• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon Pro Duo: AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

Doppelter Polaris-Vollausbau mit 32 GByte Videospeicher: Die Radeon Pro Duo ist eine für Workstations gedachte Grafikkarte. Verglichen mit den Desktopmodellen fallen die Taktraten geringer aus. Sie unterstützt 4K- und 5K- sowie 8K-Monitore.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Pro Duo
Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon Pro Duo vorgestellt, eine Profi-Grafikkarte für Workstations. Sie basiert ebenso wie die neuen Radeon RX 580/570 auf der Polaris-Architektur, statt einem Chip sind aber zwei GPUs verbaut. AMD nutzt vollwertige P20 mit je 2.304 Rechenkernen, die auf einer Platine sitzen und in einem Crossfire-Verbund arbeiten. Den Chiptakt gibt der Hersteller mit bis zu 1.243 MHz an - eine Radeon RX 580 schafft 1.340 MHz.

  • Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz

Der Speicherausbau beträgt 32 GByte, wenngleich sich die 16 GByte pro GPU nicht addieren. Die Radeon Pro Duo nutzt GDDR5 mit einer Datenrate von 7 GBit pro Sekunde, bei einer Radeon RX 580 wird 8-GBit/s-Videospeicher eingesetzt. Bedingt durch das 256 Bit breite Interface pro Polaris-Grafikchip erreicht die Radeon Pro Duo eine Transferrate von 448 GByte pro Sekunde.

Mit rund 30,5 cm Länge fällt die Grafikkarte etwas größer aus als viele Custom-Designs typischer Desktopmodelle. Gekühlt wird sie vermutlich durch kupferne Heatpipes oder eine Verdampfungskammer, durch die Aluminiumlamellen pustet ein Radiallüfter. AMD nennt eine typische Leistungsaufnahme von unter 250 Watt. Die Radeon Pro Duo weist einen 8- und einen 6-Pol-Stromanschluss auf, kombiniert mit dem PEG-Slot reicht das theoretisch für 300 Watt.

Gedacht zur Content-Erstellung

Ausgestattet ist die Grafikkarte mit drei Displayport-1.4- und einem HDMI-2.0-Ausgang. Sie unterstützt mehrere 4K-Bildschirme oder alternativ einen 5K- oder 8K-Monitor mit jeweils 60 Hz. Für Letzteren müssen allerdings zwei Kabel verwendet werden, mit einem sind nur 30 Hz möglich. Die Karte richtet sich an Entwickler von 4K-, von 360-Grad- oder Virtual-Reality-Inhalten.

Die Radeon Pro Duo soll ab Ende Mai 2017 für 1.000 US-Dollar verfügbar sein. Sie wäre nicht die Erste: Seit Frühling 2016 gibt es bereits eine Radeon Pro Duo, dieses Modell ist jedoch mit zwei Fiji-Grafikchips, 8 GByte High Bandwidth Memory und einer Wasserkühlung ausgestattet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. Gratis
  3. 9,49€

regiedie1. 25. Apr 2017

Sehr gut: https://www.reddit.com/r/Amd/comments/64yajj...

real_carles 24. Apr 2017

und? was ändert das an meiner Aussage? Erstens ist der Stromanschluss auch HINTEN und...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /