Abo
  • Services:

R7 und R7 Plus: Oppo stellt neue Smartphones mit 5- und 6-Zoll-Display vor

Mit dem R7 und dem R7 Plus hat Oppo zwei neue Android-Smartphones im oberen Mittelklassesegment vorgestellt. Beide Geräte kommen mit Aluminiumgehäuse und viel Arbeitsspeicher, beide Smartphones verfügen zudem über eine Schnellladefunktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Oppo R7
Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)

Der chinesische Hersteller Oppo hat seine zwei neuen Smartphones R7 und R7 Plus vorgestellt. Beide Geräte basieren auf der gleichen Hardware, das Modell R7 Plus hat zusätzlich zum größeren Display mehr eingebauten Speicher, ein besseres WLAN-Modul und die aktuellere Android-Version.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Das R7 hat ein 5 Zoll großes Oled-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, das R7 Plus kommt mit einem 6 Zoll großen Oled-Bildschirm mit gleicher Auflösung. Das ergibt beim R7 eine Pixeldichte von 440 ppi, das R7 Plus kommt wegen des größeren Displays nur auf 367 ppi. Beide Bildschirme werden durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

  • Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)
  • Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)
  • Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)
  • Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)
  • Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)
  • Das neue Oppo R7 Plus mit größerem Display (Bild: Oppo)
Das neue Oppo R7 (Bild: Oppo)

Beide Smartphones haben ein Gehäuse aus matt gebürstetem Aluminium. Im Inneren arbeitet jeweils ein Snapdragon-615-SoC mit acht Kernen und einer Taktrate von 1,5 GHz. Der Arbeitsspeicher ist bei beiden Modellen 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat beim R7 eine Größe von 16 GByte, beim R7 Plus eine Größe von 32 GByte.

WLAN unterstützt das R7 nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Das R7 Plus hat ein besseres WLAN-Modul: Es funkt nach 802.11ac auch auf der Frequenz 5 GHz. Beide Smartphones unterstützen Quad-Band-GSM, UMTS und LTE: das R7 auf den LTE-Bändern 1, 3, 7 und 8, das R7 Plus auf den Bändern 1, 3, 5, 7 und 8. Das R7 kann eine Micro- und eine Nano-SIM gleichzeitig aufnehmen, das R7 Plus zwei Micro-SIMs. Bluetooth läuft bei beiden Modellen in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut.

13-Megapixel-Kamera und Fingerabdrucksensor

Die Hauptkameras der beiden Geräte haben 13 Megapixel, die Frontkameras 8 Megapixel. Das R7 Plus hat einen Doppelblitz auf der Rückseite, das R7 einen einfachen. Das R7 stellt mit Hilfe eines Phase-Detection-Autofokus scharf, das R7 Plus mit Hilfe eines Laser-Autofokus. Das R7 Plus hat zusätzlich noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Der Akku des R7 hat eine Nennladung von 2.320 mAh, der des R7 Plus 4.100 mAh. Beide Smartphones unterstützen schnelles Laden (VOOC) und werden mit einem entsprechenden Ladegerät ausgeliefert. Dieses soll innerhalb von fünf Minuten den Akku so weit aufladen, dass er für ein zweistündiges Gespräch ausreicht. Auf beiden Geräten läuft Oppos angepasste Android-Version Color OS. Die Basis des R7 ist die Android-Version 4.4, das R7 Plus basiert auf der aktuellen Version 5.1.

Internationale Preise noch unbekannt

Wann die beiden neuen Modelle international verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt. Laut GSM Arena soll das R7 ab morgen in China für 2.500 Yuan erhältlich sein - das wären umgerechnet 360 Euro. Das R7 Plus soll 3.000 Yuan kosten, umgerechnet 435 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 6,66€

Bill Carson 21. Mai 2015

Meins auch, wenn ich es nachts mit niedrigster Helligkeit zum Lesen benutze ;) Im...

Graveangel 20. Mai 2015

Vor allem o2 Kunden sind aufgeschmissen. O2 hat selbst in Berlin nur 800mhz Ich habe...

SchmuseTigger 20. Mai 2015

Stimmt. Das wusste ich sogar, weil mein OnePlus aus England (Niederlassung von Oppo...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Garmin im Hands on: Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation
Garmin im Hands on
Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Selbst das kleinste Modell der Fenix 5 von Garmin verfügt in der neuen Plus-Version über 16 GByte statt über 64 MByte internem Speicher. Der wird für Musik und Offlinekarten mit frischen Ideen genutzt - Golem.de hat die Sportuhren im Hands on ausprobiert.


    Smarte Lautsprecher im Test: JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand
    Smarte Lautsprecher im Test
    JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand

    Käufer smarter Lautsprecher müssen sich nicht mehr mit bassarmem bescheidenen Klang abfinden. Wer bei anderen Herstellern als Amazon und Google guckt, findet Geräte, die auch Apples Homepod übertreffen.
    Ein Test von Ingo Pakalski und Tobias Költzsch

    1. Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher erhalten Spotify-Sprachsteuerung
    2. JBL Link 500 Homepod-Konkurrent verspricht tiefen Bass
    3. Smarte Lautsprecher Alexa ist beliebter als Google Assistant

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /