Abo
  • Services:

R9 290X: Radeon-Grafikkarten mit 8 GByte kosten rund 400 Euro

Von Powercolor, Sapphire und MSI kommen die ersten serienmäßigen Grafikkarten mit AMDs schnellster GPU und 8 GByte Grafikspeicher. Noch im November 2014 sollen sie verfügbar sein, doch nur MSI nennt bisher einen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Die MSI R9 290X GAMING 8G
Die MSI R9 290X GAMING 8G (Bild: MSI)

Gerüchte um 8-GByte-Radeons gab es schon länger, nun haben zeitgleich die Unternehmen Powercolor, Sapphire und MSI ihre Modelle offiziell angekündigt. Alle Grafikkarten arbeiten mit der vor einem Jahr eingeführten Hawaii-GPU und gehören damit zur Serie Radeon R9 290X. Der Unterschied zur bisherigen Version liegt allein im verdoppelten Grafikspeicher. Damit will AMD ganz offensichtlich die effizienteren Geforce GTX 970 und 980 kontern.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

In den Wochen seit dem Marktstart der neuen Nvidia-Karten fielen die Preise für AMDs Topmodelle deutlich. Statt vorher rund 500 Euro waren für die 290X nur noch rund 300 Euro zu bezahlen - die Margen der Grafikkartenhersteller dürften drastisch gesunken sein. Obwohl bisher nur MSI einen Preis für die 8-GByte-Version von 415 Euro angibt, werden sich wohl die anderen Unternehmen daran orientieren. Der Aufpreis in der Herstellung liegt erfahrungsgemäß deutlich unter 100 Euro für 4 GByte zusätzlichen GDDR5-Speicher, sodass die Kartenhersteller an den neuen Karten wieder mehr verdienen können.

Auch Sapphires Modell R9 290X Vapor-X OC, das schon mit 8 GByte verfügbar war, wird nun billiger werden müssen. Bisher waren für diese Grafikkarte über 600 Euro verlangt worden, zudem führte Sapphire sie nur als "Limited Edition". Nun hat das Unternehmen die Karte erneut angekündigt. Es ist also davon auszugehen, dass sie dauerhaft angeboten wird.

Viel Grafikspeicher macht sich, vor allem bei Auflösungen weit über Full-HD, mit großen Texturen und Kantenglättung bemerkbar. Folglich bewerben die Hersteller die neuen Karten auch als ideal für Ultra-HD-Auflösung (4K). Es gibt allerdings auch Spiele wie Mittelerde Mordors Schatten, die schon für Full-HD bei extrem scharfen Texturen mindestens 6 GByte Videospeicher benötigen.

Mitte November 2014 sollen die 8-GByte-Radeons verfügbar sein, außer MSI hat noch kein Unternehmen einen Preis für die Geräte genannte. Laut Angaben der Hersteller werden die Grafikkarten derzeit an die Händler geliefert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 14,99€

4edebd0f81eeffc... 06. Nov 2014

Warum nur 8GB, warum haut man nicht einfach mal 16 oder 24GB in eine Highend Grafikkarte...

Bujin 06. Nov 2014

Ich vergleiche es mal mit Kopfrechnen. Bloß weil jemand super schnell Kopfrechnen kann...

zwangsregistrie... 06. Nov 2014

8GB sind schon geil. Hätte gern ne gtx980 damit. Edit: grad mal gegoogelt, auf diversen...

jb (Golem.de) 06. Nov 2014

Das wäre wirklich noch lange hin :) Danke für den Hinweis, ist korrigiert.

FrankKi 06. Nov 2014

Da müsst ihr aber nochmal ganz genau hinschauen. Das HD Texture Pack beinhaltet noch...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /