.0, zudem werden über einen Titan-Ridge-Controller noch vier Thunderbolt-3-Ausgänge für Displayport 1.4 nach außen geführt. Hierzu verwendet Apple speziell dafür gedachte PCIe-Gen3-x4-Lanes, die Grafikkarten wiederum sind per PCIe Gen3 x16 angebunden.

Pro W6800XPro W6900XPro W6800X Duo
Chip1x Navi 211x Navi 212x Navi 21
Shader3.840 (60 CUs)5.120 (80 CUs)2x 3.840 (60 CUs)
Boost-Takt2.087 MHz2.171 MHz1.979 MHz
Videospeicher32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache2x 32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache
Bandbreite512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s2x 512 GByte/s + 2 TByte/s
Board-Power300 Watt300 Watt400 Watt
Spezifikationen der Radeon Pro W6000X
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Radeon Pro W6000X selbst können per Infinity Fabric Link direkt mit 84 GByt/s miteinander kommunizieren, was weit über den 32 GByte/s des PEG-Slots liegt. Diese Verknüpfung multipler GPUs ist wichtig für Anwendungen wie Final Cut Pro, da hier große Datenmengen anfallen. Apple vergleicht die Radeon Pro W6000X nicht mit den bisherigen Radeon Pro Vega II, bei gleichen Teraflops sollte die Performance aber um grob 30 bis 40 Prozent steigen.

Mac Pros bei Alternate

Weil die neuen Grafikkarten nur die Vorgänger im oberen Leistungssegment ersetzen, bleiben Modelle wie die Radeon Pro 580X als günstigste Lösung oder die Radeon Pro W5700X im Doppelpack erhalten. Der Aufpreis für die Radeon Pro W6000X liegt bei mindestens 2.760 Euro (Radeon Pro W6800X), nach oben hin sind mit bis zu 11.040 Euro (zwei Radeon Pro W6800X Duo) und bis zu 13.340 Euro (zwei Radeon Pro W6900X) kaum Grenzen gesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /