• IT-Karriere:
  • Services:

R-Kom: 1&1 wird Partner von weiterem Glasfaseranbieter

1&1 hat einen neuen Partner gewonnen und wird in Zukunft 500 MBit/s in einem Stadtgebiet vermarkten. Das stärkt die Firmen, die echte Glasfaser ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei R-Kom
Netzausbau bei R-Kom (Bild: R-Kom)

1&1 und R-Kom haben eine Partnerschaft zur Vermarktung der Glasfaseranschlüsse des Stadtnetzbetreibers vereinbart. Das gab 1&1 am 14. September 2017 bekannt. Damit wurde nach Wilhelm.tel im Norden Deutschlands, M-net im Münchner Raum, Netcologne in der Region Köln-Aachen ein weiterer Partner für die Open-Access-Plattform des Vermarkters von Internetzugängen gewonnen.

Stellenmarkt
  1. Maciag GmbH, Leipzig
  2. abat+ GmbH, St. Ingbert

Der regionale Telekommunikationsanbieter versorgt in Regensburg und Umgebung 26.000 Haushalte mit FTTB/H-Anschlüssen - dabei reicht die Glasfaserleitung mindestens bis ins Gebäude oder bis in die Wohnung. Mit der Kooperation ist es 1&1 ab dem 1. Oktober möglich, Datenraten von 50, 100, 200 und in der Zukunft 500 MBit/s im Netzgebiet von R-KOM anzubieten.

"Somit kommen wir unserem Ziel, leistungsstarke Glasfaser-Anschlüsse flächendeckend in Deutschland anbieten zu können, einen Schritt näher", erklärt Martin Witt, Vorstandsvorsitzender der 1&1 Telecommunication. "1&1 kann durch die Kooperationen seinen Kunden zusätzliche Breitbandanschlüsse anbieten, und unsere Partner lasten ihre Netze besser aus."

1&1 mit standardisierter Schnittstelle S/PRI 4.0

Bestehende Glasfaser-Hausanschlüsse werden über die standardisierte Schnittstelle S/PRI 4.0 an die 1&1-Infrastruktur angebunden und vermarktet.

Dazu erklärte Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten): "Wir erleben aktuell eine große Dynamik beim Ausbau echter Glasfaser-Anschlüsse. Bundesweit schließen sich Wettbewerber der Telekom in tragfähigen Partnerschaften zusammen, um den flächendeckenden Glasfaser-Ausbau bis in Unternehmen und Häuser zu tragen."

"Open Access statt volkswirtschaftlich unsinnigem Überbau - das ist die Devise des Breko", sagte Verbandschef Stephan Albers.

Bereits seit fast 21 Jahren setzt der Betreiber R-Kom auf den Ausbau einer eigenen Glasfaserinfrastruktur. In den ersten Jahren adressierte der Betreiber vor allem Geschäftskunden und Carrier; seit 2009 auch den Privatkundenmarkt. Dort tritt das Unternehmen unter der Marke Glasfaser Ostbayern auf. Im Privatkundenbereich bietet der Betreiber bis zu 500 MBit/s für 84,95 Euro im Monat. "Technisch könnte auf Basis der aktuellen Systemtechnik auch die Privatkundenbandbreite in Richtung 10 GBit/s erweitert werden", sagte Geschäftsführer Alfred Rauscher Golem.de Ende Dezember 2016. Die Preise von R-Kom bleiben nach zwei Jahren gleich. Die überregionalen Betreiber verdoppeln dagegen oft die Preise nach der 24-monatigen Vertragslaufzeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Faksimile 14. Sep 2017

Das erfodert Weitsicht, die Fähigkeit mitzudenken und den Willen zu koordinieren. Ist...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
    •  /