Abo
  • Services:
Anzeige
Austragungsort der Quo Vadis 2016 ist die Station in Berlin-Kreuzberg.
Austragungsort der Quo Vadis 2016 ist die Station in Berlin-Kreuzberg. (Bild: Station Berlin)

Quo Vadis 2016: Vorträge zu Deep Learning, Open Source und Cloud gesucht

Austragungsort der Quo Vadis 2016 ist die Station in Berlin-Kreuzberg.
Austragungsort der Quo Vadis 2016 ist die Station in Berlin-Kreuzberg. (Bild: Station Berlin)

Sprecher gesucht: Golem.de präsentiert in diesem Jahr erstmals eine eigene Programmreihe auf der Fachmesse Quo Vadis. Unter dem Motto "Connecting Worlds" soll sie Entwicklungen in der IT beleuchten, die für die Spielebranche interessant werden können.

Die mit 3.000 Fachbesuchern größte Business- und Entwicklermesse der europäischen Games-Branche wird ausgeweitet. Nicht nur wechselt die Quo Vadis im April 2016 in eine größere Location in Berlin, auch wächst das Angebot an Vorträgen. Im Rahmen der Messe gibt es künftig eine eigene Programmreihe, die von Golem.de organisiert und ausgetragen wird.

Anzeige

Unter dem Motto "Connecting worlds - How cutting edge IT influences game design" bringen wir den IT- und Games-Sektor näher zusammen.

Die neue Vortragsschiene sieht sich als Schnittstelle zwischen IT und der Games-Branche. Wir stellen jene spannenden Themen aus dem breiten Feld der IT den internationalen Fachbesuchern vor, die potenziell für künftige Geschäfte und Projekte relevant sein werden.

Vorträge werden gesucht

Hierfür sucht Golem.de ab sofort Vortragende. In unserem Call for Proposals suchen wir englischsprachige Beiträge zu folgenden Themengebieten:

• Deep Learning & Cognitive Computing - die Software spielt Mensch

• Kollaborative Open-Source-Entwicklung - ein lohnender Schritt für Game Development?

• Ressource Cloud (Computing, Streaming & IoT) - neue Möglichkeiten der Entwicklung

Die Vorträge richten sich an Business Leads, Business Developers, C-Levels und generell Entscheidungsträger aus der Spielebranche. Die Themen sollen so aufbereitet sein, dass ersichtlich wird, warum sie perspektivisch für das Geschäft, das Team, die Entwicklung spannend werden können. Die Vorträge sollen praxisnah und lösungsorientiert aufgebaut sein.

Ein Talk ist 45 Minuten lang, danach sind 15 Minuten für Diskussionen eingeplant.

Über Themenvorschläge an quovadis@golem.de freuen wir uns, auch Fragen können an diese Adresse gestellt werden. Die Deadline für die Einreichung ist der 30. November 2015.

April 2016 in Berlin

Die Quo Vadis wird seit 2003 jährlich ausgerichtet und ist Europas älteste Entwicklerkonferenz. Seit 2007 findet die Quo Vadis in Berlin statt. 2015 besprachen rund 180 Speaker (u. a. Bioware, Sledgehammer Games, EA, Gree, Google, Microsoft, Ubisoft, Wooga) in Vorträgen, Panel-Diskussionen oder Workshops aktuelle Themen und Trends rund um Spieleentwicklung, -vermarktung, -kultur und etliche weitere Schwerpunkte der Branche.

2016 findet die Quo Vadis von 18. bis zum 20. April in der Station in Berlin-Kreuzberg statt.


eye home zur Startseite
specialsymbol 21. Okt 2015

Aber bitte schmeißt nicht beide Sprachen so furchtbar durcheinander.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. fluid Operations AG, Walldorf
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Rendsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 3,99€
  3. 41,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Tropfen auf den heissen Stein

    JOKe1980 | 13:04

  2. Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    dabbes | 13:01

  3. LÄCHERLICH!!!

    Christian72D | 12:59

  4. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    sodom1234 | 12:59

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    ArcherV | 12:56


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel