Racer 4 Street: Drone Racing League baut 130-km/h-Drohne für Hobbypiloten

Die hohe Nachfrage zahlt sich aus: Mit der Racer 4 Street bringt die Drone Racing League ihre Renndrohne auch für Endkunden auf den Markt. Das Fluggerät kann 130 km/h schnell fliegen und wird über Kickstarter finanziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Dir Racer 4 Street ist mit LEDs übersät.
Dir Racer 4 Street ist mit LEDs übersät. (Bild: Kickstarter/Drone Racing League)

Die Drone Racing League will ihre professionelle Renndrohne Racer 4 für den Massenmarkt anbieten. Die Entwickler finanzieren die Herstellung der Racer 4 Street über Kickstarter. Das Projekt ist erst kürzlich gestartet. In 60 Tagen will das Team 312.096 Euro durch Crowdfunding erhalten. Unterstützer können sich ihr Exemplar der Renndrohne für derzeit 534 Euro reservieren.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) IT-Service Desk / Benutzer- und Problemmanagement
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Laboringenieurin / Laboringenieur / Labormitarbeiterin / Labormitarbeiter (m/w/d) für das ... (m/w/d)
    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Triesdorf bei Ansbach
Detailsuche

Die Racer 4 Street unterscheidet sich kaum von der in Turnieren verwendeten Version. Sie soll allerdings größere Rotoren und einen leistungstärkeren 2.200-mAh-Akku bekommen. Die modulare Drohne soll leicht zusammenbaubar und reparierbar sein, denn Unfälle werden mit einem solchen System wohl öfter vorkommen. Ersatzteile will die DRL nach dem Produktlaunch auf ihrer Webseite anbieten.

Einiges Zubehör nicht enthalten

Die Entwickler sagen nicht genau, wie schnell die Racer 4 Street sein wird. Der Vorgänger Racer 3 erreicht in unter einer Sekunde eine Geschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 137 km/h. Wie die professionelle Version ist auch die Racer 4 Street mit diversen LEDs übersät, die sich unterschiedlich einstellen lassen.

Zwar liefert der Hersteller die Drohne mit Antennen vom Typ TBS Nano VTX Pro, allerdings müssen Nutzer Controller, Receiver und ein passendes VR-Headset selbst kaufen. Bastelarbeit und weitere Investitionen sind also erforderlich.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Deutschland müssen Nutzer einige gesetzliche Regelungen beachten, um ihre Renndrohnen starten zu können. Das Drohnenmagazin Fpvracingdrone.de hat einen Übersichtsartikel dazu verfasst. Die Racer 4 Street wird aber zunächst für Kunden in den USA gebaut. Die Entwickler wollen die Verfügbarkeit im Laufe der Zeit ändern. Erste Modelle sollen im April 2020 ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Racer 4 Street (Bild: DRL/Kickstarter)
  • Racer 4 Street (Bild: DRL/Kickstarter)
  • Racer 4 Street (Bild: DRL/Kickstarter)
Racer 4 Street (Bild: DRL/Kickstarter)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /