Abo
  • Services:

Qutebrowser: Browser für Tastaturkünstler

Wer gerne mit der Tastatur seinen Browser bedient, hat mit den mehr und mehr simplifizierten modernen Browsern vielleicht seine Probleme. Mit dem Vim-artigen und plattformunabhängigen Qutebrowser soll das Problem beseitigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein neuer Browser legt den Fokus auf die Tastaturbedienung.
Ein neuer Browser legt den Fokus auf die Tastaturbedienung. (Bild: Qutebrowser)

Seit etwa einem Jahr wird an der Browseralternative Qutebrowser gearbeitet. Was den Browser von anderen unterscheidet, ist der Umstand, dass er insbesondere für Nutzer gedacht ist, die keine Zeit haben, für die Bedienung die Finger von der Tastatur zu nehmen und mit der Maus Links anzuklicken.

  • Qutebrowser (Screenshot: Qutebrowser-Projekt)
  • Qutebrowser (Screenshot: Qutebrowser-Projekt)
  • Qutebrowser (Screenshot: Qutebrowser-Projekt)
  • Qutebrowser (Screenshot: Qutebrowser-Projekt)
Qutebrowser (Screenshot: Qutebrowser-Projekt)
Stellenmarkt
  1. EWE AG, Bremen
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Qutebrowser soll eine Vim-artige Bedienung und damit eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit bieten. Die Oberfläche des Browsers ist dafür stark vereinfacht in der Darstellung. Die Entwickler haben sich von Projekten wie dwb sowie Vimperator/Pentadactyl inspirieren lassen. Während des 31C3 wurde die Qutebrowser-Version 0.1.1 kompiliert und dort auf einem Lightning Talk in aller Kürze vorgestellt. Eine Übersicht der Bedienung gibt es in einem Tastatur-Cheatsheet für diejenigen, die eine Bedienungsanleitung lesen.

Um den Browser zu installieren, braucht es vergleichsweise viele Voraussetzungen, die auf der Webseite aufgelistet sind. Der Browser benötigt unter anderem mindestens QT 5.2. Empfohlen wird für die neue Version aber QT 5.4. Außerdem ist Python 3.4 Voraussetzung. Für die Darstellung wird QTWebkit verwendet.

Qutebrowser ist freie Software und der Quellcode wird unter der GPLv3 veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Menplant 02. Jan 2015

viel spaß bei Webseiten, bei denen der Webdesigner mit wirren Elementverschachtelungen...

NoFlo 02. Jan 2015

Danke. Habe mich beim Lesen des Artikels schon gefragt, ob es sowas wohl auch als...

spiderbit 31. Dez 2014

Was gerade bei Emacs auch die staerke ist ist das man alles konfigurieren kann fast...

The Compiler 30. Dez 2014

Ich muss zugeben dass ich conkeror (anders wie die Vim-like browser) noch nicht kannte...

The Compiler 30. Dez 2014

Allzu toll wirds wahrscheinlich nicht sein, da hast du recht. Am besten du probierst es...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /