Abo
  • Services:
Anzeige
Die Quick-Access-Funktion auf einem Android-Smartphone
Die Quick-Access-Funktion auf einem Android-Smartphone (Bild: Google)

Quick Access: Google bringt Deep-Learning-Funktion für Drive

Die Quick-Access-Funktion auf einem Android-Smartphone
Die Quick-Access-Funktion auf einem Android-Smartphone (Bild: Google)

Mit Quick Access sollen Drive-Nutzer die richtigen Dateien zum richtigen Zeitpunkt finden: Dank Maschinenlernen zeigt Googles Onlinespeicherdienst künftig Dateien in einem separaten Bereich an, die das System für momentan wichtig hält.

Google hat bekanntgegeben, dass die Deep-Learning-Funktion Quick Access ab sofort für alle Nutzer des Onlinespeicherdienstes Drive zur Verfügung steht. Quick Access ermittelt mit Hilfe von Maschinenlernalgorithmen, welche Dateien für den Nutzer momentan nützlich sind. Die Funktion war bisher Nutzern von Googles Unternehmenslösung G Suite vorbehalten.

Anzeige

Anwendungsmuster sollen Wichtigkeit der Dokumente verraten

Quick Access wertet Muster aus, die der Anwender durch sein Nutzungsverhalten verursacht. Darauf basierend ermittelt der Deep-Learning-Mechanismus die Dateien, die aktuell wichtig sein könnten und zeigt sie im oberen Bereich der Drive-Oberfläche an. So werden beispielsweise die Eingaben bei Dokumenten mit der Aktivität der Nutzer kombiniert und ausgewertet.

Das Modell berechnet für jedes Dokument einen Punktewert, die Dateien mit den besten Ergebnissen kommen in die Auflistung. Dabei berücksichtigt das System auch andere Google-Services, wie etwa den Kalender: Hat der Nutzer etwa einen Termin mit einem Kollegen und kurz zuvor noch ein Dokument mit diesem bearbeitet, wird dieses in der Auflistung zum Zeitpunkt des Treffens ganz vorne angezeigt.

Wer jedes Wochenende eine Tabelle aktualisiert, bekommt sie irgendwann an jedem Wochenende automatisch vor allen anderen Dokumenten angezeigt. Wie bei allen Deep-Learning-Algorithmen soll auch der von Quick Access im Laufe der Zeit besser werden.

Bislang nur für G-Suite-Nutzer verfügbar

Quick Access ist in unserem Redaktionskonto noch nicht sichtbar. Die neue Funktion soll sowohl in der Weboberfläche als auch unter Android und iOS nutzbar sein. Ursprünglich hatte Google sie im September 2016 für G-Suite-Nutzer eingeführt.


eye home zur Startseite
pretzer 13. Mär 2017

Bei Office 365 nennt sich die selbe Funktionalität "Delve", wurde 2014 angekündigt und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM GmbH, Würzburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  2. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  3. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  4. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  5. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  6. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  7. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  8. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  9. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  10. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    blubby666 | 12:27

  2. Re: Verdientes Ergebnis für alle Käufer

    Chronisch Unbegabt | 12:26

  3. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 12:26

  4. Re: Piraten

    DY | 12:25

  5. Falsche Überschrift!

    xmaniac | 12:25


  1. 12:01

  2. 11:59

  3. 11:45

  4. 11:31

  5. 10:06

  6. 09:47

  7. 09:26

  8. 09:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel