Abo
  • IT-Karriere:

QWA-AC2600: Qnap stellt WLAN-Adapter mit zwei Netzwerkkarten vor

Der QWA-AC2600 sieht mit Lüfter und Kühleraufbau fast aus wie eine Grafikkarte, ist aber ein WLAN-Adapter mit zwei verbauten Netzwerkkarten. Dadurch können zwei voneinander getrennte WLAN-Netzwerke konfiguriert werden. Die Platine ist für Linux-Systeme oder NAS-Systeme gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Qnaps WLAN-Adapter hat einen eigenen Lüfter.
Qnaps WLAN-Adapter hat einen eigenen Lüfter. (Bild: Qnap)

Der Netzwerkhersteller Qnap hat den WLAN-Adapter QWA-AC2600 vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Erweiterungskarte, die über eine PCI-Express-2.0-x1-Schnittstelle an diverse Hardware angesschlossen wird. Der Adapter kann im 2,4-GHz- und im 5-Ghz-Frequenzband gleichzeitig funken, da er über die Funktion Dual Band Dual Concurrent (DBDC) verfügt. Damit können beispielsweise zwei parallele und voneinander getrennte WLAN-Subnetze konfiguriert werden. Deshalb befinden sich auf der Platine zwei QCA9984-Netzwerkkarten von Qualcomm.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Sindelfingen
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Der WLAN-Adapter verfügt an der Rückblende über vier Antennenanschlüsse, an die ein Array von vier unterschiedlichen Antennen für 4x4-MIMO angeschlossen werden kann. Die Karte funkt dabei nach dem Standard 802.11ac, ist aber abwärtskompatibel bis auf 802.11a, b, g oder n. Die maximale Datenübertragungsrate gibt Qnap mit 2.533 MBit/s an. Dieser theoretische Wert ist aber die Summe aus den maximal möglichen Datenraten beider Frequenzbänder und daher wenig realistisch.

  • Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)
  • Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)
  • Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)
  • Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)
  • Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)
  • Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)
Qnap QWA-AC2600 (Bild: Qnap)

Dass das System trotzdem leistungsfähig ist, suggeriert der auf der Platine eingebaute Lüfter. Wahrscheinlich wird die Karte im Betrieb relativ heiß und ein Betriebsgeräusch lässt sich nicht vermeiden. Der Hersteller hat den WLAN-Adapter speziell für Qnap-NAS-Systeme entwickelt. Diese können die Karte über einen freien PCI-Express-Slot ansteuern. Außerdem soll sich der Adapter per integrierter Software, etwa WirelessAP Station oder Network and Virtual Switch, konfigurieren. Alternativ kann der WLAN-Adapter mit einem Computer verwendet werden, der eine Linux-Distribution nutzt. Qnap gibt nennt als Beispiel Ubuntu.

Der QWA-AC2600 kann bereits bei Qnap bestellt werden. Die Karte kostet 145 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 43,99€
  3. 137,70€
  4. 34,99€

Sarkastius 26. Mai 2018

Ich will ja nicht abstreiten das es gut Technik sein kann. Aber das Kabel erscheint mir...

johnripper 26. Mai 2018

Ihr seid mir ja Nasen!

honna1612 25. Mai 2018

802.11 n und ac sind auf Channels unterwegs. Wenn ich auf beiden Seiten diese...

silentcreek 25. Mai 2018

Die Frage bei PFSense müsste doch eher lauten: 802.11ac-Support in pfSense? Denn bisher...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /