Abo
  • Services:
Anzeige
Das Javascript-Logo
Das Javascript-Logo (Bild: Chris Williams/Javascript)

RAA: Javascript-Ransomware kopiert auch Passwörter

Das Javascript-Logo
Das Javascript-Logo (Bild: Chris Williams/Javascript)

Ransomware kommt neuerdings im Paket: Die RAA-Schadsoftware ist komplett in Javascript geschrieben und installiert zusätzlich einen Passworttrojaner. Das Erpressergeld wurde an den hohen Bitcoin-Kurs angepasst.

Die Malware-Experten von Bleepingcomputers berichten über eine neue Ransomware, die komplett in Javascript geschrieben wurde. Die Schadsoftware mit dem Namen RAA wird über Mailanhänge verbreitet und installiert, wenn sie vom Benutzer ausgeführt wird. Außerdem installiert das Programm zusätzlich einen Trojaner, der Passwörter kopiert, mit dem Namen Pony. Der in Bitcoin zu zahlende Erpressungsbetrag wurde an den derzeit hohen Bitcoin-Kurs angepasst.

Anzeige

RAA wird als .Js-Anhang verteilt. Um die Verschlüsselungsfunktionen durchzuführen, bedient sich die Malware der CryptoJS-Bibliothek. Diese verwendet AES, um die Dateien zu verschlüsseln. Allen Dateien wird die Endung .locked angehängt.

Außerdem vernichtet RAA alle Schattenkopien der Dateien. Diese Kopien lassen sich bei einigen Ransomware-Varianten nutzen, um Dateien ohne Zahlung des Erpresserbeitrages wiederherzustellen. Dazu wird lediglich ein spezielles Anzeigeprogramm wie der Shadow Explorer benötigt.

Es wird eine Word-Datei mit Fehlermeldung geöffnet

Führt der Benutzer die Datei aus, wird eine Word-Datei geöffnet, die eine Fehlermeldung anzeigt. Währenddessen wird die Verschlüsselung der Dateien durchgeführt. Nicht verschlüsselt werden Dateien in den Programm- und Systemordnern. Außerdem wird der Passworttrojaner Pony installiert.

Auf dem Desktop wird eine Datei mit dem Namen !!!README!!![id].rtf abgelegt, in der Anweisungen zur Wiederherstellung der Dateien zu finden sind. Diese ist derzeit in russischer Sprache, bei Erfolg der Kampagne dürfte aber demnächst auch eine lokalisierte Version erscheinen. Nutzer werden aufgefordert, 0,39 Bitcoin, derzeit etwa 250 Euro, zu bezahlen. Der Bitcoin-Kurs ist in den vergangenen Wochen deutlich angestiegen. Ende Mai lag der Kurs bei rund 400 Euro, derzeit sind es etwa 670 Euro für einen Bitcoin.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 21. Jun 2016

Das würde ich so nicht stehenlassen. Bevor man sämtliche Rechte mittels sudo einzelnen...

serra.avatar 21. Jun 2016

naja wir müssen da schon unterscheiden: privat und geschäftlich! Also ich weis ja nicht...

maverick1977 20. Jun 2016

Kommt geil, wenn Du mal ins KH musst, weil Du einen Crash gebaut hast, nicht ansprechbar...

Wallbreaker 20. Jun 2016

Das ist der falsche Ansatz. Du willst einen I/O-Filter, Andere meinen, vor jeder...

GottZ 20. Jun 2016

jo und ich hab den sourcecode. alleine in diesem kleinen auszug sehe ich schon 6 zeilen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 184,90€ + 3,99€ Versand
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Jetzt mal halblang!

    Mett | 06:15

  2. Re: Alternative

    Ferrum | 06:01

  3. Re: OT: Preisgestaltung im Kino

    Prinzeumel | 05:53

  4. Re: Endlich schluss mit Cam Rips...

    Prinzeumel | 05:50

  5. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    Mett | 05:48


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel