Aus dem Verlag: Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Das Unternehmen Aruba Events veranstaltet die Quo Vadis, den Deutschen Entwicklerpreis und andere Events der Spielebranche. Jetzt übernimmt Computec Media die Mehrheit - Gründer Stephan Reichart bleibt als Geschäftsführer.

Artikel veröffentlicht am ,
Stephan Reichart, Geschäftsführer Aruba Events
Stephan Reichart, Geschäftsführer Aruba Events (Bild: Aruba Events)

Die Quo Vadis gilt als wichtigste deutsche Konferenz zum Thema Computerspiele, der Deutsche Entwicklerpreis als bedeutendste Auszeichnung für die Macher von Games. Hinter den beiden Events und einer Reihe von weiteren steckt Aruba Events aus Mülheim an der Ruhr als Veranstalter. Nun gehört die Mehrheit an dem Unternehmen Computec Media - dem Verlag hinter Print- und Digital-Marken wie PC Games, 4Players, Gamesindustry.biz und auch Golem.de. Finanzielle Details sind nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. Data Scientist - Informatiker / Physiker / Mathematiker (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Unterföhring
Detailsuche

Stephan Reichart, der Aruba Events im Jahr 2003 gegründet hat und der innerhalb der deutschen Entwicklerszene als extrem gut vernetzt gilt, bleibt als geschäftsführender Gesellschafter. Reichart bezeichnet Computec Media als "idealen Partner für den weiteren Ausbau und die Internationalisierung unseres Eventgeschäfts". Vor allem die Geschäftskontakte von Computec Media, die redaktionellen Fähigkeiten und das Renommee von Publikationen wie PC Games, Games Aktuell und GamesIndustry.biz würden die "Weiterentwicklung unserer Events" unterstützen.

Hans Ippisch, Geschäftsführer der Computec Media GmbH und künftig auch der Aruba Events GmbH, sagte, das Konferenzgeschäft sei für Computec Media eine "ideale Erweiterung der Geschäftsfelder". Es solle "gezielt ausgebaut" werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lieferengpässe
Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?

Kein Warten mehr, 200 bis 300 Euro Aufpreis: Wer eine Playstation 5 will, kann sie sofort haben. Falls das Gewissen mitspielt.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

Lieferengpässe: Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
Artikel
  1. Telefonie, SMS und Internet: EU-Roaming-Regeln werden bis 2032 verlängert
    Telefonie, SMS und Internet
    EU-Roaming-Regeln werden bis 2032 verlängert

    Damit kann das Smartphone auf Reisen weiterhin innerhalb der EU mit den gleichen Konditionen wie zu Hause verwendet werden.

  2. Code-Hoster: Github baut Code-Suche komplett neu
    Code-Hoster
    Github baut Code-Suche komplett neu

    Die neue Code-Suche von Github ist in Rust geschrieben, soll schneller sein als bisher und die Ergebnisse leichter verständlich machen.

  3. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /