• IT-Karriere:
  • Services:

R2 von Nuro: Autonomer Lieferwagen darf ohne Aufpasser unterwegs sein

Der R2 von Nuro soll Lieferungen autonom zu Kunden bringen - und braucht nun keinen menschlichen Aufpasser mehr, sondern darf auf öffentlichen Straßen fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Nuro R2
Nuro R2 (Bild: Nuro)

Der US-Bundesstaat Kalifornien hat den selbststeuernden Lieferfahrzeugen von Nuro die Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr erteilt. Dort dürfen die Fahrzeuge ohne menschlichen Aufpasser unterwegs sein, was bisher nicht erlaubt war.

Stellenmarkt
  1. RWE AG, Essen
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Paderborn

Nach Angaben des Chefs von Nuro hat die Coronapandemie den Bedarf der Öffentlichkeit an kontaktlosen Lieferdiensten beschleunigt. Die Fahrzeuge des Unternehmens lassen sich mit allen möglichen Waren bestücken, die die Kunden dann den Fächern entnehmen können.

Das kleine autonome Fahrzeug R2 von Nuro soll Lebensmittel in der Nachbarschaft ausliefern. Das Auto ist 2,71 m lang, aber nur etwa 1,10 m breit, Platz für einen Fahrer oder Beifahrer bietet es nicht. Als erstes straßenzugelassenes Auto in den USA erhielt der Nuro nun eine Befreiung für bisherige Pflichtbestandteile: Windschutzscheibe, Außenspiegel und eine sich eigenständig einschaltende Rückwärtskamera dürfen weggelassen werden.

Der Nuro R2 ist mit Lidar, Radar und Kameras ausgestattet, um sich zu orientieren. Er fährt maximal 40 km/h, wiegt 1.150 kg und transportiert Waren mit einem Gewicht von bis zu 190 kg. Der Akku hat eine Kapazität von 31 kWh. Das Auto wurde in Partnerschaft mit dem in Michigan ansässigen Unternehmen Roush Enterprises entwickelt und gebaut. Seine Warenabteile sind klimatisiert, um verderbliche Waren frisch zu halten.

  • Nuro R2 (Bild: Nuro)
  • Nuro R2 (Bild: Nuro)
Nuro R2 (Bild: Nuro)

Nuro ist erst das zweite Unternehmen in Kalifornien, das eine solche Genehmigung erteilt bekam. Das erste war die Google-Tochter Waymo.

Die Genehmigung ermöglicht es Nuro nun, mit der Erprobung des kürzlich vorgestellten R2-Fahrzeugs zu beginnen. Die Tests sollen in der Region des Silicon Valley in den Gemeinden Santa Clara und San Mateo beginnen. In den nächsten Wochen und Monaten will Nuro verschiedene Aktivitäten zur Einbindung der Gemeinde unternehmen, was aber erst nach dem Ende der Coronapandemie möglich sein wird. So muss beispielsweise Ersthelfern der Umgang mit den Fahrzeugen bei Notfällen gezeigt werden.

Der nächste Schritt soll dann die Beantragung einer Genehmigung für den kommerziellen Einsatz der Fahrzeuge in ganz Kalifornien sein, teilte das Unternehmen mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 49,99€

miguele 11. Apr 2020

+1 Du sprichst mir in nahezu allen Sätzen aus der Seele :)


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

      •  /