Abo
  • Services:
Anzeige
Groupon-Hauptsitz in Chicago
Groupon-Hauptsitz in Chicago (Bild: Frank Polich/Reuters)

Rabattplattform: Groupon macht nach langer Zeit wieder Gewinn

Groupon-Hauptsitz in Chicago
Groupon-Hauptsitz in Chicago (Bild: Frank Polich/Reuters)

Groupon hat es geschafft, wieder Gewinn zu erzielen. Die Zahl der Nutzer der Plattform stieg stark an. "Europäische Postdienste wie die Deutsche Post haben einen viel besseren Job gemacht als amerikanische", sagte der Finanzchef.

Anzeige

Groupon hat nach einer langen Verlustserie im vierten Quartal einen kleinen Gewinn erwirtschaftet. Der Betreiber der Gruppenrabattplattform verdiente 8,8 Millionen US-Dollar (1 Cent pro Aktie). Das gab das Unternehmen aus Chicago bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war noch ein Verlust von 81,2 Millionen US-Dollar (12 Cent pro Aktie) entstanden.

Vor Sonderposten entstand ein Gewinn von 6 Cent pro Aktie. Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 925,4 Millionen US-Dollar. Die Zahl der aktiven Kunden, die in den vergangenen zwölf Monaten einen Einkauf getätigt haben, wuchs von 44,9 Millionen auf 53,9 Millionen.

Finanzchef Jason Childs sagte, das beschleunigte Wachstum habe die Grundlage für die Rekordeinnahmen gelegt. Der Umsatz im Wirtschaftsraum EMEA - eine Abkürzung, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht - wuchs um 8,5 Prozent auf 272,5 Millionen US-Dollar. "Europäische Postdienste wie die Deutsche Post haben einen viel besseren Job gemacht als amerikanische", sagte Childs. Dadurch sei der Verkauf in Europa sehr viel profitabler als in den USA, was Groupon im umsatzstarken Weihnachtsquartal geholfen habe.

Das Unternehmen ist dabei, seine Beteiligung an der südkoreanischen Plattform Ticket Monster zu verkaufen. Ticket Monster ist der zweitgrößte Anbieter des Landes im Bereich mobiler E-Commerce. Groupon erklärte bei Bekanntgabe der Quartalszahlen, es sei zu früh, um Angaben zu den Verkaufsmodalitäten zu machen. Laut einem Bericht des Wall Street Journals steht das Unternehmen seit einigen Wochen zum Verkauf, der Preis soll bei 1 Milliarde US-Dollar liegen. Groupon kaufte Ticket Monster erst vor einem Jahr für 260 Millionen US-Dollar.


eye home zur Startseite
berritorre 13. Feb 2015

Im Prinzip richtig, aber zu kurz gedacht. 50% abschöpfen für "nix tun" hört sich erstmal...

Naikon 13. Feb 2015

Ist mir mit meiner Groupon-Mailadresse genauso passiert: http://www.warumduscher.com/2012...

Naikon 13. Feb 2015

Ich habe mich über eine spezielle Adresse wie "groupon@xxxxxxx.de" bei denen angemeldet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Zürich
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Hannover (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Ich habe beides - Android und iOS

    Flasher | 00:34

  2. ...sprachen die Laien-Experten

    quark2017 | 00:33

  3. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    Arkarit | 00:28

  4. Re: AI gibt es nicht.

    Flasher | 00:18

  5. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    Braineh | 19.09. 23:53


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel