Radeon Pro W6000X: Mac Pro bekommt exklusive Quad-GPU-Grafik

Bis zu vier RDNA2-Chips: Der Mac Pro kann mit einer Radeon Pro W6800X Duo im Doppelpack ausgerüstet werden - für über 11.000 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Pro W6800X Duo des Mac Pro
Radeon Pro W6800X Duo des Mac Pro (Bild: Apple)

Apple hat den Mac Pro mit neuen Grafikkarten aktualisiert, den Radeon Pro W6000X. Diese ersetzen die bisherigen Radeon Pro Vega II und sollen bei gleicher Speicherkapazität eine signifikant höhere Geschwindigkeit in Anwendungen erreichen.

Stellenmarkt
  1. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. (Senior) Solution Architect (m/w/d) Softwareentwicklung
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen, Köln
Detailsuche

Die Radeon Pro W6000X unterteilen sich in die Radeon Pro W6800X, die Radeon Pro W6900X und die Radeon Pro W6800X Duo. Wie es die Bezeichnungen bereits andeuten, sind die drei Modelle an die Radeon RX 6800 (Test) und die Radeon RX 6900 XT (Test) angelehnt, allerdings mit 32 GByte statt 16 GByte Videospeicher pro GPU.

Bei der Duo-Karte wiederum koppelt Apple zwei Navi/RDNA2-Grafikchips auf einer Platine, sie ist ein exklusives Design mit 400 Watt. Wie üblich für den Mac Pro handelt es sich auch bei den Radeon Pro W6000X um MPX-Boards (Mac Pro Extension), die theoretisch sogar bis zu 550 Watt aufnehmen dürfen.

Bis zu 13.000 Euro für zwei Radeon Pro W6900X

Anschlussseitig gibt es natives HDMI 2.0, zudem werden über einen Titan-Ridge-Controller noch vier Thunderbolt-3-Ausgänge für Displayport 1.4 nach außen geführt. Hierzu verwendet Apple speziell dafür gedachte PCIe-Gen3-x4-Lanes, die Grafikkarten wiederum sind per PCIe Gen3 x16 angebunden.

Pro W6800XPro W6900XPro W6800X Duo
Chip1x Navi 211x Navi 212x Navi 21
Shader3.840 (60 CUs)5.120 (80 CUs)2x 3.840 (60 CUs)
Boost-Takt2.087 MHz2.171 MHz1.979 MHz
Videospeicher32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache2x 32 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache
Bandbreite512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s2x 512 GByte/s + 2 TByte/s
Board-Power300 Watt300 Watt400 Watt
Spezifikationen der Radeon Pro W6000X
Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Radeon Pro W6000X selbst können per Infinity Fabric Link direkt mit 84 GByt/s miteinander kommunizieren, was weit über den 32 GByte/s des PEG-Slots liegt. Diese Verknüpfung multipler GPUs ist wichtig für Anwendungen wie Final Cut Pro, da hier große Datenmengen anfallen. Apple vergleicht die Radeon Pro W6000X nicht mit den bisherigen Radeon Pro Vega II, bei gleichen Teraflops sollte die Performance aber um grob 30 bis 40 Prozent steigen.

Mac Pros bei Alternate

Weil die neuen Grafikkarten nur die Vorgänger im oberen Leistungssegment ersetzen, bleiben Modelle wie die Radeon Pro 580X als günstigste Lösung oder die Radeon Pro W5700X im Doppelpack erhalten. Der Aufpreis für die Radeon Pro W6000X liegt bei mindestens 2.760 Euro (Radeon Pro W6800X), nach oben hin sind mit bis zu 11.040 Euro (zwei Radeon Pro W6800X Duo) und bis zu 13.340 Euro (zwei Radeon Pro W6900X) kaum Grenzen gesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /