Abo
  • Services:
Anzeige
Die Radeon R9 270 im Referenzdesign
Die Radeon R9 270 im Referenzdesign (Bild: AMD)

R9 270 Kleine Radeon für schwache Netzteile und noch mehr Spiele

Mit der Radeon R9 270 hat AMD eine weitere Grafikkarte der neuen R-Serie vorgestellt, welche nur einen PCIe-Stromverbinder benötigt. Zudem gibt es ein neues Spielebundle, mit dem ab der 270 alle neuen Radeons mit Battlefield 4 zu haben sind.

Anzeige

Ab sofort bieten AMD und seine Board-Partner mit der neuen Radeon R9 270 das kleinste Modell der Serie R9 an. Die Grafikkarte löst die Radeon HD 7850 ab, wie diese benötigt sie nur einen 6-poligen PCI-Express-Stromverbinder und ist mit 150 Watt TDP spezifiziert. Damit eignet sich die Karte auch für ältere PCs mit Netzteilen, die nur einen Anschluss für Grafikkarten bieten.

  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
  • AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)
AMD stellt die Radeon R9 270 vor. (Bilder: AMD)

Die GPU der 270 basiert auf dem Chip Pitcairn, der mit der 7850 und der 7870 vorgestellt wurde, Gleiches gilt für die 270X - jene benötigte aber zwei 6-polige Anschlüsse für 180 Watt. Die 270 ist also die kleinere Variante der bereits getesteten 270X, die sich nur geringfügig unterscheidet: Die Zahl der Rechenwerke ist mit 1.280 Einheiten gleich, nur der maximale Boost-Takt ist von 1.050 auf 925 MHz gesenkt worden. Der Speicher ist mit 2 GByte GDDR5 mit effektiv 2,8 GHz gleich schnell.

Da die beiden Grafikkarten fast gleichwertig sind, hat AMD auch den Preis ähnlich angesetzt. Die 270 hat eine Preisempfehlung von 150 Euro, ist derzeit aber bei Verfügbarkeit kaum unter 180 Euro zu bekommen. Auch die günstigsten Angebote der 270X liegen in diesem Bereich, so dass letztlich wohl die Ausstattung entscheidet. Anders als bei 290 und 290X hat AMD bereits eigene Designs der Grafikkartenhersteller freigegeben.

Mit der Vorstellung der 270 hat AMD auch sein Spiele-Bundle Never Settle erweitert. Alle Grafikkarten der Serie R9, auch die kleine R9 270, sind nun mit einem Code für Battlefield 4 zu haben. Dazu muss die Karte bei einem der teilnehmenden Onlinehändler erworben werden. Im Rahmen des regulären Never-Settle-Programms ist nun auch die Radeon R7 260X mit bis zu zwei Spielen zu haben. Neben Hitman Absolution, Sleeping Dogs, Deus Ex: Human Revolution, Far Cry 3 Blood Dragon, Dirt 3, Sniper Elite V2 kann man nun auch einen Code für das erst im Februar erscheinende Thief mit einer Radeon erhalten. Das Schleichspiel ist nach BF4 einer der ersten Titel, die mit AMDs neuer Schnittstelle Mantle arbeiten werden.


eye home zur Startseite
Hu5eL 14. Nov 2013

man wird alt ... :D

JustWiCKeD 13. Nov 2013

Hat jemand nen Link für einen Online Händler? Habe leider nur die 290 und die 290x mit...

Michael H. 13. Nov 2013

Wo hat jemals jemand behauptet Nvidia müsse die Preise senken um an Kunden zu kommen? o.O...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  2. prismat, Dortmund
  3. Dataport, Altenholz/Kiel
  4. BWI GmbH, Kiel


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung
  2. (u. a. Wolfenstein II 24,99€, Destiny 2 37,99€, The Evil Within 2 24,99€, Assassins Creed...
  3. 199€ (Normalpreis 250€)

Folgen Sie uns
       


  1. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  2. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  3. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  4. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  5. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  6. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  7. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  8. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  9. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  10. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Lohnt sich ziemlich

    SP1D3RM4N | 18:08

  2. die vergabe des auftrages wird interessant...

    t_e_e_k | 18:06

  3. Re: Staatsgelder verpulfert

    HibikiTaisuna | 18:04

  4. DANKE!

    Wurly | 18:03

  5. Re: Jedes geschlossene System

    FreiGeistler | 17:55


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel