Abo
  • Services:

Quo Vadis 2015: Internationale Sprecher bei der Berliner Entwicklerkonferenz

Hochrangige Vertreter von Bioware, Remedy Entertainment und Sledghammer Games treten 2015 auf der Entwicklerkonferenz Quo Vadis in Berlin auf. Aber auch bekannte Spielemacher aus Deutschland werden dort sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Café Moskau
Café Moskau (Bild: Café Moskau)

Auf der Entwicklerkonferenz Quo Vadis werden im Frühjahr 2015 auch Vertreter von internationalen Studios auftreten. Veranstalter Aruba gibt bekannt, dass unter anderem Glen Schofield und Michael Condrey von Sledgehammer Games (Call of Duty: Advanced Warfare), Dorian Kieken von Bioware (Mass Effect) und Matias Myllyrinne von Remedy Entertainment (Alan Wake) ihre Teilnahme zugesagt haben. Auch Vertreter von deutschen Teams - darunter Crytek aus Frankfurt und Yager aus Berlin - sind vor Ort.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über duerenhoff GmbH, München

"Die Quo Vadis 2015 steht unter dem Motto: größer, besser und noch internationaler", sagte Stephan Reichart von Aruba. "Neben den Talks und Sessions ist uns der Austausch zwischen der deutschen und internationalen Spielebranche wichtig und auch hierfür wird die Quo Vadis mit annähernd doppelter Fläche reichlich Gelegenheit bieten."

Nachdem die Quo Vadis 2014 über 2.500 Besucher zählte, wird die Fläche 2015 fast verdoppelt. Die bekannte Location Café Moskau wird um das direkt gegenüberliegende Berliner Kino International ergänzt. Die Quo Vadis 2015 ist Teil der International Games Week Berlin, die vom 21. bis zum 26. April 2015 dauert.

Aruba Events gehört wie Golem.de zum Verlag Computec Media.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /