• IT-Karriere:
  • Services:

Rabatte für Disney+: Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Kunden sind auf die Kulanz von Disney angewiesen, wenn sie das vergünstigte Jahresabo für den neuen Streamingdienst gebucht haben und vollständig zum attraktiveren Telekom-Angebot für Disney+ wechseln wollen. Wir haben beim Hollywoodstudio nachgefragt.

Artikel von veröffentlicht am
Disney+ für Telekom-Kunden besonders preisgünstig
Disney+ für Telekom-Kunden besonders preisgünstig (Bild: Disney)

Wer bereits ein vergünstigtes Jahresbo für Disney+ gebucht hat, kann zumindest für das erste Jahr auch das attraktivere Telekom-Angebot für den Streamingdienst nutzen. Das hat Golem.de auf Nachfrage beim Hollywoodstudio erfahren.

Inhalt:
  1. Rabatte für Disney+: Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Telekom-Tarif für Disney+ mit dauerhaftem Rabatt

"Wenn ein Konsument bereits ein Jahresabonnement von Disney+ erworben hat, kann er trotzdem das Angebot der Deutschen Telekom wahrnehmen und einlösen", teilte Disney Golem.de mit. "Das Jahresabonnement wird dann für die Dauer der Telekom-Disney+-Option pausiert und nach dem Ende der Option automatisch wiederaufgenommen." Wer also das vergünstigte Jahresabo gebucht hat, muss ab dem zweiten Jahr mehr bezahlen als beim Telekom-Angebot.

Wir haben bei Disney nachgefragt, ob das Hollywoodstudio generell die Möglichkeit bietet, das vergünstigte Jahresabo vor der Aktivierung am 24. März kostenlos zu stornieren. Disney selbst habe dazu keine Informationen, hieß es zunächst vom Unternehmen. Mittlerweile gibt es eine neue Auskunft: "Nutzer mit Rückfragen dazu können sich jederzeit an das Help-Center unter help@disneyplus.de wenden.".

In den Nutzungsbedingungen von Disney+ wird eine solche Option im Bereich der Kündigung nicht erwähnt. Disney bietet auf der Buchungswebseite keine Möglichkeit, den Text der Nutzungsbedingungen zu kopieren - Kunden müssen sie in einem sehr kleinen Fenster lesen - nicht sehr kundenfreundlich.

Stornierung des Jahresabos

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Wer das vergünstigte Jahresabo gebucht hat, kann immerhin auf Kulanz des Unternehmens hoffen. Zumindest in einem Einzelfall hat Disney die kostenlose Stornierung des vergünstigten Jahresabos erlaubt, wie Teltarif mit Verweis auf Informationen des Kunden-Supports berichtet. Ob diese Option für alle Kunden bereitsteht, ist nicht bekannt. Im Forum zu diesem Artikel haben uns mehrere Leser berichtet, dass sie das Jahresabo problemlos stornieren konnten. Der Support soll sogar betont haben, dass das Unternehmen Anweisung hat, Stornierungen aufgrund des Telekom-Angebots unkompliziert durchzuführen. Von Disney selbst hat Golem.de dazu leider keine Aussage erhalten. Das vergünstigte Jahresabo gibt es nur, wenn es vor dem Start von Disney+ gebucht wird.

Für die Buchung des Jahresabos gelten die Regelungen zu Fernabsatzveträgen, so dass das Abo innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kann. Zwei Wochen nach der Buchung gibt es keinen rechtlichen Anspruch auf eine Kündigung, auch wenn das Abo noch nicht genutzt wurde. Es gebe im Verbraucherrecht schlicht keine gesetzlichen Regelungen, die einem zusichern, immer das günstigste Angebot für ein Produkt zu erhalten, erklärte der Rechtsanwalt Michael Schinagl im Gespräch mit Golem.de.

Vor der Markteinführung von Disney+ in Deutschland am 24. März hat Disney immer nur häppchenweise über Rabatte für den Streamingdienst in Deutschland informiert. Für Kunden ist diese Taktik von Nachteil, denn wer sich zu früh für eine Buchung entscheidet, kennt nicht alle verfügbaren Rabattmöglichkeiten. Dabei agiert das Hollywoodstudio zum Nachteil der Verbraucher: Obwohl eigentlich zwei Rabatte zur Wahl stehen, werden Interessenten von Disney+ auf der entsprechenden Webseite nur über eine Option informiert.

Disney+-Homepage verschweigt das Telekom-Angebot

Einen Monat vor dem Start des Dienstes in Deutschland hat das Hollywoodstudio über ein vergünstigtes Jahresabo für den Streamingdienst informiert. Erst über zweieinhalb Wochen später wurden Interessenten darüber informiert, dass Disney+ für Telekom-Kunden deutlich günstiger zu haben ist. Auf der Disney+-Buchungswebseite wird das Telekom-Angebot nicht erwähnt, obwohl es mittlerweile seit fünf Tagen bekannt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Telekom-Tarif für Disney+ mit dauerhaftem Rabatt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-67%) 7,59€

RedRose 17. Mär 2020 / Themenstart

So weiß bzw kann der Anbieter, in diesem Fall disney, grob einschätzen was für ein...

Haze95 17. Mär 2020 / Themenstart

Ich hatte am Samstag meine Vorbestellung storniert. Jedenfalls hatte ich das vor. Nach...

genussge 17. Mär 2020 / Themenstart

Ich schaue als erstes immer im Impressum nach Kontaktdaten und diese sind auf Disney Plus...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /