Abo
  • Services:

Radeon Pro SSG: AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Vier neue Workstation-Modelle: Die Radeon Pro WX 7100, WX 5100 und WX 4100 basieren auf einem Polaris-, die SSG auf einem Fiji-Chip. Letztere bindet zwei NVMe-PCIe-SSDs an, um extrem viel Videospeicher zur Verfügung zu haben - eine kleine Revolution für dieses Marktsegment.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Pro SSG
Radeon Pro SSG (Bild: AMD)

AMD hat auf der Grafik-Konferenz Siggraph in Anaheim, Kalifornien, allerhand Hard- und Software-Neuigkeiten bekanntgegeben: Basierend auf der aktuellen Polaris-Grafikarchitektur kündigte der Hersteller vier Workstation-Karten an und demonstrierte diese in Kombination mit 8K-Video-Rendering und -Stitching. Besonders beeindruckend finden wir die Radeon Pro SSG: Das steht für Solid State Graphics und beschreibt das Konstrukt ziemlich genau.

  • Raja Koduri zeigt die Radeon Pro SSG (Bild: AMD)
  • Die Radeon Pro SSG nutzt NVMe-PCIe-SSDs (Bild: AMD)
  • Direktvergleich einer regulären Workstation mit einer mit Radeon Pro SSG (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 7100 (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 5100 (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 4100 (Bild: AMD)
Raja Koduri zeigt die Radeon Pro SSG (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Grafikkarte sieht, abseits der blauen Farbgebung, wie eine größere Nano mit Fiji-Chip aus. Das Besondere sind die beiden SSDs: AMD verwendet 8 der 16 PCIe-Lanes und einen PEX8747-Chip, um daran zwei M.2-Flash-Drives mit PCIe-3.0-x4-Anbindung zu hängen. Zusammen weisen die beiden Samsung 950 Pro zwar 1 TByte auf, AMD lässt sie aber im Raid-0 laufen. Die SSDs können so von der Radeon Pro SSG mit sehr geringer Latenz als zusätzlicher Videospeicher adressiert werden. Das beschleunigt große Datensätze enorm, wie AMD mit einer 8K-Video-Datei demonstrierte: Die Bildrate steigt von 17 auf 96 fps. Das überrascht wenig, da das reguläre System über die CPU und den RAM auf externe SSDs zugreifen muss, was deutlich länger dauert.

Bis die Radeon Pro SSG verfügbar sein wird, dauert es aber noch ein bisschen - AMD nennt schlicht 2017. Entwickler können aber bereits Dev-Kits anfordern, sofern sie bereit sind, 10.000 US-Dollar zu investieren. Schon früher erhältlich, ab dem vierten Quartal 2016, sind die neuen Radeon-Pro-Modelle WX 7100, WX 5100 und WX 4100. Bei der Radeon WX 7100 handelt es sich um eine Single-Slot-Version der Radeon RX 470, sie nutzt 32 Compute Units (2.048 Shader) und ein 256-Bit-Interface mit 8 GByte GDDR5-Videospeicher.

  • Raja Koduri zeigt die Radeon Pro SSG (Bild: AMD)
  • Die Radeon Pro SSG nutzt NVMe-PCIe-SSDs (Bild: AMD)
  • Direktvergleich einer regulären Workstation mit einer mit Radeon Pro SSG (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 7100 (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 5100 (Bild: AMD)
  • Radeon Pro WX 4100 (Bild: AMD)
Radeon Pro WX 7100 (Bild: AMD)

Die Radeon Pro WX 5100 setzt auf 28 Compute Units (1.792 ALUs) mit gleichem Speicher-Subsystem, und die Radeon Pro WX 4100 ist ein Low-Profile-Modell mit Polaris-11-Vollausbau, sprich 16 Compute Units (1.024 Shader) mit 128 Bit sowie 4 GByte GDDR5-Videospeicher. Die Rechenleistung der Grafikkarten beziffert AMD mit über 5, über 4 und über 2 Teraflops (einfache Genauigkeit).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 1.299,00€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

nille02 27. Jul 2016

Du merkst es nur nicht. Wenn Developer X einen Bug bei AMD Triggert, hat er eigentlich...

Tyler Durden 27. Jul 2016

Kannst du mir einen einzigen vernünftigen Grund nennen (außer deinen persönlichen...

Sicaine 27. Jul 2016

"The performance differential was actually more than I expected; reading a file from the...

Menplant 27. Jul 2016

Ich habe nie von der Radeon Pro SSG geredete, Stichwort "irgendwann". In der Praxis...

itse 26. Jul 2016

Hast du die Ironie-Tags vergessen? :) Ansonsten Troll :3 Auch mit 24GB GDDR wird eine...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /